Auslebung sexueller Fantasien in einer Gruppe

Sex mit mehreren Per­so­n­en war in der Men­schheits­geschichte bis zum Mit­te­lal­ter eine gern prak­tizierte Sex­u­al­prak­tik. Zahlre­iche Malereien, Tonkrüge und Fresken bele­gen das friv­o­le Treiben von Män­nern und Frauen auf aller Welt. So ver­wun­dert es nicht, dass “Sex mit Frem­den” trotz mod­ern­er Moralvorstel­lun­gen in Mil­lio­nen Köpfen als eine der größten sex­uellen Fan­tasien herumgeis­tert. Sie ist genetisch in uns verankert.

Obwohl der Begriff “Grup­pen­sex” recht ein­deutig klingt, wird er den­noch sehr oft falsch aus­gelegt und inter­pretiert. Ab wann ist es beim Sex eine “Gruppe”? Welchen Unter­schied gibt es zum Gang­bang? Was ist eine Sex­par­ty? Und wie find­et Cuck­old­ing in dieser Kon­stel­la­tion Platz?

In diesem Rat­ge­ber beschäfti­gen wir uns mit dem The­ma Grup­pen­sex, mit dem Fokus auf Hotwifes und Cuckolds.

Was ist Gruppensex?

Laut offizieller Def­i­n­i­tion spricht man schon ab ein­er Teil­nehmerzahl von drei Leuten von Grup­pen­sex. Unser­er Mei­n­ung nach wäre es jedoch kor­rek­ter, ab vier Sex­u­al­part­nern von ein­er »Gruppe« zu sprechen. Denn die Kon­stel­la­tion FFM und MMF ist ein “flot­ter Dreier”.

Foursome - Wifesharing zu Viert
Four­some — Wife­shar­ing zu viert

Grund­vo­raus­set­zung ist, dass min­destens eine Frau von mehreren Män­nern vagi­nal pen­etri­ert wird. Man spricht dann von MMMF. Ist eine zweite Frau dabei, dann: MMFF.

Meis­tens lebt diese Frau in ein­er fes­ten part­ner­schaftlichen Beziehung oder Ehe. Mit dem Ein­ver­ständ­nis ihres Ehe­mannes oder Lebenspart­ners dür­fen sich fremde Män­ner mit ihr sex­uell vergnügen.

Man unter­schei­det drei Gruppensex-Typen:

  • Swinger: Grup­pen­sex find­et primär im Stil ein­er fröh­lichen Sex­par­ty mit mehreren Swinger­paaren statt. Die Akteure sind sich oft­mals in ihren Kreisen per­sön­lich bekan­nt. Es wird gemein­sam gegessen, gefeiert und gevögelt. Die Sit­u­a­tion ist meis­tens sehr entspan­nt. Oft­mals brin­gen die Mit­spiel­er ihr eigenes Sexspielzeug mit und sucht sich die Mit­spiel­er-Paare und Solo-Her­ren selb­st aus. Bei Sex mit Frem­den wer­den immer Kon­dome benutzt. Bisex­uelle Hand­lun­gen unter Frauen gehören zum Stan­dard. Manch­mal find­en auch Her­renüber­schuss­par­tys statt, um den Frauen eine höhere Sex­quote zu bieten.
  • Wife­shar­ing: Neben Swinger­par­ties gibt es auch soge­nan­nte Wife­shar­ing-Par­tys. Hier stellt der Ehe­mann (Wife­shar­er) seine Frau ein­er Män­ner­gruppe ohne weit­ere Frauen zum Sex zur Ver­fü­gung stellt (engl. shar­ing = teilen). Bei den Wife­shar­ing­par­tys hat das Gast­ge­ber-Paar die Kon­trolle über das Geschehen. Cuck­old-Paare wählen sehr gerne diese Kon­stel­la­tion und wün­schen eine Besamung der Hotwife ohne Kon­dom. Dementsprechend leg­en sie auf medi­zinis­che Tests Wert und suchen sich die Akteure selb­st aus.
  • Gang­bang: Hier liegt der Fokus auf die Massenbe­samung ein­er Frau von min­destens 5 Män­nern. Die Stim­mung ist für das Cuck­old-Paar nur schw­er kon­trol­lier­bar. Je nach Ver­hal­ten der anwe­senden Män­ner wird aggres­siv gefickt, was sehr viele heftige Orgas­men der Hotwife zur Folge hat. Die Stim­mung ist oft­mals ordinär und sehr spermalastig. Jedoch genießt die Hotwife genau das Gefühl “so richtig” benutzt zu wer­den. Gang­bangs wer­den vom Cuck­old-Paar selb­st geplant oder über einen Ver­anstal­ter organ­isiert. Die reich­liche Besamung der Hotwife ohne Kon­dom ist ein aus­drück­lich­es Ziel. Als zwin­gende Voraus­set­zung für die Teil­nahme wird ein medi­zinis­ch­er Test oder Schnell­test erwartet.

Wo findet Gruppensex statt?

Als Loca­tion dient für Grup­pen­sex meis­tens ein Swinger­club oder Sex­club. Man trifft sich dort entwed­er “auf der Mat­te” oder in fan­tasievoll ein­gerichteten Spiel­wiesen. Einige Swinger­clubs bieten neben den Öff­nungszeit­en auch die Möglichkeit, Räum­lichkeit­en zu mieten. 

Sex zu Viert: FMMM (Frau-Mann-Mann-Mann)

Auch Hotels, Ferien­woh­nun­gen wer­den gerne für anonyme und diskrete Sex­tr­e­f­fen genutzt. Unser­er Mei­n­ung nach sind sie eine per­fek­te Mis­chung aus Diskre­tion, Anonymität und Gemütlichkeit.

Fort­geschrit­tene Paare nutzen später auch gerne Pornoki­nos, Park­plätze, FFK-Badestellen an Bag­gerseen oder abgele­gene Orte für die Ausle­bung ihrer Fantasien. 

Einge­fleis­chte Swinger und Wife­shar­er nutzen auch gerne ihre pri­vat­en Wohn­häuser oder Woh­nun­gen, was jedoch oft­mals zu Prob­le­men und Tratsch mit Nach­barn führt. Es ist jedoch aus­drück­lich nicht empfehlenswert, Sex­par­tys zu Hause zu feiern. 

Wie läuft Gruppensex ab?

  • Unglaublich viele Män­ner erregt es stark, wenn sich fremde Män­ner auf und in ihrer geliebten Part­ner­in ausspritzen — wün­schen aber selb­st auch, fremde Frauen zu besamen. Swinger-Paare akzep­tieren dies ein­vernehm­lich. Sie verabre­den sich mit anderen Paaren in Swinger­clubs oder lassen sich auf Swinger­par­ties ein­fach über­raschen. Hier entste­hen Grup­pen­sex-Kon­stel­la­tio­nen völ­lig automa­tisch. Kon­dome sind unter Swingern zwar meis­tens Pflicht — den­noch wird gerne auf Brüste und in Mund und Gesicht der Frau ejakuliert. Mann und Frau dür­fen sich gemäß ihrer aufgestell­ten Regel sex­uell aus­to­ben und gehen als Paar, völ­lig befriedigt, wieder Hand in Hand nach Hause.
  • Cuck­old-Paare haben ein anderes Ziel: Im Gegen­satz zum Swin­gen möchte ein “Cuck­old” haupt­säch­lich nur zuse­hen, wie sie seine Frau immer wieder zum Höhep­unkt gefickt und mas­siv besamt wird. Dies nen­nt man Can­daulis­mus. Es zeugt von absoluter Ver­trautheit, wenn er seine Frau beobachtet und dabei mas­tur­biert. Er leckt seine Frau hin und wieder sauber und gibt ihr minuten­lange Sper­maküsse. Nach der erfol­gre­ichen Besamung des Fick­lochs durch alle Män­ner darf der Ehe­mann dann zulet­zt auch endlich in die Sper­ma­muschi mit hinein­spritzen. Cuck­old­paare organ­isieren ihre Wife­shar­ing­par­tys meis­tens selb­st über das Inter­net. Das Paar sucht sich expliz­it die Män­ner und den Ver­anstal­tung­sort aus. Zwar kom­men meis­tens weniger Män­ner als ein­ge­laden, aber die Frau wird den­noch sehr befriedigt. Der Cuck­old küm­mert sich um das Woh­lerge­hen der Hotwife.
  • Gang­bangs laufen deut­lich deftiger ab. Es wird wirk­lich sehr hart gefickt. Das nen­nt man Rough Sex. Es entste­ht zwis­chen den vie­len Män­nern eine Art Konkur­ren­zkampf, wer am härtesten Fick­en und am meis­ten Sper­ma abspritzen kann. Manche Bulls kön­nen sog­ar bis zu dreimal abspritzen. Hotwife und Cuck­old lassen sich von diesem Treiben stark erregt seinen Lauf. Während sich die Frau von der sehr kör­per­lichen Anstren­gung erholt, leckt ihr Cuck­old den Kör­p­er und die Sperma­pussy sauber, wenn alle Gäste nach Hause gegan­gen sind. Lei­den­schaftliche, sehr ver­saute Sper­maspiele zwis­chen Cuc­ki und Hotwife sind keine Sel­tenheit. Geduscht wird nach einem Gang­bang meis­tens erst nach eini­gen Stun­den, was dem Cuc­ki selb­st die Gele­gen­heit zum wieder­holten Besamen und per­ma­nen­ten Ausleck­en der geil duf­ten­den Sper­ma­muschi bietet.

Was trägt man beim Gruppensex?

Die Cuck­ol­dress, auch Hotwife genan­nt, trägt für ihre Lover meis­tens aufreizende Wäsche wie eine Overt-Strumpfhose, lange Sock­en mit Strapse, Pumps und eine Bluse, Cor­sage oder einen BH. 

Män­ner und Cuck­old tra­gen meis­tens ein schwarzes T‑Shirt und Bade­schlap­pen. Sel­ten tra­gen Män­ner Net­zshirts oder trans­par­ente Unter­wäsche. Sehr häu­fig tra­gen die Mit­spiel­er Penis­ringe aus Met­all, Gum­mi oder Silikon.

Gruppensex: Bei Frauen ab 35 Jahren sehr beliebt!

Viele Män­ner sind lei­der nicht sehr ein­fall­sre­ich und auch nicht aus­dauernd beim Sex. Nur sel­ten erleben nor­male Frauen “wahnsin­nige Orgas­men”, die sie stram­peln und schreien lassen.

In einem Alter zwis­chen 30 und 40 Jahren erleben Frauen ihre aktivste sex­uelle Leben­sphase. Sich von einem dom­i­nan­ten, gut bestück­ten Mann blank durch­fick­en und besamen lassen — ist die häu­fig­ste, geheime Fantasie.

Eine Frau würde den Wun­sch auf “Sex mit Frem­den” allerd­ings niemals von selb­st äußern! Sie mas­tur­bieren lieber heim­lich bei diesen Fan­tasien. Meis­tens motivieren / überre­den ihre Män­ner ihre Frauen “aus Spaß” für einen Dreier oder Swinger­club- Besuch. Viele Frauen reagieren dann empört und ablehnend. Die Idee muss dann einige Monate oder gar Jahre reifen.

Ander­sherum, machen aber auch viele Ker­le da nicht mit! Wenn die Frau das The­ma anspricht, reagieren nicht wenige Män­ner total entset­zt und wür­den Ihre Frau niemals zum Fremd­fick­en und Besamen freigeben.

Cuck­old sieht beim Sex mit Fremdbe­samung sein­er Ehe­frau zu

Fakt ist: Erotik und sex­uelle Fan­tasien entste­hen bei Män­nern und Frauen schon in der Jugend im Kopf. Umso mehr die Fan­tasien “beflügelt” wer­den, desto mehr entste­ht im Laufe des Lebens der Wun­sch, sie in die Real­ität umzuset­zen. Kann der Part­ner dies nicht erfüllen, entste­ht sex­uelle Frus­tra­tion mit einem hohen Fremdgeh-Risiko.

Traut sich das Paar dann endlich für einen “Ver­such”, sind dann die Män­ner wiederum ver­dutzt, wie schnell die Frauen zur Sache und “in Fahrt” kom­men. Es dauert meis­tens keine 10 Minuten: Die Ehe­frau bläst die Fremd­schwänze, dann wird gefickt, die ersten Schwänze spritzten ab. Die Frau fickt, stöh­nt und schluckt Fremdsper­ma — So als wäre es das nor­mal­ste der Welt. 

Fremdbesamung: Die Krönung der Cuckold-Paare

Für den Cuc­ki und auch seine Frau ist es erstrebenswert, dass die Fremdbe­samung von weib­lichen Orgas­men begleit­et wird. Deshalb ist es für einen Cuck­old die »Krö­nung«, wenn er seine Ehe­frau oder Fre­undin dabei fest in den Armen hal­ten kann. Es ist über­aus berauschend für ihn, wenn sie sich dem harten Sex mit Frem­den uneingeschränkt und voller Ver­trauen in ihn, den lieben Ehe­mann, hin­gibt. Es ist eine Auf­gabe des Cuck­olds, ihr für­sor­glich Halt zu geben, sodass sie sich vor­be­halt­los fall­en lassen kann.

Precum - Cuckold
Pre­cum — Cuck­old läuft vor Vor­freude regel­recht aus

Die meis­ten Frauen ger­at­en spätestens dann in Ekstase, wenn sie fühlen, dass ein fremder Fickschwanz kurz davor ist, sich in ihr zu ergießen. Der Wahnsinn für einen Cuck­old ist es, seine schreiende und lei­den­schaftlich zuck­ende Frau zärtlich zu küssen, während das Glied eines Anderen durch die orgiastis­chen Kon­trak­tio­nen ihrer Vagi­na-Musku­latur zu ejakulieren beginnt.

Sich vorzustellen, wie die Tiefe der ehe­lichen Vagi­na von geilen Liebessaft über­flutet wird, um in den näch­sten Stun­den einen geilen Duft zu ent­fal­ten kann, ist das höch­ste Cuck­oldglück auf Erden. 

Einen wirk­lichen Cuck­old macht die Gewis­sheit total an, dass »die Frau an sein­er Seite« eine Samen­mix­tur in sich trägt, deren Über­schuss langsam an ihren Schenkeln herun­ter­läuft. Diese dann jed­erzeit Sauber­leck­en und keinen Tropfen zu vergeu­den, ist seine Grundaufgabe.

Die Dose der Pandora!

Aber Achtung! Wenn das Sex-Event ein Erfolg war, ist es unumkehrbar! Gibt ein Mann seine Ehe­frau oder Fre­undin für eine Fremdbe­samung frei, öffnet er die “Büchse der Pan­do­ra”. Tief ver­wurzelte Urtriebe wer­den ent­fes­selt, die der Ehe­mann zukün­ftig befriedi­gen, aushal­ten und auch bändi­gen muss.

Die Frau will die vie­len Orgas­men und den lei­den­schaftlich Sex immer wieder erleben. Schnell bauen sich bei den Frauen nach dem Fremd­bum­sen starke Fan­tasien und Sehn­süchte auf, die nicht wenige Män­ner überfordern. 

Da es kein “zurück” gibt, soll­ten sich Män­ner im Vor­feld über­legen, ob sie das “Spiel mit dem Feuer” einge­hen wollen und es aushal­ten kön­nen, wenn die Frau beim Sex mit Fremd­fick­ern sehr hem­mungs­los ist.

Unglaubliche Orgas­men beim Sex mit Black Bulls

Wo trifft man Gleichgesinnte?

Erster Anlauf­punkt zum Find­en von Swinger-Paaren, Bulls und Lovern ist natür­lich das Inter­net. Fol­gende Por­tale sind sehr empfehlenswert:

Aber auch direkt in Swinger­clubs trifft man schnell Gleichgesinnte.

Fast alle Paare sind inter­es­san­ter­weise der Mei­n­ung, dass ihre Grup­pen­sex-Events nicht so oft stat­tfind­en, wie sie es gerne hät­ten. Die meis­ten Paare gehen unge­fähr ein Mal im Monat bis zweimal pro Jahr in einen Sexclub.

Die Hotwife ist vor dem Event dauergeil und kön­nte vierundzwanzig Stun­den am Tag Sex haben. Sie fan­tasiert stark, schaut sich stun­den­lang Pornos an und mas­tur­biert sehr häufig.

Der Ehe­mann, Fre­und oder Lebenspart­ner zieht einen sehr starken Nutzen aus dieser Sit­u­a­tion und das Paar hat sehr befriedi­gen­den und abwech­slungsre­ichen Sex. Die Part­ner­schaft ist sehr innig und harmonisch.

Die reich­liche Besamung der Pussy ist das Ziel eines jeden Gangbangs.

Aus­ge­fal­l­ene Sex­u­al­tech­niken, Bondage (Fes­seln), Sexspielzeug, Rol­len­spiele und Orgas­mus ruinieren geben den Liebesspie­len eine gewisse Würze. Squirt­ing (weib­liche Ejaku­la­tion) und ein mul­ti­pler Orgas­mus sind keine Sel­tenheit bei den ver­saut­en Sexspie­len. Bei­de Part­ner soll­ten den Kon­takt mit Sper­ma lieben ler­nen und auch Sper­maschluck­en trainieren. Bei­de Part­ner soll­ten den Kon­takt mit Sper­ma lieben ler­nen und auch Sper­maschluck­en trainieren.

Die Vor­bere­itung und Pla­nung eines Grup­pen­sex-Events nimmt das Paar indi­vidu­ell nach den Wün­schen, Nei­gun­gen und Fan­tasien vor. Ein Swinger­club ist immer ein guter Ort für den Anfang. Voraus­set­zung beim Sex mit Frem­den sollte immer die Anwe­sen­heit des Ehep­art­ners sein.

Allerd­ings hat man das generelle Prob­lem, über­haupt eine vernün­ftige Anzahl von geeigneten Män­nern zu einem Massen­fick zusam­men­zubekom­men. Bei der Auswahl sollte sich das Paar sehr, sehr viel Zeit lassen.

Im Grunde genü­gen fünf Män­ner, um eine Frau zu befriedi­gen und einen geilen Creampie zu erzeu­gen. In der Real­ität sieht es aber anders aus. Viele Män­ner bekom­men keine Erek­tion oder kom­men zu früh zum Orgas­mus. Deshalb sollte man min­destens 5–7 Ker­le einplanen.

Wenn man einen Gang­bang ab 10 Män­ner plant, sollte man bedanken, dass sie auch mehrmals fick­en. Die Frau kommt nach mehreren Orgas­men schnell an eine sportliche Gren­ze. Aufhören gibt es aber nicht, was ziem­lich an die “Sub­stanz” geht. Die Pussy lässt die Frau immer wieder ohne Gnade zum Orgas­mus kommen.

Wie fühlt sich Gruppensex für das Cuckold- Paar an?

Im Ver­gle­ich zu Swinger und Wife­shar­ern genießen Cuck­old-Paare die Sit­u­a­tion bei der Fremdbe­samung gemein­sam sehr stark. Für sie ist der Grup­pen­sex gewis­ser­maßen eine Symbiose:

Ein Cuck­old wird beim Zuse­hen sehr geil. Er passt aber auch auf seine Frau auf und beschützt sie. In sein­er Gegen­wart fühlt sie sich sich­er und in seinen Armen gebor­gen. Wenn er das Fremdsper­ma sauber­leckt, erregt es die Hotwife extrem. Wenn der Cuc­ki mit­fick­en darf, liebt er es seinen Schwanz immer wieder in das verspermte Fick­loch zu stecken.

Cuck­old guckt sein­er Frau beim Fick­en zu

Je mehr Schwänze ihren Saft in die Löch­er der Frau spritzen und ihre Fick­sahne beim Wich­sen auf dem ganzen Kör­p­er verteilen, desto mehr kommt die Hotwife in Fahrt. Sie liebt es ein­fach, wenn die stram­men Schwänze unkon­trol­liert auf sie abspritzen.

Ein High­light sind Män­ner mit großem Penis, mit dick­em Penis, mit extrem krum­mem Penis oder Ker­le mit indi­vidu­ellen Fick-Tech­niken. In fast jed­er Swinger­runde gibt zudem soge­nan­nte “Viel­spritzer”. Sie kön­nen die Ehe­frau nicht nur mehrfach durch­fick­en und besamen — son­dern sie auch richtig viel abspritzen.

Die Her­ren­runde hat nur den Auf­trag, die Hotwife hart zu fick­en und zu besamen. Während die Ker­le geile Sper­ma­fontä­nen bei ihrem Orgas­mus abspritzen und den Kör­p­er der Frau geil voll­saut­en, schal­tet die meis­ten Frauen ab einem bes­timmten Punkt in eine Art “Tun­nelmodus”. Sie sieht keine Män­ner mehr, son­dern nur noch Schwänze und Sperma.

Ihr ist dann der Kör­per­bau, das Alter und das Ausse­hen ihrer Besamer völ­lig egal. Spritzt ein Mann jedoch seinen Samen genau in dem Moment in ihre zuck­ende erregte Schei­de, wenn auch sie zum Orgas­mus kommt, baut sie kurzzeit­ig eine sehr enge Verbindung mit dem Fick­er auf. Meis­tens öffnet sie nach ihrem Orgas­mus die Augen und bedankt sie sich bei ihm.

Sehr inniger Austausch von Zärtlichkeiten durch Hotwife und Cuckold

Der Frau beim Fremdbe­samen zuschauen zu dür­fen, find­et Cuck­is extrem geil. Sie ver­spüren dadurch höch­ste Gelüste. Der Ehe­mann ist von diesem ver­saut­en Treiben unglaublich fasziniert und sehr stark erregt. Manch­mal keimt etwas Eifer­sucht auf andere Ker­le auf, aber den­noch siegt immer die Geil­heit. Sie lieben es zu Wich­sen, wenn sie die Part­ner­in richtig durchgenom­men wird.

Wenn das Sper­ma aus ihren Mund­winkeln läuft, vom Gesicht auf die Tit­ten tropft und zwis­chen die Tit­ten bis zum Bauchn­abel rin­nt — ist es seine Auf­gabe seine Cuck­ol­dress zu küssen, zu liebkosen und sauberzulecken.

Es gibt für einen Cuck­old nichts Schöneres, die frisch bespritzte Damen­schei­de zu leck­en. Er schmeckt dabei das Ergeb­nis ein­er inten­siv­en Kop­u­la­tion, gemis­cht aus Schei­densekret und Samenflüssigkeit.

Auf­fäl­lig ist, dass sich das Cuck­old­pärchen immer wieder gerne einen tiefen Sper­mazun­genkuss, gibt. Obwohl die Frau dabei fremdgefickt wird, macht bei­de das innige Küssen richtig heiß.

Die starke Erre­gung führt dazu, dass der Cuck­old beim Rudel­bum­sen selb­st den Wun­sch ver­spürt, in die besamte Vagi­na einzu­tauchen. Wenn er ein­dringt, küsst er die Hotwife als einziger beim Sex. Dabei schmeckt auch die Frau das Sper­ma ihres Vor­be­gat­ters, erin­nert sich an die Paarung und lässt sie nochmals zum Orgas­mus kommen.

Warum es Cuck­olds so geil macht, der eige­nen Frau zuzuschauen, wie sie gefickt wird, kön­nen sie sel­ber nicht erk­lären. Die Ehe­frau wird geil befriedigt und bedankt sich nach dem Gang­bang bei Ihrem Cuc­ki, weil er das erlaubt und weil er so offen ist.

Warum werden bei Gruppensex so selten Kondome benutzt?

Grup­pen­sex ohne Kon­dom ist unter Nor­ma­lo-Swingern sehr ver­pönt. Deshalb find­en sie als “Her­renüber­schuss­par­tys” an geson­derten Tagen statt.

Sperma sammeln mit Teller
Sper­ma sam­meln mit Teller

Es liegt in der Natur der Dinge, dass Sex mit Kon­dom nur in der Anfangsphase benutzt wer­den. Cuck­olds, Wife­shar­er und die Hotwifes wün­schen sich sehr schnell Sex ohne Gummi.

Gum­mis gel­ten für Hotwife, Cuck­old undd die meis­ten Lover als Stim­mungstöter. Wenn das Ver­trauen da ist, fick­en die meis­ten Frauen immer ohne Gum­mi! Es gibt für sie nichts Schöneres, als warmes Sper­ma in ihrer Muschi zu haben. Sie empfind­en es total her­rlich, wenn die vie­len Män­ner sie begehren und vor lauter Geil­heit in sie reinspritzen.

Statt Kon­domen küm­mert sich der Cuck­old darum, dass Sper­ma und Creampie in ein­er Schüs­sel aufge­fan­gen wird.

Fazit: Gruppensex ist für alle Beteiligten ein Gewinn

Es ist totaler Quatsch, wenn Vanil­la­sex-Leute behaupten, dass Frauen beim Grup­pen­sex unwürdig behan­delt wer­den. Denn Frauen prof­i­tieren dop­pelt: Ihre Lust wird extrem befriedigt und sie erfüllen ihren Män­nern sehr gerne ihren inni­gen Wun­sch nach Befriedi­gung ihrer Lust.

Sehr viele offene Frauen (weltweit!) ste­hen auf Totalbe­samung und find­en es total geil, sich geil durch­fick­en und von oben bis unten besamen zu lassen. Ihre vagi­nalen Orgas­men beim Sex sind dabei atem­ber­aubend und vagi­nal wird das meiste Sper­ma tief in sie reingespritzt. 

Allerd­ings find­en sie das Blasen und Leck­en der Schwänze bis zum Abspritzen auch extrem anre­gend. Für die Ker­le hinge­gen ist es unglaublich geil, eine vollges­permte Fotze zu fick­en! Sie find­en es  toll, wenn sie nach ihrer Besamung von ihren geilen Besitzer sauberg­eleckt wer­den. Wenn Cuc­ki und Hotwife auch noch mit dem Sper­ma herum­sauen ist es ein Sechser im Lot­to für sie.

Der Cuck­old ist total glück­lich, seine Frau immer und immer wieder zum Orgas­mus “kom­men” zu sehen. Er find­et die hart gefick­te, weit auseinan­der klaf­fende und mas­siv besamte Muschi sein­er Ehe­frau unglaublich geil. Er liebt ihren Duft und den Geschmack.

Zu Hause kann der Cuc­ki aus­giebig mit der Hotwife alleine spie­len. Das Fremdsper­ma das noch auf den Brüsten, Hals, Bauch und Pussy klebt, wird aus­giebig sauberg­eleckt und mehrfach mit dem Cuc­ki-Ejaku­lat aufgefrischt.

Weitere Quellen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here