Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Diesen Spruch kennt wahrscheinlich jeder. Wie in jeder Beziehung kommt es auch in einer Wifesharing- oder Cuckold-Beziehung vor, dass es längere Leerlaufphasen gibt, die ihr irgendwie überbrücken müsst.

Viele Neulinge preschen stark erregt vor und sind Feuer und Flamme. Doch dann platzt ein Date mit dem vermeintlichen Bull oder der Gangbang-Truppe. Bei diesen und weitere Ursachen ist die Enttäuschung groß, denn bis zum nächsten Mal können mehrere Wochen vergehen. 

In diesem Ratgeber geben wir Anregungen und Tipps, was Ihr tun könnt, um Leerlaufphasen zu überbrücken. Wir erklären Euch, warum es wichtig ist, bei der Stange zu bleiben und nicht die Motivation zu verlieren. Wir freuen uns auf eigene Erlebnisse und Kommentare.

Wodurch entstehen Leerlaufphasen?

Dahinter stecken einfach ganz banale Probleme des Alltags: Schichtarbeit, Krankheit, Dienstreisen, die Kinder und anderes.

In vielen Cuckold-Beziehungen kommt es sogar häufiger zu Leerlaufphasen als bei normalen Paaren, weil zu einer Cuckold-Beziehung mindestens 3 Personen gehören: Hotwife, Cuckold und Bull. Es ist schon schwer, die Ansprüche zweier Menschen unter einen Hut zu bringen.

Sind jedoch drei oder noch mehr beteiligt, steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen stark an. Wenn es also einmal mit einem Date nicht klappt, ist das durchaus nicht ungewöhnlich.

Wie könnt ihr kürzere Leerlaufzeiten überbrücken?

Das geht am besten, indem ihr das Thema Sex fest in euren Alltag integriert. Redet so oft es geht darüber und erzählt euch eure Fantasien. Damit müsst ihr nicht unbedingt warten, bis abends die Kinder im Bett sind.

Ihr könnt euch auch gegenseitig heiße Nachrichten auf dem Smartphone schicken. Mit WhatsApp und andere Messengern könnt ihr nicht nur texten, sondern auch Sprachnachrichten und Fotos sowie Videos verschicken.

Um ihren Cucki aufzugeilen, kann die Hotwife beispielsweise Fotos ihrer Pussy verschicken oder einen Clip, wie sie ihren Kitzler mit dem Vibrator bearbeitet.

Die meisten Smartphones unterstützen heute 2 SIM Karten. Besorgt euch eine günstige Zweitkarte und nutzt die für eure heißen Nachrichten. Das ist auch sehr praktisch zum Organisieren von Dates und erspart euch den Stress eines Zweithandys.

Abends im Bett vor dem Einschlafen könnt ihr gemeinsam masturbieren. Die Hotwife kann ihren Cucki mit einer Prostatamassage trainieren oder ihn mit der Hand aufgeilen und beinahe zum Abspritzen bringen (Edging).

Er kann Sie mit der Zunge oder einen Vibrator verwöhnen und zum Orgasmus bringen.

Sie stellt ihrem Cuckold regelmäßig Aufgaben, die er erfüllen muss. Beispielsweise stimuliert Sie ihn mit der Hand, bis er steif wird.

Dann muss er mit seinem Penis ihre Klitoris und Schamlippen anregen, bis Sie zum Orgasmus kommt. Ihm ist es aber strikt verboten, einzudringen.

In jedem Falle sollte die Hotwife die Zeit so oft es geht zum Trainieren nutzen. Mit dicken Dildos kann sie Dehnen, Fantasieren und Squirten. Der Cuckold sollte Prostatatrainings machen und Sperma schlucken üben.

Schaut zusammen weiterhin BBC- Wifesharing und Cuckoldpornos. Lasst die Flamme der Leidenschaft keinesfalls erlöschen!

Was ist mit längeren Leerlaufphasen?

Die müsst ihr nach Möglichkeit vermeiden, weil es sonst passieren kann, dass euer Sexleben komplett einschläft. Lasst euch vom Alltag nicht unterkriegen, sondern schafft euch Freiräume, um eure Lust auszuleben.

Erlaubt den Kindern, in den Ferien oder am Wochenende die Oma zu besuchen. In der Woche könnt ihr beispielsweise einen Babysitter engagieren und ein Date in einem Hotel abhalten.

Nehmt Kontakt zu mehreren Bulls auf, nicht nur zu einem. Wenn der eine nicht kann, klappt es wahrscheinlich mit dem anderen.

Wenn es bei euch in der Nähe einen Swingerclub gibt, geht doch einfach mal hin. Die Chancen sind gut, dass ihr dort Gleichgesinnte findet.

Nutzt das Internet. Dort könnt ihr euch in Foren austauschen oder auf Kontaktbörsen inserieren. Wenn ihr beispielsweise inseriert, dass ein Hotwife einen (oder mehrere Bulls) zur Besamung sucht, findet ihr auch kurzfristig Männer, die Zeit haben. Aus Sicherheitsgründen solltet ihr das Date allerdings besser in ein Hotel verlegen.

Mit Leerlaufphasen richtig umgehen

Dass ab und zu mal ein Date platzt, ist zwar nicht schön, passiert aber im Leben. Kürzere Leerlaufphasen könnt ihr durch kreative Ideen überbrücken.

Damit es nicht zu längeren Durststrecken kommt, schafft euch Zeit für Sex, indem ihr in ein Hotel geht, einen Swingerclub besucht oder Dates im Internet verabredet.

Die moderne Technik und besonders das Internet bieten viele Möglichkeiten. Nutzt sie und tauscht Erfahrungen mit Gleichgesinnten aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here