Auch Hotwifes haben Pflichten!

Stöbert man in Cuck­old- Blogs und ‑Foren, hat man das Gefühl, dass nur Cuck­olds Auf­gaben und Pflicht­en haben. Man find­et dort die gnaden­los­es­ten Ratschläge und härtesten Tipps, wie man den Ehe­mann noch härter unter­jochen, knecht­en und zur “Sis­sy” (Schwanzfrau) umerziehen soll… 

Wir möcht­en mit diesem Klis­chee aufräu­men! Denn beson­ders Wife­shar­ing- und Cuck­old- Anfänger haben es nicht leicht, sich in den vie­len Halb­wahrheit­en, real­itäts­frem­den Fan­tasien divers­er Tas­taturerotik­er und schi­er maßlosen Übertrei­bun­gen zurechtzufinden.

In fast jed­er Cuck­old Ehe herrscht ein völ­lig nor­maler Arbeits- und Fam­i­lien­all­t­ag. Nicht alle Hotwifes sind per­ma­nent sexgeile Lud­er, die den ganzen Tag nichts anderes im Sinn haben, als sämtliche sex­uellen Möglichkeit­en auszupro­bieren und ihren Ehe­mann zu unter­drück­en. In der Real­ität suchen die meis­ten Paare lediglich das “Gewisse etwas”, um ihrer Sex­u­al­ität einen gewis­sen Pepp zu verleihen.

Spielerische Auf­gaben und Pflicht­en kön­nen Frauen und Män­ner bei ihrer sex­uellen Entwick­lung defin­i­tiv unter­stützen und durch einen pos­i­tiv­en Druck sehr aphro­disierend und motivierend wirken. In diesem Rat­ge­ber möcht­en wir Euch aufk­lären, welche Rollen dabei auf die Cuck­ol­dress zukommen.

Auch inter­es­sant: Die Auf­gaben des Cuckolds

Dominante Hotwife und devote Stute: Wie funktioniert dieser Widerspruch?

In ein­er Cuck­old­beziehung gibt es ein Macht­ge­fälle von oben nach unten. Ganz oben ste­ht der Bull, der die Hotwife “erziehen” möchte. Auf der zweit­en Stufe ste­ht die Hotwife, die wiederum den Cuck­old erzieht und auf der unter­sten Stufe ste­ht der Cuc­ki, der sowohl dem Bull und sein­er Hotwife unterliegt.

Somit nimmt die Hotwife eine Dop­pel­rolle ein: 

  1. Devote Rolle: Die Cuck­ol­dress hat gegenüber den Bull diverse Verpflich­tun­gen und muss diese erfüllen, um nicht selb­st bestraft zu werden.
  2. Dom­i­nate Rolle: Sie muss dem Cuck­old Regeln aufer­legen und die Ein­hal­tung ein­fordern, kon­trol­lieren und ggf. sank­tion­ieren (bestrafen).

Diese Dop­pel­rolle erfordert nicht nur viel Zeit, son­dern auch eine deut­lich höhere Libido, als bei 0815- Nor­ma­lo-Frauen. Hotwifes sind in ein­er Cuck­old­e­he / Cuck­old­beziehung meis­tens nicht nur erhe­blich fan­tasievoller, son­dern auch offen­er, ver­spiel­ter. Sie unter­liegen zudem einem per­ma­nen­ten, sex­uellen Entwicklungsprozess.

Aufgaben einer Hotwife:

Doch welche Auf­gaben wer­den nun der Hotwife zuteil? In dem nach­fol­gen­den Text haben wir einige Pflicht­en aufge­führt. Falls wir etwas vergessen haben, kön­nt Ihr uns gerne eine Nachricht über die Kom­men­tar­funk­tion schreiben.

Es gibt drei Gründe, warum Hotwifes Auf­gaben bekommen:

  • Vor­bere­itung zur Fremdbe­samung durch einen Alpha Bull.
  • Umerziehung der “braven” Ehe­frau zur Hotwife oder gar Slutwife. 
  • Vor­bere­itung für Grup­pen­sex mit mehreren Män­nern oder auf einen Gangbang

Die Gründe klin­gen auf dem ersten Blick recht ein­fach — ziehen aber unglaublich viele Dinge mit sich, die geplant, abgek­lärt, gel­ernt, geübt und per­ma­nent trainiert wer­den müssen.

1.) Bull und Lover suchen

Möchte der Mann seine Ehe­frau oder Fre­undin mit Frem­den teilen, so muss dazu ein geeigneter oder gar mehrere Sex­u­al­part­ner gefun­den werden.

Die wohl wichtig­ste Auf­gabe ein­er jeden Cuck­ol­dress ist deshalb die Suche nach geeigneten Män­nern. Auch wenn es schon einen Alpha Bull oder mehrere Lover gibt, sollte sie stets Auss­chau nach weit­eren poten­ten Bulls hal­ten, die ihrem Beuteschema entsprechen. 

Das Inter­net ist die beste Quelle, um einen Bull zu find­en, da hier die Nei­gun­gen und die optis­chen Para­me­ter bere­its abgesteckt wurden:

2.) Pflicht zur Weiterbildung

Mehr als nur Lust­be­friedi­gung: Aus Pornos lernen.

Für klas­sis­che Frauen ist Sex mit mehreren Män­nern ein völ­liges No-Go. Eine echte Cuck­ol­dress erregt der Gedanke ins uner­messliche, von einem dom­i­nan­ten Alpha Bull oder gar mehreren Lovern bei einem Gang­bang hart durchgefickt und reich­lich besamt zu werden.

Eine Hotwife sollte sich für Grup­pen­sex und Gang­bangs vor­bere­it­en und mit­tels Pornos ler­nen, wie diese Events ablaufen. Beim Fan­tasie Cuck­old­ing kann sie schon grob abschätzen, wie viele Män­ner sie wün­scht und was sie mit der Frau anstellen. Diese Art von “Weit­er­bil­dung” ist enorm hilfreich.

Außer­dem sollte sich eine Cuck­ol­dress auch in einem Wife­shar­ing Blog, Cuck­ol­drat­ge­ber oder Fem­Dom Blog mit Gle­ich­gesin­nten aus­tauschen. Auf Red­dit oder Bdsmlr haben wir gute Erfahrung mit Cuck­old- Videos, ‑Fotos und ‑Cap­tions (Bild­mon­ta­gen mit Texte) gemacht. Früher waren auch auf Tum­blr sehr gute Hotwife‑, Cuck­old- und Wife­shar­ing- Blogs zu find­en. Twit­ter und Share­some bieten eben­falls tolles Mate­r­i­al, um sich weiterzubilden.

3.) Muschidehnung mit Dildos, Gemüse und Faust

Da die meis­ten Bulls min­destens einen 17 cm großen Penis haben, so sollte jede Hotwife auch per­ma­nent ihre Muschi dehnen. Dicke Dil­dos gibt es in beein­druck­enden For­men. Beliebt sind die Mon­s­ter­dil­dos in den Far­ben schwarz und braun und Aufpumpdildos.

Hotwife­train­ing mit Aubergine und Klammern

Aber auch Gemüse wie Mais, Salat­gurke, Zuc­chi­ni und Aubergine, mehrere Tafelk­erzen, einem Quirl oder eine sehr dicke Kerze eignen sich her­vor­ra­gend für das Muschitraining.

Dicke Gegen­stän­den lösen in gedehnte Muschis (Stetched cunts) heftige Lust­ge­füh­le aus, die extreme Orgas­men, oft begleit­et mit Squirt­ing, bescheren. 

Viele Frauen lieben nach eini­gen Jahren sog­ar das Vagi­na fis­ten und bekom­men dabei einen Orgas­mus nach dem anderen, begleit­et mit Squirting.

4.) Selbsterziehung zum Spermaluder

Eine echte Hotwife MUSS Sper­ma schluck­en ler­nen. Eben­so ihr Cuc­ki!
In vie­len Pornos sieht man sehr anschaulich zu sehen, dass “Fick­en” und “Sper­ma” nun mal eine untrennbare Sym­biose ist. Das Ziel eines jeden Sex­tr­e­f­fens ist die sex­uelle Befriedung und Besamung der Frau. 

Anschließende, genussvoll-ver­saute Sper­maspiele ste­hen hoch im Kurs. Papiertüch­er und “aufs Klo ren­nen”, wie man es bei Vanil­la­sex-Frauen ken­nt, wer­den von Bulls und Lovern nicht toleriert. 

Beim Sex mit vie­len frem­den Män­nern bei einem Gang­bang kommt die Frau zwangsläu­fig mit sehr viel Fick­sahne in Kon­takt. Selb­st wenn der Cuc­ki für das Sauber­leck­en zuständig ist, kann er gar nicht schnell genug reagieren, wenn das Gesicht oder der Mund der Hotwife besamt wird. Die meis­ten Fick­er beste­hen beim Grup­pen­sex darauf, dass die Hotwife den Schwanz nach dem Abspritzen sauber leckt.

Fick­sahne zu mögen ist jedoch ein länger andauern­der Lern­prozess, den jede Cuck­ol­dress gemein­sam mit ihrem Cuck­old zwin­gend durch­laufen sollte, bevor sie sich frem­den Män­nern hin­gibt. Einige Cuck­old­paare üben Sper­maspiele in ein­er Glo­ry­hole divers­er Pornoki­nos oder Swinger­clubs. Das Exper­i­men­tieren mit Cuck­olsper­ma ist unabdingbar.

5.) Gedankliche Unterwerfung der Hotwife 

Der Bull erwartet eine devote Hotwife. Von daher sollte sich die Frau gedanklich damit abfind­en, dass sie spielerisch als Putzsklavin, Fick­sklavin, geile Sper­mafotze, Fick­stück, Afro­braut, Ehe­sau oder gar Fick­vieh miss­braucht wird. 

Die Herr und Sklavin — Fan­tasie ist beim Hotwif­ing eben­falls so stark aus­geprägt, wie die Fan­tasie mit schwärzen Män­nern. Gemäß dem Mot­to “Black cocks mat­ter” wün­schen sich viele Frauen von Big Blck Cocks (BBC) unter­wor­fen zu werden.

Auch dom­i­nan­tere Frauen müssen sich mit dem Gedanken abfind­en, gegenüber einem Alpha Bull und weit­eren Bulls / Lovern eine unter­ge­ord­nete / unter­wür­fige Rolle zu spie­len und ihnen zu dienen. 

6.) Selbstausbildung zur Cuckold Domina

So kon­tro­vers es zum Punkt 5 klingt… Im Gegen­zug zur devoten Rolle gegenüber den Bulls muss sie eine dom­i­nante Rolle bei Ihrem Cuck­old entwickeln.

Sehr wichtig ist die Keuschhal­tung in der Ehe. Der Cuc­ki darf nur noch mit Erlaub­nis sein­er Frau zum Orgas­mus abspritzen.

7.) Selbsterziehung zur Whore (Schlampe)

Der Alpha Bull erwartet beim Hotwif­ing ein gewiss­es schlampiges Ver­hal­ten. Es ist sehr empfehlenswert, mit dem Cuck­old gemein­same Übun­gen und Train­ings auszudenken.

Sie sollte ihren sex­uellen Hor­i­zont & Fan­tasien erweit­ern mit Pornos, ero­tis­chen Geschicht­en und Hör­buch erweitern.

Dil­do­train­ing mit diversen Dil­dos und Fis­ten ler­nen soll­ten genau­so auf dem Train­ings­plan ste­hen, wie “Dil­dos sauber­leck­en” und “Muschisaft vom Fin­ger ablecken”.

8.) BDSM Training gemeinsam mit dem Cuckold / Ehemann

Auch um dom­i­nante Sexspielzeuge mit Schmerz, Fes­seln und Unter­w­er­fung kommt eine Hotwife nicht drum herum. Als soge­nan­ntes Female BDSM Train­ing wer­den fol­gende Prak­tiken bezeichnet:

  • BDSM an Brustwarzen
  • Scham­lip­pen­stretch­ing
  • Kli­tor­is­folter
  • Scham­lip­pen­folter mit Scham­lip­pen­klam­mern sowie Klam­mern mit Gewichten
  • Muschisauger undd Klitorissauger
  • Brust­warzen­sauger,
  • Brust­warzen­klam­mern
  • Wachs
  • Pad­del, Peitsche oder Lineal
  • Breast bondage
  • Straffes­selung

In ein­er Cuck­old Ehe kön­nten der­ar­tige Spiele als “Hotwife Chal­lenge” oder “Cuck­old Chal­lenge” gespielt werden.

9. Private Cuckold Party organisieren

Zwar kann man auch bei einem Cuck­old Dreier eine Menge Spaß haben, aber das Hauptziel ist beim Cuck­old­ing / Hotwif­ing eines Tages dann doch eines Tages der Gang­bang. 😉 So ver­wun­dert es nicht, dass das “Pri­vate Wife Shar­ing”, als der pri­vate Frauen­tausch in ein­er häus­lichen Umge­bung eines der größten Wün­sche und Fan­tasien in der Cuck­old­e­he ist.

Um eine eigene, pri­vate Sex­par­ty zu organ­isieren, muss das Paar zunächst echte AO Fick­kon­tak­te und einen geeigneten Ver­anstal­tung­sort find­en. Und das erweist sich in der Prax­is als schwieriger als gedacht.

Mit der Abkürzung “AO” ist “alle ohne” oder “alles ohne” gemeint. Also alle Män­ner fick­en die Frau ohne Kon­dom (mit Gesund­heit­snach­weis) und spritzen selb­st in die besamte Sper­mamöse hinein, was auch Schlamm­schieben genan­nt wird. Was sich für Nor­mols als völ­lig wider­lich anhört und ein absolutes No-Go bedeutet, ist für viele Wife­shar­ing-Paare, HÜ- Swinger und Lover das Paradies auf Erden.

Das Ver­hal­ten auf ein­er Cuck­old­par­ty ist im Ver­gle­ich zur organ­isierten Gang­bang­par­ty oder Swinger­club- Her­renüber­schuss­par­ty beim “Pri­vate wife shar­ing” erhe­blich unkon­ven­tioneller, fröh­lich­er und entspan­nter. Auf pri­vat­en Sex­par­tys gehört das Sper­mamösen sauber leck­en durch den Cuck­old fast immer dazu.

AO Kon­tak­te find­et man auch in Deutsch­land in entsprechen­den Foren oder in einem Cuck­old Chat. Wir haben Dir hier eine Anleitung geschrieben,

10. Cuckold Spiele ausdenken

Eine Cuck­old­dress sollte sich außer­dem diverse Cuck­old-Spiele und Her­aus­forderun­gen ein­fall­en lassen. Der Ehesklave muss diese nach besten Kräften erledigen.

Die Hotwife sollte dem Cuck­old schriftlich Tage­sauf­gaben oder Wochenauf­gaben aufer­legen. Sie erstreck­en sich von Edg­ing, über Prostata­train­ing, Anal­train­ing mit Dil­dos, Penis pumpen, Pornovideos / Sex­bilder sam­meln, Sper­maeiswür­fel bere­it­en, Kochen / Back­en mit Sper­ma, bis hin zum Aut­ofel­la­tio / Sper­ma schluck­en ler­nen.

Erfüllt er die Auf­gaben nicht oder nicht voll­ständig, kann sie ihn mit BDSM Strafen oder Spank­ing (Schläge auf den Po) sanktionieren.

Fazit: Eine Hotwife hat viel zu tun

In ein­er Cuck­ole­he ist es in der Regel nicht so, dass die Frau ihren Ehe­mann “links liegen” lässt und nur noch mit frem­den Bulls fickt. Diese Beziehungs­form geht emo­tion­al sehr tief und basiert auf starkes Ver­trauen, echter Liebe und gegen­seit­iges sex­uelles Anstacheln.

Dementsprechend muss die Cuck­ol­dress für sich selb­st, ihren Bull und ihren Cuck­old sor­gen. Gemein­sam wir auf die Sex­tr­e­f­fen, bzw. Sex­par­tys hinge­fiebert, gemein­sam trainiert, fan­tasiert und gespielt. Dicke Dil­dos, starke Vibra­toren, Auf­pumpdi­los ste­hen eben­so hoch im Kurs wie BDSM-Spielzeug, Strap-ons (Umschnalldil­do), Brust­warzen­spielzeug und Prostata­toys. Eine Hotwife biet sich auf Sex­seit­en und mit Pornos weit­er und ver­größert völ­lig unbe­wusst ihren sex­uellen Horizont.

Dreh- und Angelpunkt ist das Herum­sauen mit Sper­ma und Creampie. Denn Sper­maspiele, Sper­maküsse, Snow­balling und das gemein­same Sper­ma schluck­en üben dienen auch dem Zweck, dass bei­de Part­ner beim echt­en Sex mit Frem­den keine Hem­mungen mehr haben. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here