Unverhoffter Herrenüberschuss im BDSM- Raum

Meine Frau Lin­da (41) und ich (Nico, 45) sind seit über 17 Jahren ver­heiratet. Unsere Ehe ist trotz All­t­agsstress und Kids sehr har­monisch. Das liegt daran, dass wir uns auf allen Gebi­eten gut ver­ste­hen und uns bei­den abwech­slungsre­ich­er Sex wichtig ist. 

Lin­da ist eine sehr attrak­tive Frau: groß gewach­sen, mit gold-blonden Haaren, strahlend-blauen Augen, einem üppi­gen Busen und prallen Arsch. Ihre süßen Fältchen, Som­mer­sprossen und ihre Brille störte da nicht. Wenn wir gemein­sam unter­wegs sind, erregt Lin­da Aufmerk­samkeit. Die Män­ner ver­fol­gen sie mit gieri­gen Augen und die Frauen guck­en giftig. 

Ich war stolz auf Lin­da und mochte es, wenn auch andere Män­ner sie schön und begehrenswert fan­den. Ich wusste, dass sie mich liebte und mich niemals für einen anderen Mann ver­lassen würde. Und doch hat­ten wir manch­mal das Gefühl, dass wir Lust auf fremde Haut hat­ten. Zwar reizte uns die Idee, mal in den Swinger­club zu gehen — aber von Wife­shar­ing und Cuck­old­ing hat­ten wir damals noch nichts gehört.

In dieser Geschichte möchte ich Euch erzählen, wie es bei uns zum Wife­shar­ing kam und wie unser “Erstes Mal” verlief.

Die Idee zum Wifesharing

Lin­da und ich hat­ten schon immer viele sex­uelle Fan­tasien. Seit­dem unsere Kinder groß, sind, haben wir endlich wieder mehr Zeit für uns. Immer häu­figer kamen wir darauf zu sprechen, dass wir unsere Nei­gun­gen in Swinger­clubs ausleben sollten. 

Lei­der waren unsere ersten fünf Ver­suche so “la la”. Entwed­er waren wir in den falschen Clubs oder wir sind nicht so die Par­tygänger — die den Abend leicht bek­lei­det Small-Talk an ein­er herun­tergekomme­nen Bar ver­brin­gen. Ehrlicher­weise waren unsere Ficks nach dem Swinger­clubbe­such aufre­gen­der, als der dor­tige Besuch.

In den fol­gen­den Wochen horchte ich mit diesen Erfahrun­gen in mich hinein. Ich hat­te kurioser­weise gar nicht so die Lust darauf, andere Frauen zu fick­en. Stattdessen spürte ich eher eine Art Wife­shar­ing-Nei­gung mit leichter Cuck­old-Ten­denz. Sprich: Statt mit anderen Paaren die Part­ner zu tauschen, möchte ich Lin­da lieber beim Sex mit Frem­den beobachten.

Mein Wifesharer Comming-out

Eines Tages ges­tand ich Lin­da, dass ich es irgend­wie lieber hätte, dass ich die Swin­gerei nicht son­der­lich reizvoll fände. Mich würde der Gedanke geil­er machen, wenn Lin­da von zahlre­ichen Frem­den ohne Kon­dom sehr hart gefickt und reich­lich fremdbe­samt wird. Lin­da war völ­lig entrüstet und lehnte das sehr sauer ab! “Sie mache ja viel mit, aber so etwas würde sich nicht wollen”. Ich ärg­erte mich extrem über meinen muti­gen Schritt. Es fol­gten ein paar Wochen “Ver­stim­mung” und tote Hose im Bett.

Doch wider Erwarten, ver­fehlte mein Com­ming-out seine Wirkung nicht. Lin­da fragte eines Tages beiläu­fig bei einem Spazier­gang, ob ich das mit dem “Sex mit frem­den Män­nern” wirk­lich ernst gemeint hätte. Ich knick­te leicht ein und wollte beschwichti­gen, weil es mir pein­lich war. 

Doch Lin­da erzählte dann, dass sie dieser Gedanke nicht mehr in Ruhe ließe. Sie hat­te etwas darüber nach­denken müssen, aber nun würde sie inzwis­chen sehr erre­gen. Anstatt nochmals das ober­fläch­liche Geschwätz der Swinger-Paare zu ertra­gen, würde sie viel lieber eine Her­renüber­schuss­par­ty aus­pro­bieren wollen. Sprich: In den Club hinge­hen, geil fick­en, voll­spritzen lassen und direkt nach Hause. “Kein warmes Buf­fet, kein Sek­tchen und kein Hei-ti-tei…”

Es fol­gten die besten Sex­wochen unser­er gesamten Beziehungszeit. Wir schaut­en sehr viele Swife­shar­ing- und Gang­bang-Pornos und kauften uns dutzende Sexspielzeuge. Lin­da wurde immer hem­mungslos­er und genoss ihre Orgas­men mit BDSM-Spie­len, Fist­ing, sehr großen Dil­dos, hefti­gen Vibra­toren und hartem Sex. Sie presste mich immer öfter nach dem Sex zwis­chen ihre Beine und ich musste meinen Creampie sauber lecken.

Lin­da mas­tur­bierte inzwis­chen mehrfach täglich. In ihr formten sich die wildesten Wife­shar­ing-Fan­tasien auf Rast­plätzen, im Pornoki­no und bei Gang­bang-Par­tys zusam­men. Wife­shar­ing schien uns eine per­fek­te Gele­gen­heit zu sein, neue sex­uelle Erfahrun­gen zu sam­meln, ohne unsere Beziehung durch Affären zu belasten.

Hotwife schaut Porno und mas­tur­biert dabei.

Umsetzung unserer Wifesharing- Fantasien im Swingerclub

Vorspiel in der Liebeskammer

Eines Tages schlug Lin­da vor, dass der Zeit­punkt gün­stig wäre. Wir wählten den Swinger­club, der uns wegen eines BDSM-Zim­mers am besten gefall­en hat­te. Jeden Mittwoch Abend fand dort eine “HÜ”, sprich Her­renüber­schuss­par­ty statt.

Obwohl wir wussten, wie es in den Swinger­clubs zuge­ht, waren wir bezüglich der Her­renüber­schuss­par­ty neugierig, wie es sein würde.

Auf unser Debut im Swinger­club hat­ten wir uns gut vor­bere­it­et. Wir rasierten uns gegen­seit­ig unsere Intim­be­haarung ab und duscht­en aus­giebig. Über die Out­fits macht­en wir uns keine großen Gedanken. Lin­da pack­te hal­ter­lose Net­zstrümpfe und ein paar ihrer geliebten Stöck­elschuhe ein, während ich mir eine enge Hose aus Latex kaufte. Im Club wur­den wir wider Erwarten wie gute Bekan­nte emp­fan­gen. Eine Angestellte des Clubs blick­te Lin­da immer wieder heim­lich an.

Da wir den Club kan­nten, kan­nten wir uns auch gut in den Räum­lichkeit­en aus. Da gab es ein großes Spielz­im­mer mit riesi­gen Matratzen auf dem Boden. Das war bes­timmt für Grup­pen­sex gedacht. Beson­ders faszinierend fan­den wir das BDSM Zim­mer. Es war mit einem Andreaskreuz, Käfi­gen und einem Pranger ausgestattet.

Squirt­ing ins Gesicht

Zum Aufwär­men ging ich mit Lin­da erst ein­mal in ein kleines Zim­mer. Wir stell­ten das Sig­nal an der Tür auf „Zuschauer erwün­scht“. Wir legten uns hin und began­nen ein heißes Vor­spiel in der 69er-Stellung. 

Lin­da blies wie ein Profi und machte mich richtig geil. Mein steifer Schwanz lechzte nach ihrer safti­gen Möse. Ich fin­gerte und leck­te Lin­da bru­tal. Ich fick­te sie mit vier Fin­gern und dehnte die Pussy sehr stark. Lin­da stöh­nte immer und immer lauter, was mich motivierte sie mit der Hand schneller zu fick­en. Sie half mir und wich­ste sich die Kli­toris sehr schnell und zuck­te laut stöh­nend zusammen…

Am Rande bekam ich mit, dass die Tür geöffnet wurde und mehrere Per­so­n­en den Raum betrat­en. Doch ich wollte Linda´s Orgas­mus nicht ver­sauen und fin­gerte hart weit­er. Drei heiße Spritzer Squirt spritzen mir in Mund und Gesicht. I

ch liebte es, wenn sich mich anspritzte! Gemein­sam ließen wir Linda´s Pussy geil zum Orgas­mus kom­men. Doch wir hat­ten einen Deal: Ich bin für das Sauber­leck­en und Schluck­en von Liebessäften zuständig und ging gründlich mein­er Pflicht nach, die Pussy akribisch sauberzuleck­en ‑während mein Schatz nach Luft schnappte. 

Ooops… Wir haben Zuschauer!?!

Total erregt befahl ihr, auf alle Viere zu gehen. Ihr praller Arsch war unwider­stehlich und ich wollte sie endlich von hin­ten fick­en. Als ich mich umschaute, bemerk­te ich über­rascht, dass wir von min­destens 6 – 8 Män­nern umringt waren. 

Alle hat­ten steife Pim­mel, die sie beim Zuschauen eifrig wich­sten. Da ich total erregt war, ließ ich mir die Über­raschung nicht anmerken und nahm mir Lin­das Fotze vor. Ich schob ihr meinen Riemen bis zum Anschlag hinein und fick­te sie mit extrem harten Stößen. Kein Vor­spiel, keine Zärtlichkeit­en, nur Fick­en! Dass wir beobachtet wur­den, machte uns irgend­wie geil. Lin­da war heftig am Stöhnen.

Ich liebte das Liebesloch von Lin­da. Die Stim­u­la­tion ließ mich jedes Mal mein­er Beherrschung ver­lieren! Ich musste sie jet­zt fick­en und meinen Fickschwanz in ihr entleeren, son­st wür­den ich platzen. Gierig pack­te ich ihre prallen Arschback­en und gab mir vor den Zuschauern Mühe, extra hart zu ficken. 

Lin­da ächzte, als ob sie gefoltert würde. Ihre Fotze war so nass, dass ihr der Saft an den Strümpfen herun­ter­lief. Sie brauchte keine 3 Minuten, um schon wieder zum Orgas­mus zu kom­men. Auch mit mein­er Beherrschung war es vor­bei. Mit einem laut­en Schrei ließ ich mein Sper­ma in das Fick­loch mein­er Frau spritzen.

3 Män­ner spritzen Sper­ma auf die Brille

Unsere Zuschauer waren begeis­tert. Sie fragten, ob sie auf Lin­da abspritzen durften. Als ich sah, wie Lin­das Augen aufleuchteten und sie nick­te, gab ich meine Zus­tim­mung. Ich trat zurück und die Män­ner umringten Lin­da in einem dicht­en Kreis. Sie war noch immer auf allen Vieren. Ein Kerl fragte mich: “Darf ich sie fick­en?” Ich nick­te nur und rang immer noch nach Luft nach meinem Orgasmus.

Der fremde Kerl schob seinen Schwanz in die durch mich geil besamte Sper­mafotze und ver­suchte eben­falls im hohen Tem­po loszu­fick­en. Lin­da rutschte nur ein gepresstes: “Oh mein Gott ist das geil” heraus.

Geile Brillenbesamung

Cum on glases: Sper­ma auf die Brille spritzen

Die Tat­sache, dass sie eine Brille trug, schien drei Ker­le sehr anzure­gen. Ein­er hock­te sich ihr gegenüber hin und wich­ste, so schnell er kon­nte. In ein­er mächti­gen Fontäne spritze sein Sper­ma genau auf ihrem linken Bril­len­glas, weit­ere Spritzer lan­de­ten auf Stirn, Nase und in ihrem Mund. … und… ich glaubte nicht richtig zu guck­en… auf ihrer weit her­aus­gestreck­ten Zunge. Die Män­ner johlten und klatscht­en Beifall. 

Sobald der erste Kerl mit der Bril­lenbe­samung fer­tig war, wurde er von einem anderen Mann abgelöst. Ein­er beugte sich von hin­ten über Lin­da und klatschte auf ihren Arsch, während sein Kumpel sich das Gesicht mein­er Frau als Drit­ter vor­nahm besamte. Bei­de wich­sten wie die Wilden! Fast zur sel­ben Zeit wurde Linda´s Stirn und ihr anderes Bril­len­glas mit Samen bespritzt. Ein langer Sper­mafaden rann Linda´s Kinn herunter. Gierig ver­suchte sich Lin­da die Mund­winkel laut stöh­nend sauberzuleck­en. Ich fing ihn mit der Hand auf und ver­rieb das Sper­ma auf ihren geilen Brüsten.

Für den Fick­er gab es kein Hal­ten mehr. Sie fick­te wie besessen und kam laut gruzend und stöh­nend zum Orgas­mus. Ein weit­er­er Zuschauer wich­ste nur und spritze Lin­da auf den Rück­en und den Po. Schon bald war Lin­das kurviger Kör­p­er über und über mit Sper­ma bedeckt. Die Brille war vol­lkom­men zugek­leis­tert, die Haare verklebt und Arsch und Tit­ten mit Samen beschmiert. 

Zwar bekam Lin­da keinen Orgas­mus, aber sie fand die Sit­u­a­tion unge­heuer geil! Wie sie es schon mal im Porno gese­hen hat­te, nahm sie die Brille ab und leck­te sie sauber. Ihr Gesicht sah der­maßen geil zugek­leis­tert aus, dass mein Schwanz sich schon wieder etwas dick­er wurde. Tage­lang sprach Lin­da immer wieder von diesem geilen Besamungserlebnis. 

Wort­los und stark erregt führte ich sie zur Dusche.

Schmerzhaft geiler Gangbang im BDSM Raum

Nach­dem wir uns geduscht und ein wenig erholt hat­ten, woll­ten wir den BDSM Raum aus­pro­bieren. Beim Anblick der vie­len Geräte und Instru­mente wurde ich geil. Da ich mich noch nicht so richtig auskan­nte, war mir ein­er der Gäste behil­flich. Wir schnall­ten Lin­da auf einem Pranger fest. Das Gerät war so eingestellt, dass sie sich halb aufgerichtet hin­stellen musste und von allen Seit­en zugänglich war. 

Suchend sah ich mich um. An den Wän­den und Schränken waren jede Menge Instru­mente vorhan­den. Der Gast machte mich auf Nip­pelk­lem­men aufmerk­sam. Obwohl sie Klam­mern an Brust­warzen liebt, quiek­te sie Schmerz etwas, als sich die Stahlk­lam­mern um ihre Brust­warzen schlossen.

Gle­ich daneben hing eine Gerte. Aus­geze­ich­net! Ich ergriff sie und begann Lin­das Hin­tern damit zu versohlen. 

Muschifolter mit Aufpumpdildo und Schamlippengewichten

Der andere Mann fragte, ob er mit­spie­len dürfe. Kaum hat­te er unsere Erlaub­nis, holte er einen Auf­pumpdil­do her­vor, bestrich ihn mit Gleit­creme und schob ihn in Lin­das Sperma­pussy. Beim Auf­pumpen wurde etwas Liebescock­tail von mir und dem Kerl vorhin herausgepresst.

Lin­da stöh­nte vor Dehnungss­chmerz und Lust etwas von “Das tut sooo geil wehh­hh” her­aus. Der andere Mann trat an Lin­da her­an und hielt ihr seinen Schwanz hin. Sie wusste sofort, was er wollte, öffnete gehor­sam ihr Mäulchen und inhalierte seinen Penis. Der Anblick machte mich rasend geil. 

Meine Frau gab einem anderen Mann einen Blowjob, während ich zuschaute. Der Typ mit dem Auf­pumpdil­do spielte weit­er mit Linda´s Pussy. Er klam­merte Scham­lip­pengewichte an und kramte einen hefti­gen Kli­torisvi­bra­tor her­vor. Sie zuck­te zwar ein biss­chen zusam­men, war aber in Ihrer Bewe­gungsmöglichkeit stark eingeschränkt. Es blieb ihr nur, lustvoll vor Schmerzen zu stöhnen.

Geile Nippelgewichte

Ich beschloss, mit ihr ein wenig zu spie­len und zog an der Nip­pelkette. Ab und zu ließ ich die Gerte knallen und genoss die lustvollen stöh­nen­den Laute. Mein Blick fiel auf ein 300g Gewicht, dass ich Lin­da an die Nip­pelkette hing. Sie stöh­nte laut mit einem “GEIL!!!” auf, während sich die Brust­warzen ca. 2 Zen­time­ter lang in die Länge ziehen.

Ihr Blowjob kam gut an. Der Kerl ächzte und spritzte ihr sein Sper­ma direkt auf die Stirn und in den Mund. 

Mann schluckt Pussy Squirt

Laut stöhend ver­suchte Lin­da verzweifelt Orgas­mus zu kom­men. Der Kli­torisvi­bra­tor ist ein­fach zu krass. Sie kon­nte nicht aufhal­ten, dass sie mit drei kräfti­gen Squirt­spritzern auf den Fuß­bo­den ejakulierte. 

Schnell stürzte ich hin, um so viel Squirt wie möglich zu ret­ten. Tat­säch­lich lan­dete die dritte Squirt­ing­fontaine kom­plett in meinem Mund.

Der Kerl tat über Linda´s Ejaku­la­tion gekün­stelt sehr verärg­ert und pumpte den Auf­pumpdil­do während ihres Orgas­mus noch weit­er auf und schlug sie auf den Hintern. 

Sel­ten habe ich so einen hefti­gen, fast eine Minute andauern­den Orgas­mus bei Lin­da gese­hen! Die Klam­mern und Spielzeuge wur­den entfernt. 

Es ver­sam­melte sich eine Traube Män­ner um den Pranger. Es inter­essierte nie­man­den, ob ich ihre Ehe­mann war. Also beobachtete uns genoss ich fas­sungs­los das fol­gende unglaublich geile Schauspiel…

Die vie­len Typen fick­te abwech­sel­nd in Fotze und Arsch. Ich war fas­sungs­los, wie sehr ihr das gefiel! Anal­sex war immer ein rotes Tuch gewe­sen und nun genießt sie jeden Stoß stöhnen.

Lin­da war zum Fick­stück gewor­den. Wir bei­de waren vor Lust wie benebelt. Ich war extrem angegeilt. Ich wich­ste und wich­ste! Kurz vorm Abspritzen kämpfte mich meinen harten Fickschwanz einen Weg zu mein­er Frau frei, nur dass ich dies­mal ihre Arschfotze füllte. 

Als ich abspritzte, zit­terten mir die Knie vor Erschöp­fung. Inzwis­chen hat­te sich im Club herumge­sprochen, dass Lin­da zur Benutzung zur Ver­fü­gung stand. Ich saß da und schaute zu, wie sie von ein­er Horde Män­ner gefickt wurde. Kaum hat­te ein­er in ihre Fotze oder den Arsch gespritzt, kam schon der näch­ste an die Rei­he. Ein unglaublich geil­er Creampie lief ihre Beine herab.

Die Schwänze, die geblasen wer­den woll­ten, nah­men kein Ende. Einige spritzten ihr das Sper­ma in die Kehle, andere auf die Stirn oder Nase. Andere benutzten dage­gen ihre Bril­lengläs­er als Zielscheiben und kleis­terten sie mit Sper­ma zu. Einige Ker­le besamten ihre Brüste. Wenn sie fer­tig waren, nah­men sie ihre lan­gen schwarzen Haare und wis­cht­en sich damit ihre Schwänze ab. 

Blonde Hotwife blöst Schwänze

Ab und zu griff ein­er mal an die Nip­pelk­lem­men und zog daran, was Lin­da zum Auf­schreien brachte. 

Schlussendlich kam so weit, dass sie gle­ichzeit­ig einen Schwanz in der Fotze und einen im Arsch hat­te. Die Dop­pelpe­na­tra­tion brachte sie abschließen kom­plett zum Durch­drehen. Ihr her­an­na­hen­der Höhep­unkt war so heftig, dass er mich extrem erregt und doch schon Leid tat. Let­zt­ma­lig erlebte sie einen ultra-hefti­gen Squir­tor­gas­mus. Also sie danach völ­lig apathisch und geis­tesab­we­send im Pranger hing, been­de­ten die Ker­le mies lachend, mit ordinären Kom­mentaren das Liebesspiel. Von alle­dem bekam meine Frau kurzzeit­ig nichts mehr mit. 

Als wir zum Duschen gin­gen, musste ich Lin­da stützen. Sie war im wahrsten Sinne des Wortes kaputt gefickt. Sie kon­nte nur noch bre­it­beinig laufen. Sie säuselte kraft­los in ein­er End­loss­chlaufe etwas von “Oh mein Gott war das geil”, “Schatz, ich liebe dich!” “Oh Gott war das geil!!!” “Ich liebe dich, ich liebe dich!!!”

Da nie­mand zu sehen war, bog ich bei der Dusche ganz fix zur Umk­lei­de ab, legte ihre einen Man­tel über die Schul­tern, schnappte schnell unsere Sachen und ver­schwand ins Auto. Ich freue mich, dass ich sie so geil mit Sper­ma vollge­spritzt nach Hause brin­gen konnte. 

Zu Hause angekom­men, zog sie sich aus, fiel ins Bett und schlief wie ein Stein. Ich machte mir noch einen Drink und fol­gte ihr. Als sie mor­gens wieder zu Kräften kam, kuschel­ten wir extrem eng. Wir fan­den den Sper­maduft und die vie­len Erin­nerun­gen so geil, dass wir den Vor­mit­tag nochmals dreimal sehr, sehr geil fick­en mussten. Sauber­leck­en inklusive!

Fazit: Es war ein unvergessliches Wifesharing Erlebnis!

Auch wenn wir uns die Her­renüber­schuss­par­ty im Swinger­club irgend­wie völ­lig anders vorgestellt hat­ten, war es ein her­vor­ra­gen­der, unvergesslich geil­er Abend gewesen. 

Lin­da entsaftete einen Großteil der Män­ner im Swinger­club. Sie selb­st wusste am Ende nicht, wie oft sie gefickt wor­den war. Manche Män­ner waren jed­er bes­timmt zweimal oder gar dreimal gekom­men. Alles in allem hat­te sie schätzungsweise drei Dutzend Ladun­gen Sper­ma kassiert. 

Zu den beliebtesten Zie­len gehörten ihre Brille. Aber auch Arsch, Tit­ten und Haare beka­men ordentlich was ab. Sie war heil­froh, dass sie nur Net­zstrümpfe und keine teuren Dessous getra­gen hat­te. Die waren jet­zt über und über mit Sper­ma bek­leck­ert und zerfetzt. 

Ich per­sön­lich fand es geil, in ihre besamte Pussy abzus­pritzen! Da mich das Sauber­leck­en inzwis­chen tierisch angeilt, bin ich ein Zwis­chend­ing zwis­chen Cuck­old und Wifesharer. 

Ganz sich­er wür­den wir so etwas Ähn­lich­es schon bald wiederholen.

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Durch­schnit­tliche Bew­er­tung 5 / 5. Anzahl Bew­er­tun­gen: 4

Bish­er keine Bew­er­tun­gen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

1 KOMMENTAR

  1. Eine sehr heiße Geschichte. bin nass jet­zt. 😀 😀 😀 Wenn ich nochmals die Wahl hätte, würde mein erstes Mal tat­sächich im Swinger­club sein. Wusste es damals nicht bess­er und war mit meinem Ehe­mann sogle­ich mit 3 frem­den Män­nern im Hotel aktiv. Swinger­club + Swinger­pate ist mein Tipp! 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here