Kleine Geste, große Wirkung: Der Cuckold Cleanup und seine psychologische Macht

Bes­timmt hast Du schon unzäh­lige Male gele­sen, dass das Sauber­leck­en ein­er besamten Sperma­pussy zu den Cuck­old Pflicht­en gehört. Doch der Begriff “Cuck­old Cleanup” ist weitaus umfan­gre­ich­er und umfasst eine Menge ander­er Dinge zum Säubern.

Es gibt beispiel­sweise über 10 ver­schiedene Arten von Verun­reini­gun­gen, die auf die unter­schiedlich­sten Ober­flächen ver­spritzt wer­den, bzw. aus­laufen kön­nen. Der Cleanup kann wiederum über 5 Wege erfol­gen. Inter­es­sant ist auch, dass es ger­ade in diesem facetten­re­ichen Bere­ich eine Menge englis­chsprachige Fach­be­griffe gibt.

In diesem Blog-Beitrag nehmen wir das The­ma “Säu­berung der Hotwife” etwas genauer unter die Lupe. Wir erk­lären Dir, was die vie­len Begrif­flichkeit­en eigentlich genau bedeuten. Außer­dem erfährst Du hier, welche Arten von “Verun­reini­gun­gen” es gibt und wie diese beseit­igt wer­den kön­nen. Und natür­lich klären wir die wichtig­ste Frage: Warum macht man das überhaupt?

Wir hof­fen, dass Dir dieser Beitrag hil­ft, die Psy­cholo­gie der stark polar­isieren­den Reini­gungs-Geste zu ver­ste­hen. Wie immer freuen wir uns in der Kom­men­tar­funk­tion unter diesem Artikel auf einen regen Erfahrungsaus­tausch. Du kannst uns gerne Deine Fra­gen, Erfahrun­gen und Mei­n­un­gen mitteilen.

Was bedeutet “Cuckold Cleanup”?

In der englis­chen Sprache ste­hen die Begriffe “clean up”, “cleanup” oder “clean-up” für Säu­berung, Putzen oder Reinemachen.

Cuckold säubert Hotwife Creampie
Creampie Cleanup: Cuck­old säu­bert die reich­lich besamte Sper­mafotze sein­er Hotwife

Als “Cuck­old Cleanup” wird der Vor­gang beze­ich­net, indem ein Cuck­old oder Wife­shar­er Kör­per­flüs­sigkeit­en von/aus der Vagi­na sein­er Hotwife, bzw. von anderen Kör­perteilen, Gegen­stän­den und Ober­flächen säu­bert. Bei den “Verun­reini­gun­gen” han­delt es sich um Liebessäfte, die von der Frau, von ihm selb­st oder von frem­den Män­nern stam­men. Sie kön­nen ver­spritzt, aus­ge­laufen oder vorsät­zlich für den reini­gen­den Mann platziert wor­den sein.

Als unum­stößliche Grun­dregel eines Cuck­old-Cleanups gilt, dass er diese Verun­reini­gun­gen voll­ständig oral aufnehmen und auch schluck­en muss. Deshalb wird der Mann auch als “cum clean­er” (Sper­ma Reiniger), “cleanu­per” (Sauber­ma­ch­er), “cum eat­ing hus­band” (Sper­ma essender Ehe­mann), “cuck­old clean­er” (Cuck­old-Reiniger) oder “cum clean­ing cuck­old” (Sper­ma säu­bern­der Cuck­old) bezeichnet.

Trotz der Reini­gungspflicht bedeutet es übri­gens nicht, dass der reini­gende Cuck­olds generell schwul / homo­sex­uell oder bisex­uell sind. Die meis­ten Cuck­ies und Wife­shar­er sind het­ero­sex­uell und nur auf ihre Ehe­frau / Lebenspart­ner­in fixiert.

Wenn Du Dich mit dem Reini­gen von Sper­ma aus ein­er Vagi­na beschäftigst, wirst Du auch über die Beze­ich­nun­gen “creampie feed­ing” (mit Creampie füt­tern), “creampie eat­ing” (Creampie essen), “snow­balling” (Sper­matausch zwis­chen Hotwife und Cuc­ki) und “cum lick­ing” (Ejaku­lat aufleck­en) finden.

Erotik.com 900 Deutschlands Pornothek

Welche Arten von Verunreinigungen gibt es?

Ein Cuck­old muss fol­gende sex­uellen Kör­per­flüs­sigkeit­en aufnehmen und recyceln: 

  • Creampie: Die gemein­same Sper­ma-Schei­densekret-Mis­chung des Cuck-Paares beim Sex.
  • Squirt (weib­lich­es Ejaku­lat), auch Squirt­ing, Flüs­sigkeit nach weib­lich­er Ejakulation
  • eigenes Sper­ma
  • eigenes Prä-Ejaku­lat, auch: Pre­cum, Vorsaft
  • eigene Liebe­stropfen, auch: Sehn­sucht­stropfen, Wolllusttropfen
  • Schei­densekret, auch: Muschisaft, Fotzensaft
  • ver­spritzes Sper­ma eines frem­den Mannes (Fremdsper­ma), z.B. auf den Kör­p­er oder ins Gesicht der Hotwife
  • Creampie-Mis­chung eines frem­den Mannes nach ein­er Fremdbe­samung in der Vagi­na der Hotwife
  • ver­spritzes Sper­ma von mehreren frem­den Män­nern, z.B. auf den Kör­p­er oder ins Gesicht der Hotwife (Bukkake)
  • Sper­ma-Mis­chung von mehreren frem­den Män­nern beim Grup­pen­sex, einem Gang­bang oder auf ein­er Her­renüber­schuss­par­ty (Gang­bang creampie)
  • Sper­maeiswür­fel, gefrorenes Sper­ma (gesam­meltes, eigenes Sper­ma oder gesam­meltes Fremdsper­ma von Lovern oder vom Bull)

Was kann mit Sperma und Liebessäften verunreinigt sein?

Es kön­nen eine Vielzahl von Kör­perteilen, Gegen­stän­den und Ober­flächen besamt und bespritzt sein, um deren Reini­gung sich ein Cuck­old ohne Auf­forderung aufmerk­sam küm­mern muss:

a) Der Körper der Hotwife

Das Hauptbe­samungsziel ist zweifel­sohne der weib­liche Kör­p­er der Hotwife. Haupt­säch­lich wer­den dabei Kör­per­re­gio­nen mit Sper­ma vollge­spritzt, die einen stark ero­ge­nen Charak­ter haben.

  • Gesicht (Mund, Stirn, Nase, Wan­gen, Kinn)
  • Hals
  • Achsel­höhlen, ggf. Achselhaare 
  • Brüste, Brust­warzen, Dekolleté
  • Arme, Hände
  • Bauch
  • Scham­bein­hügel, Venushügel, ggf. Schamhaare
  • Beine (beson­ders die Ober­schenke­lin­nen­seit­en), ggf. Füße
  • Vagi­na, Vagi­nalka­nal, Scheide
  • Vul­va, äußere Geschlecht­steile, Scham­lip­pen, Klitoris
  • Poback­en
  • Anus

b) Verschmutzte Gegenstände

Neben der Besamung der Frau, gehört auch die orale Reini­gung von Gegen­stän­den dazu. Dem Cuck­old sollte aner­zo­gen wer­den, dass er auch zum Säu­bern der ver­schmutzen Gegen­stände zuständig ist. 

c) Kleine Helfer: Gefäße, Behälter und Küchenutensilien

Bes­timmt ist Dir aufge­fall­en, dass beson­ders in der BDSM‑, Gang­bang- und Bukkake-Szene die orale Besei­t­i­gung von Verun­reini­gun­gen beson­ders stark im Vorder­grund ste­ht. Um das Hin­ablaufen, Vergeu­den und “auf dem Boden kleck­ern” zu ver­mei­den, kom­men hier häu­fig Behäl­ter und Küchenuten­silien für das Sper­ma auf­fan­gen zum Einsatz. 

Bei den Pornofil­men der Pornos­tu­dios Ger­man Goo Girls (GGG Home­page) und Sper­ma-Stu­dio (Sper­mas­tu­dio Home­page) kom­men Gefäße zum Auf­fan­gen von Sper­ma schon seit zwei Jahrzehn­ten stan­dard­mäßig vor. Auf den Porno­seit­en Gang­bangCreampie (Gang­bang Creampie Home­page), Sperm Cock­tail (Sperm Cock­tail Home­page) und Sper­m­Ma­nia (Sper­m­Ma­nia Home­page) ist das Auf­fan­gen von Ejaku­lat zum Stan­dard geworden.

Zum Auf­fan­gen von Sper­ma, Squirt und Pre­cum eignen sich:

  • Teller (cum plate = Spermateller)
  • Gläs­er (cum glass, Schnaps­glas, Wein­glas, Cocktailglas)
  • Schalen (cum bowl = Sper­maschüs­sel, squirt bowl = Squirtschüssel)
  • Tassen (cum cup)
  • Löf­fel (cum spoon = Spermalöf­fel zum Aufnehmen von Sper­ma; Aus­löf­feln der Vagina)

d) Flächen

Sper­ma, Muschisaft und Squirt kön­nen auch auf Flächen ver­spritzt wer­den oder aus­laufen. Beispiel­sweise wird manchen Cuck­olds befohlen, auf den Boden herunter getropftes Sper­ma zu säu­bern. Besamte Flächen kön­nen aber auch Tabletts aus dem Küchen­bere­ich sein, Kun­st­stoff- oder Gum­mi­mat­ten, die vor Verun­reini­gun­gen schützen sollen. Aber auch ver­schmutze Tex­tilien, Bet­t­lak­en o.ä. fall­en in den zu reini­gen­den Auf­gaben­bere­ich des Cuckolds.

e) Lover & Bulls

Sperma Muschi sauberlecken
Sper­ma Muschi sauber­leck­en: Prak­tisch, geil und total versaut

Die meis­ten Bulls ver­lan­gen vom Cuck­old die Reini­gung seines Penis, wenn dieser allzu sehr mit schau­mig gefick­tem Muschisaft, Creampie oder Ejaku­lat verun­reinigt ist. Diese Geste ist mas­siv erniedri­gend für den Cuc­ki und muss vor dem Fremd­fick sein­er Ehe­frau abges­timmt sein.

f) Wäsche

Es bleibt nicht aus, dass auch die Bek­lei­dung der Frau. Auch hier gilt die Cuck­old Cleanup — Pflicht. Beispiel­sweise kann die Unter­wäsche der Hotwife (Pants, Strings) mit Muschisaft, Squirt, Sper­ma und Creampie ver­schmutzt sein. Beim Grup­pen­sex oder Gang­bang mit mehreren frem­den Män­nern wer­den Overknees, Strapse und hal­ter­lose Strümpfe fast immer angespritzt.

g) Der eigene Körper des Cuckolds

Zu guter Let­zt ist der Cuc­ki natür­lich auch verpflichtet, durch eigenes Sper­ma, Fremdsper­ma, Muschisaft und Squirt von seinem eige­nen Kör­p­er zu reini­gen. Er sollte die Verun­reini­gung unter Zuhil­fe­nahme eines Plas­tik­löf­fels oder sein­er Fin­ger säu­bern. Selb­stver­ständlich muss es ihm oral zuführt und durch Schluck­en recycelt werden.

Wie findet die Reinigung von Liebessäften statt?

Er kann die Reini­gung mit fol­gen­den Cleanup-For­men durchführen:

  • mit seinem Mund
  • mit sein­er Zunge
  • mit Zeige- und Mit­telfin­gern, die er dann selb­st kom­plett ableckt
  • mit sein­er Hand
  • mit einem Löffel
  • mit einem Gefäß zum Auf­fan­gen, dass er anschließend selb­st rest­los leeren muss

Umfra­gen zufolge ist die Mis­sion­arsstel­lung und das Ejakulieren in die Vagi­na die häu­fig­ste Sexmeth­ode. Dementsprechend ist der Creampie Cleanup, mit Mund und Zunge, in Rück­en­lage der Frau die beliebteste Reini­gungsmeth­ode. Die in die Vagi­na ejakulierte Fick­sahne wurde beim Sex mit Muschisaft ver­mis­cht. Mit ein­fachen Mit­teln, wie leck­en oder saugen, wird ver­sucht, den Liebescock­tail möglichst kom­plett wieder her­auszu­holen. Die Kun­st ist hier, das her­ablaufende Sper­ma geschickt und flink aufz­u­fan­gen, bevor es zwis­chen den Poback­en verschwindet.

Sehr beliebt ist auch das Anspritzen der Scham­lip­pen, der Kli­toris und des Venushügels. Hier ist der visuelle Reiz für den leck­enden Mann beson­ders hoch. Es kommt unweiger­lich zur großflächi­gen Verteilung des Sper­mas auf dem gesamten Scham­bere­ich. Der leck­ende Mann muss sich große Mühe geben, das schnell ver­flüs­si­gende Sper­ma, das in sämtliche Rich­tun­gen herabrin­nt, geschickt mit Mund und Zunge einz­u­fan­gen. Ins­beson­dere in Kom­bi­na­tion mit der Vagi­nalbe­samung, ist es eine kleine Her­aus­forderung und ein extrem geiles Schaus­piel für die Frau.

Natür­lich kann der Mann seine Fin­ger zum Auf­fan­gen von Sper­ma und Her­aus­fin­gern von Creampie ver­wen­den. Weitaus effek­tiv­er ist die Benutzung ein­er schwarzen Sper­maschale oder eines schwarzen Plas­tik­löf­fels zum Sper­ma auf­fan­gen.

Ein weit­er­er Weg zur Reini­gung ist, wenn sich die Frau nach der Besamung mit der Sper­ma­muschi auf den Mund des Mannes set­zt, bzw. sich darüber hockt. Eine weniger dom­i­nante Geste wäre die Stel­lung 69, bei der die Frau den Spermape­nis sauber­leckt und sich der Mann um den her­aus­laufende Creampie kümmert.

Welche Ziele hat der Cuckold Cleanup?

Ein Cuck­old Cleanup ver­fol­gt mehrere erzieherische, emo­tionale, part­ner­schaftliche und prak­tis­che Ziele, die eng verzah­nt ineinan­der überge­hen. Das Hauptziel ist in erster Lin­ie natür­lich ein bei­der­seit­iger Lust­gewinn des Paares. 

Wenn Du Dich auch auf anderen Cuck­old Blogs oder in der Fach­lit­er­atur mit dem The­ma beschäftigst, wirst Du immer wieder lesen, dass das “Säu­bern der Part­ner­in nach dem Sex” eine hohe psy­chis­che Auswirkung auf das Paar hat. Diese kleine Geste kann die Paarbindung mas­siv stärken und das Sexleben des Paares pos­i­tiv beeinflussen.

Ent­ge­gen viel­er Erzäh­lun­gen in Cuck­old Geschicht­en und respek­t­losen Behand­lun­gen in BDSM-Pornovideos, wo die Cuck­olds gerne als Loos­er oder Weicheier dargestellt wer­den — gel­ten sie ihrer Ehe­frau / Lebenspart­ner­in gegenüber eher als liebevoll und für­sor­glich. Dadurch find­en während der “Besei­t­i­gung der Verun­reini­gun­gen” zahlre­iche, zum Teil unbe­wusste Neben­ef­fek­te statt:

  1. Auf­bau oder Stärkung des Ver­trauensver­hält­niss­es in der Partnerschaft
  2. hochin­timer, enger Körperkontakt
  3. für­sor­glich­es Füt­tern der Frau
  4. für­sor­gliche Hygiene und “Fellpflege” des Mannes
  5. Wieder­her­stel­lung der optis­chen Sauberkeit des Körpers
  6. Auss­chüt­tung von Glückshormonen
  7. Demon­stra­tion eines Machtgefälles
  8. Ver­hin­dern von Verun­reini­gun­gen der Bet­twäsche und Matratze
  9. Ver­hin­dern von Verun­reini­gun­gen von Klei­dungsstück­en (z.B. nach dem Out­door-Sex, Pornokino)
  10. Besei­t­i­gung von Spermaspuren
  11. gewiss­es Gefühl von “Macht” über den Mann
  12. sex­uelle Befriedi­gung der Hotwife
  13. erwün­scht­es Gefühl ein­er Unter­w­er­fung / Erniedri­gung des Mannes
  14. Orgas­mus der Hotwife beim Sauberlecken
  15. sehr enge Bindung und Zufrieden­heit der Hotwife durch orale Orgasmen

Wohlbefinden, Glückshormone und Botenstoffe

Der Auf­bau oder Stärkung des Ver­trauensver­hält­niss­es durch Kör­perkon­takt bei Cleanups ist (in Verbindung mit dem Lust­gewinn!) ein nicht zu unter­schätzen­der Faktor. 

Inter­es­san­ter­weise spielt bei den meis­ten Tier­arten (ins­beson­dere bei Säugetieren) eine gegen­seit­ige Reini­gung und Pflege von ver­part­nerten Tieren, inner­halb eines Rudels, sowie des Nach­wuch­ses eine bedeu­tende Rolle bei sozialen Bindungen. 

Das Leck­en und Riechen an äußeren Geschlecht­sor­gane oder ander­er Kör­per­par­tien spielt bei der Paarung eine wichtige Rolle. Bei vie­len Tier­arten wer­den dadurch nicht nur wichti­gen Boten­stoffe (Pheromone) aufgenom­men, welche den Paarungs­drang anre­gen, son­dern ist auch ein Zeichen von gegen­seit­iger Zuwen­dung (“Ich küm­mere mich um dich!”). Dies sorgt somit für ein gutes, soziales Miteinander.

Auch wenn wir Men­schen uns ein­bilden, “anders” zu sein, haben wir in unser­er Genetik die Urtriebe in ein­pro­gram­miert. Ver­mut­lich genießen wir deshalb den Kick, vor dem Sex und nach dem Sex­u­alakt sauberg­eleckt zu werden.

Schutz vor Folgeverschmutzungen

Cuck­olds ist das Wohl der geliebten Ehe­frau oder Lebenspart­ner­in sehr wichtig und sie unter­stützen sie meis­tens auch bei ihren häus­lichen Reini­gungs- und Hygienemaßnahmen. 

Durch das Sauber­leck­en ver­hin­dert er vorauss­chauend “Folgeschä­den”, die unmit­tel­bar nach der Besamung entste­hen kön­nen. So kann sehr wirkungsvoll ver­hin­dert wer­den, dass Sper­ma aus der besamten Pussy herun­ter­läuft, und die Bet­twäsche ver­schmutzt. Viel schlim­mer sind nicht waschbare Fleck­en auf der Matratze, die bei einem Woh­nung­sumzug jedes Mal hoch­pein­lich sind.

Beim Out­door-Sex, Grup­pen­sex im Pornoki­no, auf Rast­plätzen, Park­plätzen oder anderen Sex-Tre­ff­punk­ten, wo keine Dusche zur Ver­fü­gung ste­ht, ist ein reini­gen­der Cuck­old eine wirkungsvolle Hil­fe. Die Klei­dung der Hotwife, Autositze oder Ähn­lich­es wer­den wirkungsvoll vor Ver­schmutzun­gen mit Sper­ma, Squirt, Muschisaft und Creampie geschützt, wenn er mit Mund, Zunge und Behäl­tern zum Sper­maauf­fan­gen aufmerk­sam zur Stelle ist.

Viele Paare verzicht­en gerne nach einem Gang­bang auf die Dusche, um zu zweit im Hotel oder zu Hause den Abend nach­wirken zu lassen. Oft­mals darf der Cuc­ki nun endlich seine Hotwife fick­en und als Let­zter besamen. Um den Swinger­club ohne Fleck­en auf der Klei­dung ver­lassen zu kön­nen, ist ein geschick­ter und gründlich­er Cuc­ki eben­falls sehr praktisch.

Unterstützung bei der Körperpflege

Jed­er Frau ist ihr gutes Ausse­hen, eine gründliche Kör­perpflege und ein guter Duft wichtig. Ein gründlich­er Cuck­old, der ihre voll­spritze Sper­mafotze, besamte Brüste, sper­ma-verklebte Schamhaare, Sper­maspritzer auf dem Bauch oder ein kle­briges Gefühl im Gesicht unaufge­fordert wieder pico­bel­lo in Ord­nung bringt, sorgt für mas­sive Pluspunkte. 

Das gilt ins­beson­dere auch beim Grup­pen­sex oder Gang­bang. Die mas­siv­en, unkon­trol­lierten Ver­schmutzun­gen und großflächi­gen Massenbe­samungen auf ihren Brüsten, dem Bauch, Ober­schenke­lin­nen­seit­en, Achsel­höhlen und Armin­nen­seit­en, kön­nen bei der Frau Unbe­ha­gen aus­lösen. Sie ist für eine Wieder­her­stel­lung der optis­chen Sauberkeit der jew­eili­gen Kör­per­re­gion dankbar.

Der durch die Vor­freude auf Sex­par­tys oder dem Besuch des Bulls oder Lovers deut­lich gesteigert­er Abfluss von Fotzen­saft, sollte jed­er aufmerk­same Cuc­ki eben­falls unaufge­fordert reini­gen und recyceln.

Wiederherstellung der optischen Sauberkeit

Nicht alle Män­ner find­en den Anblick von Creamp­ies anre­gend. Beson­ders bei einem AO-Gang­Bang oder ein­er Her­renüber­schuss­par­ty wün­schen sich viele Her­ren, eine gepflegte und saubere Fotze zum Fick­en vorzufind­en, bevor sie eindringen.

Bei pro­fes­sionellen Film­pro­duk­tio­nen wird meis­tens dafür gesorgt, dass der Intim­bere­ich ein­er Frau zwis­chen­durch geputzt wird — da er bei der Vielzahl an Besamungen, nach einiger Zeit für manche Zuschauer nicht mehr ansehn­lich ist. Reinigt der fort­geschrit­tene Cuc­ki die Pussy nach den Fremdbe­samungen, ern­tet er erfahrungs­gemäß Respekt, Applaus und Dankbarkeit.

Es gibt auch Beziehungsmod­elle, wo der echte Ehe­mann der Hotwife gar nichts von dem Lieb­haber-Cuck­old weiß. Wenn die Hotwife die Spuren, die mehrere Lover und ein Bull in einem Pornoki­no oder Rast­platz am Kör­p­er hin­ter­lassen haben, nicht mit der Dusche abwaschen kann, kön­nte ein Cleanup eben­falls die Lösung sein.

Cuckold-Machtgefälle

Häu­fig dient der Cuck­old-Cleanup aber auch zur Demon­stra­tion eines herrschen­den Macht­ge­fälles zwis­chen dem Cuck­old, der Bull und der zu reini­gen­den Hotwife. 

Der Cuck­old Stufe C1 — C2 ist meis­tens beim Fremd­fick sein­er Frau anwe­send. Er kann durch den Cuck­old Cleanup beim Sex einge­bun­den wer­den. Dabei wird demon­stri­ert, welche Rolle er in diesem Beziehungs­ge­flecht spielt.

Ausleben des Spermafetisch

Auch ein gle­ichzeit­iger, gegen­seit­iger Cleanup ist in der 69-Stel­lung möglich. Häu­fig kommt es während des Cleanup dazu, dass der/die Cleanuper/in mit den Verun­reini­gun­gen (z.B. Sper­ma) spielt, weswe­gen diese Tech­nik für Per­so­n­en mit entsprechen­den Fetis­chen beson­ders gut geeignet ist und gerne prak­tiziert wird. Nicht sel­ten wer­den genau aus diesem Grund Kör­per­par­tien auch bewusst verun­reinigt (z.B. das Gesicht beim Cumshot, oder die Brüste als Samenablage) um diese dann mit­tels Cleanup zu reini­gen bzw. reini­gen zu lassen.

Ausnahmen für einen unvollendeten Cleanup

Wenn der Cuc­ki die oral aufgenomme­nen Verun­reini­gun­gen uner­laubt aus­ge­spuckt, kann dieses Fehlver­hal­ten von der Hotwife, dem Bull oder den Lovern schw­er bestraft wer­den. In jedem Falle sollte jed­er Cuc­ki deshalb regelmäßig gemein­sam mit sein­er Hotwife Creampie Cleanup und auch alleine immer wieder Sper­maschluck­en trainieren.

Es gibt nur vier Aus­nah­men, bei denen er Liebessäfte ausspuck­en darf: 

  1. Die Über­gabe der aufgenomme­nen Liebesflüs­sigkeit­en erfol­gt in den Mund der Hotwife. z.B. durch “Her­aus­laufen lassen” oder in den Mund spucken.
  2. Die Über­gabe der Liebessäfte erfol­gt mit­tels Sper­makuss (cum kiss) mit Zungenkontakt.
  3. Oraler, abwech­sel­nder Sper­matausch (engl. Cum­swap­ping, cum swap­ping, cum shar­ing). Das Sper­ma wird zwis­chen Hotwife und Cuck­old mehrfach hin und her gespuckt, wie bei ein­er Schneeballschlacht.
  4. Die aufgenomme­nen Liebesflüs­sigkeit­en wer­den zur vorüberge­hen­den Samenablage auf eine andere Kör­per­re­gion trans­portiert — mit dem Ziel der späteren, voll­ständi­gen Ver­w­er­tung. z.B. Sper­maablage eines Creamp­ies auf die Stirn der Hotwife, in ihre Schamhaare oder auf dem Bauch. Erlaubt sind auch Sper­maspiele: Creampie mehrfach wieder­holt auf Venushügel able­gen, damit er die Scham­lip­pen wieder herun­ter­läuft und (minuten­lang) immer wieder aufs Neue gere­inigt wer­den muss.

Fazit: Der Cuckold Creampie sorgt für eine enge Paarbindung

Der “Cuck­old Cleanup” gilt als Syn­onym für das Ausleck­en eines Creamp­ies aus der Vagi­na. Jedoch bietet es ein deut­lich größeres Betä­ti­gungs­feld, wie man zunächst annimmt.

Die Gründe für diese Liebestech­nik sind vielfältig. Das Sauber­leck­en ist oft­mals total prak­tisch, stets hygien­isch und in jedem Falle für alle Beteiligten ein extremer Lust­kick. Lässt sich ein Paar auf diese sex­uelle Spiel­erei ein, so sorgt das inten­sive Reini­gen des weib­lichen Kör­pers für ein unglaublich­es Wohlge­fühl, in Kom­bi­na­tion mit ein­er tiefen Ver­bun­den­heit. Es sorgt für einen psy­chis­chen Span­nungs­bo­gen aus Macht, Unter­w­er­fung, Glück, Zufrieden­heit, Geil­heit und anfängliche Über­win­dung / Demütigung.

Wirk­lich schade ist, dass das Sauber­leck­en in vie­len BDSM- und Cuck­old­pornos so extrem neg­a­tiv und ver­ach­t­end dargestellt wird. Wir möcht­en Dich motivieren, diese hoch-intime Geste aus einem pos­i­tiv­en Blick­winkel zu betra­cht­en. Es klappt viel ein­fach­er, als viele Män­ner denken und die meis­ten Frauen wer­den es lieben! 😉

Es lohnt sich für inter­essierte Män­ner, den Creampie Cleanup mutig zu ler­nen. In unserem Cuck­old-Blog find­est Du zahlre­iche Rat­ge­ber und Anleitun­gen zu diesem The­ma. Ihr schafft es gemein­sam als Paar sehr schnell, denn Mann für das Sper­masäu­bern zu begeis­tern. “Üben, üben, üben” lautet die Devise! Wenn es geklappt hat, wird das Creampi­eleck­en garantiert einen fes­ten Platz in Eurem Liebesleben finden.

Weiterführende Links

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Durch­schnit­tliche Bew­er­tung / 5. Anzahl Bew­er­tun­gen:

Bish­er keine Bew­er­tun­gen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments