Tease & Denial – Orgasmuskontrolle des Hotwife

Wenn bish­er von Orgas­muskon­trolle die Rede war, bezog sich das primär auf die Männer.

Doch auch die Hotwifes müssen trainieren, um den harten Ficks der Bulls stand zu hal­ten. Durch einen Wech­sel von Stim­u­la­tion und Ruhe (Tease & Denial) kön­nen sie ihren Höhep­unkt hinauszögern. 

In diesem Rat­ge­ber beschreiben wir Ihnen die Tech­niken für Frauen, ihren Orgas­mus so lange es geht herauszuzögern.

Orgasmus der Frauen

Auch Frauen haben einen Penis! Dieses Aus­sage mag Dich zwar über­raschen, ist aber wahr. Das Organ heißt bei den Ladys allerd­ings nicht Penis, son­dern Kli­toris (auch Kit­zler, Liebe­sper­le, Lust­knopf genan­nt). Für den Orgas­mus hat der Kit­zler dieselbe Funk­tion wie der Penis. Wenn sie erregt wird, strömt Blut in den Kit­zler und er schwillt an.

Da die Lust­per­le aber zum aller­größten Teil im Inneren des Kör­pers ver­bor­gen ist, kannst Du das von außen kaum sehen. An der Spitze der Kli­toris zeigt sich die Glans, ein Häubchen, dass der männlichen Eichel entspricht und für Stim­u­la­tion sehr empfänglich ist (daher die Namen Kit­zler und Lustknopf).

Viel mehr Frauen kom­men durch die Stim­u­la­tion der Kli­toris zum Orgas­mus als durch die Pussy. Wenn Du Deine Lieb­ste zum Orgas­mus brin­gen willst, brauchst Du also gar nicht einen Riesen­pe­nis zu haben. Viel bess­er ist es, wenn Du ihre Liebe­sper­le gekon­nt stim­ulierst, entwed­er durch Fin­gern oder durch Lecken.

Tease & Denial- was passiert da?

Da die Funk­tion der Kli­toris im Wesentlichen der des Penis entspricht, kann Deine Süße auch bei sich die Tech­nik des Edg­ing anwen­den. Sie legt sich entspan­nt hin und spielt mit ihrem Lust­knopf so lange herum, bis sie kurz vor dem Orgas­mus steht.

Dann hört sie ein­fach auf und wartet so lange, bis ihre Erre­gung wieder abgek­lun­gen ist. Danach geht das Spiel wieder von vorn los. Das Ganze wieder­holt sie so lange wie sie es aushält.

Das Hotwife kann ihren Cuck­old zur Orgas­muskon­trolle benutzen. Er muss ihren Lust­knopf so lange leck­en oder fin­gern, bis sie kurz vor dem Höhep­unkt ste­ht. Zum Cuc­ki-Train­ing gehört auch, dass er zwis­chen­durch immer wieder ihren Liebessaft ausschleckt.

Dass Sie bei sex­ueller Erre­gung nass wird, ist eine natür­liche Reak­tion des Kör­pers. Die Muschi ist mit Drüsen aus­ges­tat­tet, die ein dünnes, farb- und geruchlos­es Sekret abson­dern, wenn sie bere­it zum Sex ist.

Das überzieht die inneren und äußeren Scham­lip­pen sowie das Innere der Pussy mit ein­er dün­nen Schleim­schicht, die als natür­lich­es Gleit­gel funk­tion­iert. Durch den Liebessaft wird das Ein­drin­gen erle­ichtert und die Rei­bung ver­min­dert sich. Das beugt inneren Ver­let­zun­gen vor (die unter Umstän­den zu Infek­tio­nen führen können).

Das Geheimnis von Kunyaza

Kun­yaza ist ein sex­ueller Brauch, der vor allem in Ost- und Zen­tralafri­ka weit ver­bre­it­et ist. Kun­yaza ist eine Klopftech­nik, bei der die Frau durch Klopfen mit dem steifen Penis erregt wird.

Der Mann dringt zunächst nicht in sie ein, son­dern klopft und reibt an ihrem Kit­zler und den inneren Scham­lip­pen. Dadurch wird sie sehr geil und nass. Der Mann dringt nur kurz in ihre Pussy ein und reibt und klopft dann wieder an ihrer Lust­per­le. Das verzögert ihren Orgas­mus und lässt ihn viel stärk­er aus­fall­en als normal.

Das Frauen beim Sex vor Lust squirten ist in Ugan­da, Rwan­da, Burun­di und dem Kon­go eher nor­mal als eine Aus­nahme. Zudem fördert Kun­yaza die Beziehung, weil der Mann sich beherrschen und sein­er Part­ner­in viel Aufmerk­samkeit wid­men muss.

Klappt Tease & Denial auch alleine?

Natür­lich, da auch Frauen fast eben­so häu­fig mas­tur­bieren wie Män­ner. Die meis­ten benutzen dafür ihre Fin­ger. Darüber hin­aus gibt es aber jede Menge Vibra­toren, die dieses Auf­gabe übernehmen.

Klein­er Tipp: Warum schenkst Du Deinem Schatz nicht mal einen Vibra­tor? Bei den Frauen sind Mod­elle beson­ders beliebt, die nicht einge­führt wer­den, son­dern die Kli­toris stim­ulieren. Das sind beispiel­sweise die „Orig­i­nal Mag­ic Wand“ (Zauber­stab) von Hitachi oder Vibra­toren der Rei­he Womanizer.

Manche der Vibra­toren sind sog­ar wasserdicht und kön­nen mit in die Bade­wanne genom­men wer­den (aber nicht alle, vorher Gebrauch­san­weisung lesen!). Wenn Du sie bittest, darf­st Du ihr dabei vielle­icht sog­ar zuse­hen. Beim Mas­tur­bieren mit dem Vibra­tor gilt das­selbe Prinzip wie beim Handbetrieb.

Wenn Sie merkt, dass ihr Höhep­unkt unmit­tel­bar bevorste­ht, hört sie auf und wartet, bis die Erre­gung abgek­lun­gen ist.

Was bringt die Orgasmuskontrolle?

Tease & Denial hat viele pos­i­tive Auswirkun­gen. Durch das Spie­len mit dem Lust­knopf lädt sich der Kör­p­er mit sex­ueller Energie auf. Wird der Orgas­mus ruiniert, kann sich diese Energie nicht entladen.

Die Erre­gung steigt bei jedem abge­broch­enen Orgas­mus immer weit­er an. Wenn sie dann endlich zum Orgas­mus kommt, ist der Höhep­unkt viel stärk­er und inten­siv­er als bei einem nor­malen Orgas­mus. Nicht sel­ten squirtet (spritzt) sie dabei sog­ar. Auch mul­ti­ple Orgas­men sind dadurch viel häu­figer. Das find­en die meis­ten Män­ner sehr geil, zeigt es ihnen doch, dass ihre Lieb­ste beim Sex extreme Lust empfindet.

Ein beachtlich­er Teil von Frauen kommt sel­ten oder nie zum Orgas­mus. Umfra­gen haben jedoch ergeben, dass mehr als 90 Prozent von ihnen durch die regelmäßige Benutzung eines Vibra­tors und die Anwen­dung der Tech­nik des Edg­ings Orgas­men bekom­men können.

Dabei sind jedoch Geduld und Übung notwendig. Erfolge stellen sich nicht gle­ich nach 2 oder 3 Ver­suchen ein.

Auch Frauen profitieren von Orgasmuskontrolle

Die weib­liche Kli­toris erfüllt diesel­ben ero­tis­chen Funk­tio­nen wie der männliche Penis. Deshalb kön­nen auch Frauen die Tech­nik der Orgas­musverzögerung (auch ruiniert­er Orgas­mus genan­nt) anwen­den. Sie stim­uliert sich selb­st oder wird durch Dich bis kurz vor den Höhep­unkt erregt.

Dann wird der Vor­gang abge­brochen und eine Pause ein­gelegt. In der Ruhep­hase baut sich die sex­uelle Energie jedoch nicht voll­ständig ab. Nach der Unter­brechung wird die Stim­u­la­tion erneut aufgenom­men. Wird das mehrere Male nacheinan­der wieder­holt, fällt der erlösende Orgas­mus viel stärk­er aus als normal.

Dabei ist es nicht ungewöhn­lich, dass sie so viel Lust empfind­et, um aus ihrer Pussy abzus­pritzen (squirten). Damit zeigt sie ihm, dass sie sehr starke Lust empfind­et. Es gibt kein besseres Kom­pli­ment für die Qual­itäten eines Mannes als Liebhaber.

Die Meth­ode von Tease & Denial hat sich auch bei der Behand­lung von Frauen als erfol­gre­ich bewährt, die bis dahin als frigide gal­ten und nie oder nur sehr sel­ten einen Orgas­mus bekom­men kon­nten. Allerd­ings erfordert Edg­ing Train­ing und Aus­dauer. In ein­er Cuck­old-Beziehung gehört das Edg­ing zu den Pflicht­en des Cuckis.

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Durch­schnit­tliche Bew­er­tung 0 / 5. Anzahl Bew­er­tun­gen: 0

Bish­er keine Bew­er­tun­gen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here