Segen und Fluch zugleich: Wenn Frauen beim Orgasmus abspritzen

Der Gynäkologe Ernst Gräfen­berg führte wis­senschaftliche Stu­di­en der weib­lichen Geschlecht­sor­gane im Hin­blick auf den Orgas­mus durch. Dabei bekam die Gräfen­berg-Zone (umgangssprach­lich: G‑Punkt) ihren Namen. Er unter­suchte dabei auch das Phänomen, warum Frauen ejakulieren können. 

Das Tabuthe­ma „weib­liche Ejaku­la­tion“ rück­te in den ver­gan­genen Jahren zunehmend ins Licht der Öffentlichkeit. Den meis­ten Frauen ist ihre Squirt­ing-Fähigkeit, eher unan­genehm und pein­lich. Doch in vie­len tantrischen Liebestech­niken gilt die „Ent­ladung der Liebe­sen­ergie“ als völ­lig nor­mal und zielführend. Es gibt sog­ar Kul­turen, die das geheimnisvolle Liebe­selix­i­er in Rit­ualen verehren.

In der Cuck­old­ing- und Wife­shar­ing-Szene ist vagi­nales Squirt­ing auf Sex­par­tys eben­falls ein High­light. Beim Sex mit ver­schiede­nen Penis­größen und ‑for­men ist dies beim Gang­bang keine Sel­tenheit. Erfahrungs­gemäß heizt es die Stim­mung sog­ar auf, wenn die Frau einen hefti­gen, feucht­en Orgas­mus erlebt. 

In diesem Rat­ge­ber möcht­en wir Dir erk­lären, was Squirt­ing eigentlich ist, wie es dazu kommt und wie sich der feuchte Orgas­mus anfühlt. Außer­dem geben wir Dir eine Anleitung, wie man Squirten ler­nen kann und klären die Frage, ob ein Cuck­old auch Squirt-Flüs­sigkeit sauber­leck­en muss. Gerne kannst Du uns unter dem Beitrag Deine Fra­gen und Anmerkun­gen mitteilen.

Squirting beim Muschi spielen
Unglaublich inten­sives Squirt­ing beim Pussy-Spie­len mit Dil­dos, G‑Punkt-Vibra­toren, Fin­gern, Fist­ing und Klitoris-Reiben.

Gibt es Squirting wirklich?

Trotz sex­ueller Aufk­lärung und wis­senschaftlichen Unter­suchun­gen hat die weib­liche Ejaku­la­tion noch immer etwas Geheimnisvolles und wird sehr kon­tro­vers diskutiert.

Einige „Experten“ leug­nen die Exis­tenz und behaupten, Squirt­ing sei von der Pornoszene erfun­den wor­den. Es han­dle sich in Wirk­lichkeit nur um Urin und würde grund­sät­zlich gefaked wer­den. Es gibt sog­ar Län­der, in denen Frauen ver­boten ist, zu ejakulieren! Abspritzen sei auss­chließlich den Män­nern vorbehalten!

Aber auch nicht wenige Frauen verneinen die Fähigkeit des Ejakulierens. Es ist ihnen extrem pein­lich, wenn es zum Squirt kommt, da sie denken, dass sie urinieren. Sie unter­brechen dann die Stim­u­la­tion und wür­gen die sex­uelle Stim­mung voll­ständig ab.

Es ist jedoch mehrfach wis­senschaftlich bestätigt wor­den, dass weib­lich­es Ejakulieren (englisch: Squirt­ing = spritzen) bei sehr vie­len Frauen aus­gelöst wer­den kann und nichts mit dem klas­sis­chen Entleeren der Harn­blase zu tun hat.

In der Fach­lit­er­atur wird Squirt­ing als „orgas­mis­ch­er, transurethraler Ausstoß“ beze­ich­net. Das weib­liche Ejaku­lat enthält ver­schiedene Konzen­tra­tio­nen von Harn­stoff, Krea­tinin, Harn­säure und prostataspez­i­fis­chem Anti­gen (PSA). Die glasklare bis milchig-trübe Flüs­sigkeit unter­schei­det sich in Farbe und Menge vom klas­sis­chen Urin aus der Harn­blase. PSA kommt nor­maler­weise in der männlichen Prosta­ta vor.

Wie kommt es zur weibliche Ejakulation?

Es kommt zum vagi­nalen Squirt­ing, wenn Kli­toris, G‑Zone und ggf. der Gebär­mut­ter­mund in hochfre­quenter Wieder­hol­ung extrem schnell stim­uliert werden. 

Skene Drüsen
Skene Drüsen — Die weib­liche Prostata

Charak­ter­is­tisch ist bei der weib­lichen Ejaku­la­tion, dass der Bere­ich der G‑Fläche mit Fortschre­it­en der Erre­gung mas­siv durch­blutet wird und stark anschwillt. Durch die heftige Reizung füllt sich ein schwammar­tiges Drüsen­gewebe (Skene Drüsen genan­nt), das sich um die Harn­röhre herum befindet. 

Es wird angenom­men, dass die unwillkür­liche Freiset­zung dieser Flüs­sigkeit während oder kurz vor dem Orgas­mus (Web of Sci­ence und Ovid (MEDLINE), 2018) aus den Skene-Drüsen erfol­gt, die in die Harn­röhre münden. 

Das Gewebe kann sich mit bis zu 200 Mil­li­liter Flüs­sigkeit extrem aufladen. Daher kommt auch der Pipi-Reiz trotz leer­er Harn­blase und ein starkes Druckgefühl. 

Wenn die Stim­u­la­tion inten­siv genug erfol­gt, sich die Frau aus­re­ichend entspan­nen kann und sie im richti­gen Moment den Beck­en­bo­den leicht presst, kommt es, dass die Flüs­sigkeit aus der Muschi aus­läuft, schwal­lar­tig her­aussprudelt oder gar fontä­ne­nar­tig her­ausspritzt. Das Phänomen wird meis­tens mit einem sehr inten­siv­en Orgas­mus begleitet.

Eine deutsche Frau präsen­tiert uns 43 Mal wie sie aus der Muschi ejakuliert (Orgas­mus­saft)

Wodurch wird Squirting ausgelöst?

Viele Leute wollen wis­sen, wie das Spritzen ein­er Frau in der Prax­is aus­gelöst wer­den kann, um es selb­st zu erleben. 

Das weib­liche Ejakulieren erfol­gt oft, wenn die Stim­u­la­tion durch einen opti­mal geformten Penis, durch geeignete Gegen­stände oder durch Fin­ger in heftiger Geschwindigkeit erfolgt.

a) Beim Sex kann es zur weibliche Ejakulation kommen, wenn:

  • der Penis über­durch­schnit­tlich groß ist (Big Black Cock)
  • der Penis krumm nach oben gebo­gen ist
  • Män­ner eine große Peni­se­ichel haben
  • inter­val­lar­tig, in extrem schnellen und sehr harten Stößen gefickt wird
  • sehr aus­dauernd gefickt wird (auch beim Grup­pen­sex mit mehreren Männern)
  • inter­val­lar­tig, in extrem schnellen Stößen Anal­sex prak­tiziert wird

b) Mit folgenden Gegenständen kann Squirting ausgelöst werden:

  • speziell geformte / hak­en­för­mige G‑Punkt- Dil­dos *
  • speziell geformte / hak­en­för­mige G‑Punkt- Vibra­toren *
  • mit ein­er am Hand­griff befes­tigten Kugel *
  • starke Mas­sagegeräte (z.B. Hitachi Mag­ic Wand)
  • nor­male Dil­dos oder dil­do-ähn­liche Gegen­stände *
  • dicke Dil­dos / extreme Monsterdildos
  • Dil­dos mit sehr dick­er Peni­se­ichel *
  • Auf­pumpdil­dos (30 bis 90 Minuten starke, vagi­nale Dehnung)
  • sehr kräftige Klitorisvibratoren
  • Pul­swellen-Kli­toris-Stim­u­la­toren (Sat­is­fy­er oder Womanizer)

* inter­val­lar­tig, in extrem schnell gestoßen oder gerüttelt

c) Durch Hände kann die Female Ejaculation ausgelöst werden:

  • extrem heftiges Fin­gern der G‑Fläche (mit Zeige‑, Mit­tel- und ggf. Ringfinger)
  • ras­antes Reiben der Kli­toris + vagi­nale Stimulation
  • Fist­ing durch den Mann mit vier oder fünf Fin­gern oder der gesamten Faust
  • Selb­st-Fist­ing durch die Frau mit vier oder fünf Fin­gern oder der gesamten Faust
Squirting durch G-Punkt Massage
Sehr effek­tiv: Squirt­ing durch G‑Punkt Massage

Wie fühlt sich Squirting für die Frau an?

Frauen beschreiben das Abspritzen als extrem inten­siv und zugle­ich unbeschreib­lich schön. Der Orgas­mus wird enorm verstärkt. 

Es baut sich im Fortschre­it­en der Stim­u­la­tion eine Art „Druck“ auf, der sich dann beim Orgas­mus plöt­zlich löst. Ein Abspritz-Orgas­mus ist manch­mal ein solch gewaltiges Gefühlser­leb­nis, dass die Frau dabei sog­ar hys­ter­isch lachen oder weinen muss.

Danach machte das Gefühl der Lust dem ein­er tiefen Entspan­nung Platz. Frauen fühlen sich nach einem Squirt­ing-Orgas­mus völ­lig befriedigt.

Durch mehrfach­es Orgas­mus ruinieren (Edg­ing) füllt sich die Skene-Drüse reich­lich. Manche Frauen ruinieren zwei oder drei Mal ihren Höhep­unkt, um dann einen hefti­gen Orgas­mus mit ein­er kräfti­gen Ejaku­la­tion zu erreichen.

Das Skene­drüsen-Gewebe ist in der Lage, sich sehr schnell wieder zu füllen. Fol­gen zwei oder drei Squirt­ing- Orgas­men hin­tere­inan­der, muss darauf geachtet wer­den, dass die Frau genug trinkt, um nicht zu dehydrieren.

Weibliche Ejakulation (Squirt) beim Sex
Weib­liche Ejaku­la­tion (Squirt) beim Sex

Was haben Männer vom Squirting?

Als Mann ist es wirk­lich unglaublich geil anzuse­hen, wenn eine Frau einen Squirt­ing-Orgas­mus bekommt!

Die Frau ächzt und stöh­nt vor Wonne. Meis­tens hat sie genussvoll ihre Augen geschlossen. Auf ein­mal begin­nt die Vagi­na und das Poloch sicht­bar rhyth­misch zu zuck­en. Manch­mal sieht man sog­ar eine Gänsehaut.

Weibliche Ejakulation durch G-Punkt Vibrator
Weib­liche Ejaku­la­tion durch G‑Punkt Vibrator

Die Frau schre­it auf, krampft heftig zusam­men und aus ihrer Pussy spritzt eine glasklare Flüs­sigkeit her­aus. Ein­fach unglaublich geil!

Die Menge ist jedes Mal völ­lig unvorherse­hbar. Aus der Muschi kön­nen einige Tropfen laufen, ein kleines Rinnsal bilden, in einen Schwall aus­treten oder gar stahlför­mig in hohem Bogen aus­treten. Die 50 bis 200 ml an vagi­naler Drüsen­flüs­sigkeit sind optisch eine große Menge Flüssigkeit.

Jed­er Cuck­old empfind­et das weib­liche Abspritzen extrem geil. Für Bulls und Lover stellt Squirt­ing sozusagen ein Kom­pli­ment dar. Sie kön­nen die Hotwife so gut fick­en, dass sie diese zum Squirten bringen.

Kann jede Frau das Squirten lernen?

Ja, grund­sät­zlich sind die meis­ten Frauen biol­o­gisch in der Lage zu ejakulieren. Jedoch lassen viele von ihnen das Gefühl nicht zu und been­den die Stimulation.

Eine Frau muss Squirten wirk­lich “wollen”. Die größte Her­aus­forderung ist am Anfang, das heftige Pipi-Gefühl zu über­winden und das über­reizende Gefühl auszuhalten.

Wenn eine Frau das Squirt­ing ler­nen möchte, darf­st sie sich nicht unter Druck set­zen. Mit Zwang passiert gar nichts. Sie muss entspan­nt sein und sich ganz ihrer Lust hingeben.

Ein gutes Train­ing bildet regelmäßiges Mas­tur­bieren. Die Frau kann zum Beispiel den Kit­zler mit einem Auflegevi­bra­tor stim­ulieren, während sie gle­ichzeit­ig mit Zeige- und Mit­telfin­ger in der Muschi den G‑Punkt massiert. Wenn sich ein Druck auf­baut, der sich anfühlt, als ob sie urinieren muss, ist es fast so weit! Der Beck­en­bo­den muss wie beim Urinieren entspan­nt und eine leicht pressende Bewe­gung aus­ge­führt werden.

Hat es das erste Mal geklappt, sollte sie mit oben genan­nten Gegen­stän­den üben. 

Deutsche Squir­tan­leitung: Deutsches Cuck­old-Paar gibt Tipps zum Squirten lernen

Cuckolds sollten Squirt schlucken lernen

Ein Cuck­old sollte stets auf­passen, dass kein Squirt ver­schwen­det wird oder gar in Bettzeug und Matratze läuft.

Squirt Bowl
Eine Schüs­sel (Squirt Bowl) eignet sich her­vor­ra­gend, um Squirt kon­trol­liert aufzufangen.

Sper­ma Recy­cling und Creampie sauber­leck­en sind eine indiskutable Selb­stver­ständlichkeit. Wenn die Cuck­ol­dress bei dem Fan­tasieren und Mas­tur­bieren zu feucht wird, so ist es auch seine Auf­gabe, die Muschi zu putzen. Das schließt auch das Schluck­en, Auf­fan­gen und Sauber­leck­en von Squirt ein. 

Erfahrene Paare haben im Schlafz­im­mer eine Squirtschüs­sel (Squirt bowl) in Grif­fweite ste­hen. Geschickt fängt der Mann das weib­liche Ejaku­lat mit Schüs­sel und Mund auf und kann es beispiel­sweise zum Ein­massieren in die Haut der Hotwife verwenden.

Einige Cuck­old­paare empfind­en die weib­liche Ejaku­la­tion so geil, dass sie sich Squirt und Sper­ma gegen­seit­ig in den Mund zu spritzen.

Cuck­old schluckt Squirt und Sper­ma Creampie

Fazit: Für alle Beteiligten ist vaginales Squirting extrem geil!

Es lohnt sich für jede Frau defin­i­tiv, Squirten zu ler­nen! Es gibt für eine Frau kaum ein sex­uelles Gefühl, dass sich geil­er und krass­er anfühlt, als ein durch Squirt­ing begleit­eter Mega-Orgasmus!

Das Lust­ge­fühl baut sich durch mas­siv schnelle Stim­u­la­tion der G‑Fläche immer weit­er auf. Sehr gut klappt das mit Fin­gern, G‑Punkt-Sexspielzeug, aber auch mit dick­en Dil­dos und einem großen Penis. Eini­gen Frauen gelingt es, auch mit starken Mas­sagegeräten, durch Anal­sex oder mit Pul­swellen-Vibra­toren zum feucht­en Orgas­mus zu gelangen.

Der Squirt-Orgas­mus ist so unbeschreib­lich inten­siv, des es oft­mals zu emo­tionalen Gefühlsaus­brüchen, wie Weinen und extremes Lachen kom­men kann. Er ist zwar sehr kräftezehrend, aber auch unbeschreib­lich befriedigend.

Aber auch Män­ner lieben es, das Schaus­piel beobacht­en zu dür­fen. Im Cuck­old­ing- und Wife­shar­ing-Bere­ich löst die weib­liche Ejaku­la­tion beim Cuck­old / Wife­shar­er, bei den Bulls und bei den Mit­fick­ern pure Begeis­terung aus.

Hat eine Frau das Squirten lieben gel­ernt, wird das Paar die Fähigkeit stufen­weise immer mehr im Sexleben inte­gri­eren. Das weib­liche Abspritzen macht den meis­ten Paaren richtig Spaß.

Squirt Chal­lenge — Kann Lara fünf Kerzen mit Squirt löschen?

Weiterführende Links:

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Durch­schnit­tliche Bew­er­tung / 5. Anzahl Bew­er­tun­gen:

Bish­er keine Bew­er­tun­gen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments