Zuteilung und Überwachung der Cuckold- Orgasmen

In einer Cuckold-Beziehung sind die Rollen klar verteilt. Die Hotwife hat die Macht und übt die Kontrolle über ihren Cucki. Das betrifft insbesondere das Liebesleben. Einer der wichtigsten Werkzeuge der Hotwife ist die Orgasmuskontrolle.

Obwohl das Hauptziel die Orgasmusverweigerung ist, gibt es drei Methoden: Es kann eine Zwangsentsamung durch Edging (Orgasmus ruinieren) erfolgen;eine Spermaverlust bei Tease & Denial völlig vermieden werden; oder eine Enzsamung über Prostatastimulation vorgenommen werden.

In diesem Ratgeber stellen wir Euch die drei Methoden vor und gehen auf die Vorteile und Nachteile der Orgasmuskontrolle ein.

Was ist Orgasmusverweigerung?

Die Methode wird auch Orgasm Denial oder Edging genannt. Die Hotwife bringt den Cuckold immer wieder bis an den Rand (Edge) des Orgasmus, erlaubt ihm aber nicht abzuspritzen.

Das ist eine Art Rollenspiel, das Tease & Denial (Erregen & Verweigern) bedeutet. Weil der Cucki seine Lust nicht befriedigen darf, staut sie sich an. Er wird extrem geil.

In der Regel wendet die Hotwife eine Orgasmusverweigerung eine oder zwei Wochen vor einem Sextreffen mit ihrem Bull an.

Welche Vorteile bringt Orgasm Denial?

Precum

Der Cuckold leidet praktisch unter einem Samenstau. Dadurch wird er gegenüber seiner Hotwife sehr aufmerksam. Er liest ihr praktisch jeden Wunsch von den Augen ab und ist aufmerksam bis zur Unterwürfigkeit.

Seine Lust wird extrem gesteigert. Wenn er endlich seinen Orgasmus haben darf, erlebt er ihn besonders intensiv. Das ist so ähnlich, wie wenn jemand lange fasten musste. Dann schmeckt die erste Mahlzeit auch immer besonders gut.

Durch die Orgasmuskontrolle wird der Cucki trainiert, seinen eigenen Samen zu schlucken. Das ist wichtig, weil es zu den Aufgaben des Cuckolds gehört, die frisch besamte Pussy seiner Hotwife nach dem Sex sauberzulecken.

Hat Orgasmuskontrolle auch Nachteile?

Viele Männer haben täglich, ja sogar mehrmals täglich, einen Orgasmus. Wenn ihnen das verwehrt wird, dauert es nicht lange, bis sie frustriert und übelgelaunt werden. Durch den Samenstau steht der Cuckold unter Stress. Er kann sich nicht richtig konzentrieren, ist unruhig.

Zudem kann es zu aufgrund heftiger Fantasien Einschlaf- und Durchschlafstörungen kommen. Er träumt zudem häufig von Sex – Ein unwillkürlichen Samenerguss (feuchter Traum) ist keine Seltenheit. Den Schlafmangel wirkt sich auf die Tagesverfassung aus.

In Extremfällen schwellen die Eier an und beginnen zu schmerzen (blue balls).

Drei Methoden zur Orgasmuskontrolle

Die meisten Cuckold-Paare praktizieren eine Mischung verschiedener Methoden. Zu den beliebtesten gehört erzwungene Keuschheit (Denial). Einige Zeit vor dem Date darf der Cuckold keinen Sex mehr mit seiner Partnerin haben.

a) Sehr häufig wird auch Edging eingesetzt. Die Hotwife bringt den Cucki durch Masturbation des Penis beinahe bis zum Abspritzen. Wenn sie merkt, dass er fast soweit ist, hört sie einfach auf. Dieses Orgasmus ruinieren ist sehr herausfordernd. Es können drei bis sechs Edging-Sessions durchgeführt werden, den Orgasmus zu zerstören.

Es treten große Mengen an Precum (Vorsaft), Sehnsuchtstropfen und Sperma aus, welche mit Tellern, Schälchen oder einem Löffel aufgefangen werden. Selbstverständlich müssen diese vom Mann wieder recycelt werden.

b) Eine zweite Methode gehört mehr zur Kategorie Erregen (Tease) und Orgasmusverweigerung. Bei der Tease & Denial Methode wird das Ruinieren des Orgasmus möglichst vermieden. Es soll kein Liebessaft austreten.

Der Cucki darf z.B. mit seinem Penis ihre Lustspalte und ihre Klitoris reiben, ihm ist aber strengstens verboten, in sie einzudringen. Dadurch ist er ständig geil, ohne sich durch einen Orgasmus entladen zu können.

c) Eine weitere, sehr beliebte Methode der Hotwifes ist das Milking (Melken). Dazu stimuliert die Hotwife seine Prostata durch sein Poloch. Wenn das lange und intensiv genug gemacht wird, hat der Cuckold einen Samenerguss, ohne dass es zu einem Orgasmus kommt.

Er muss auf einen Teller ejakulieren und anschließend seinen Samen schlucken. Der Cuckold wird daran gewöhnt, sein eigenes Sperma zu schlucken

Manchmal wird die Ficksahne seiner Ruinerungen und Entsamungen auch in einem Eiswürfelbehälter gesammelt. Die sogenannten Cum Cubes werden an anderen Tagen zum Spielen mit dem Cuckold verwendet.

Penis wird abgemolken. Ficksahne wird in Plastikdose aufgefangen und eingefroren.
Penis wird abgemolken. Ficksahne wird in Plastikdose aufgefangen und eingefroren.

Fazit: Orgasmuskontrolle ist mehr, als nur ein Machtspiel

Indem die Hotwife dem Cuckold nicht zum Orgasmus kommen lässt, demonstriert sei nicht nur ihre Macht über den Mann, sondern will auch seine Lust steigern.

Wenn er ständig gereizt wird, ohne sich entladen zu können, wächst seine Geilheit immer mehr. Dadurch wird er zum willenlosen Sklaven seiner Hotwife, verwöhnt sie nach ganzen Kräften und kann ihr den harten Sex geben, den sie möchte.

Durch die Aufstauung des Spermas, verspritzen unglaubliche Mengen Ficksaft mit hohem Druck, wenn er endlich zum Orgasmus kommen darf. Spermafontainen von einem halben bis einem Meter sind keine Seltenheit. Dieser Anblick ist für die Cuckoldress extrem anregend und der Cuckold kann dann anschließend wiederum schön Sperma schlucken üben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here