Rivalität und Konkurrenz bringt die Libido auf Trab

Die Natur strebt aus evo­lu­tions­bi­ol­o­gis­ch­er Sicht bei den meis­ten Lebe­we­sen eine Ver­mis­chung aus ver­schieden­em, männlichen Erbgut an, um das Über­leben der Nachkom­men dauer­haft zu sich­ern und um Gen­de­fek­te zu vermeiden. 

Das Weibchen sig­nal­isiert üblicher­weise seine Paarungs­bere­itschaft und wird in dieser Zeit immer wieder von mehreren Män­nchen begat­tet. Mehrfache Besamungen nacheinan­der sind in der Tier­welt keine Sel­tenheit. Damit der stärk­ste Rivale “gewin­nt”, haben die Män­nchen jed­er Tier­gat­tung indi­vidu­elle Strate­gien entwick­elt, um vor, während und nach der Besamung die Befruch­tung der weib­lichen Eizelle sicherzustellen. Man spricht hier­bei von Sper­mienkonkur­renz.

Doch unter­schei­det sich der Men­sch wirk­lich so sehr von der Tier­welt? Die Wis­senschaftler Leigh Sim­mons und Sarah Kil­gal­lon haben in ein­er Studie unter­sucht, ob auch beim Men­schen eine Sper­mienkonkur­renz mess­bar ist. Die Studie führte zu inter­es­san­ten Erken­nt­nis­sen, die auch für die Cuck­old- und Wife­shar­ing-Welt span­nend sind.

In diesem Beitrag beschäfti­gen wir uns mit dem The­ma “Sper­mienkonkur­renz beim Men­schen”. Ist eine genetisch vor­pro­gram­mierte Sper­makonkur­renz die Ursache unser­er ver­saut­en Sex­fan­tasien mit Frem­den? Wir erk­lären Dir, was es mit dem Sper­mawet­tbe­werb auf sich hat und wie er sich auf Cuck­old­ing und Wife­shar­ing auswirkt. 

Spermawettbewerb
Sper­mawet­tbe­werb

Biologische Erklärung: Was ist Spermienkonkurrenz?

Im Tier­re­ich ist Monogamie eher die Aus­nahme. Der exk­lu­sive, lebenslange Sex mit einem einzi­gen Part­ner ist nur bei sehr weni­gen Lebe­we­sen vorzufind­en. Es han­delt sich dabei haupt­säch­lich um Tier­arten, die unter extremen Wit­terung­se­in­flüssen lei­den oder deren Aufzucht der Brut sehr aufwendig ist. 

Massiv fremdbesamte Hotwife beim Gangbang
Mas­siv fremdbe­samte Hotwife beim Gangbang

Fast alle Weibchen paaren sich dementsprechend mit ver­schiede­nen Männchen.

Im biol­o­gis­chen Sinne spricht man von ein­er Sper­mienkonkur­renz, wenn min­destens zwei Män­nchen mit ihren Samen­zellen (Sper­mien) um die Befruch­tung ein­er Eizelle konkurrieren. 

Wenn kurz nacheinan­der mehrere Män­nchen ein Weibchen begat­ten, hat ein Män­nchen, das deut­lich mehr Sper­mien abgegeben hat als seine Konkur­renten, größere Chan­cen, dass eines sein­er Sper­mien die Eizelle befruchtet. 

Ein Wet­tbe­werb zwis­chen den Sper­mien ver­schieden­er Män­nchen ist von Natur aus aus­drück­lich gewollt und genetisch mit Instink­ten und Trieben in die Lebe­we­sen ein­pro­gram­miert. Rivales Ver­hal­ten bei der Fortpflanzung ist also ein entschei­den­der Mech­a­nis­mus der Evo­lu­tion und sex­uellen Selek­tion.

Benötigt der Mensch heutzutage noch einen Spermawettbewerb?

Im Ver­gle­ich zu unseren prähis­torischen Vor­fahren sind Frauen heutzu­tage nicht mehr auf die Rival­ität und Sper­mienkonkur­renz mit mehreren Män­nern angewiesen. 

Konkurrenz als Liebeskick: Wifesharing oder Cuckolding ist das Beste, was Ehepaare für eine ewig glückliche Beziehung tun können.
Konkur­renz als Liebes­kick: Wife­shar­ing oder Cuck­old­ing ist das Beste, was Ehep­aare für eine ewig glück­liche Beziehung tun können.

Seit ca. 2000 Jahren schließen sie sich meis­tens zu ein­er fes­ten Lebens­ge­mein­schaft mit einem Mann zusam­men. Seit ca. 200 Jahren unter­stützt der Mann seine Frau sog­ar aktiv bei der Aufzucht und Pflege ihrer Kinder. 

Diese monogame Absicherung von Frau und Nachkom­men hat jedoch einen Hak­en: Die genetis­che Prä­gung der Sper­mienkonkur­renz ist trotz der gesellschaftlichen Regeln noch tief in uns verwurzelt. 

Zahlre­iche Wis­senschaftler sind sich einig, dass die meis­ten Män­ner und Frauen nach ein­er gewis­sen Zeit der Zweisamkeit aus evo­lu­tionären Grün­den unbe­wusst wieder nach frem­den, poten­ziellen Sex­part­nern Auss­chau halten.

Anstatt seinen Lebenspart­ner zu ver­lassen oder zu betrü­gen, sind Swinger­sex, Cuck­old­ing oder Wife­shar­ing her­vor­ra­gende Alter­na­tiv­en, seine biol­o­gis­chen Triebe nicht unter­drück­en zu müssen, aber mit seinem Lebenspart­ner zusam­men­zubleiben zu können.

Big7 700 Hotwifes suchen Cuckolds Kontaktbörse

Rivalen spornen Männer an, mehr Sperma zu produzieren!

Männer Rivalität beim Ficken einer Frau: Jeder möchte am härtesten ficken und am meisten Sperma abspritzen.
Män­ner Rival­ität beim Fick­en ein­er Frau beim Gang­bang: Jed­er möchte am härtesten fick­en und am meis­ten Sper­ma abspritzen.

In der Studie von Leigh Sim­mons und Sarah Kil­gal­lon wurde fest­gestellt, dass der Anblick von frem­den Män­nern, die eine Frau fick­en, die Anzahl der Samen­zellen exor­bi­tant steigert. Dem­nach gibt also beim Men­schen tat­säch­lich auch eine Art Spermawettbewerb.

Beim Grup­pen­sex mehrerer Män­ner mit ein­er Frau kommt es dem­nach nach­weis­lich zu ein­er biol­o­gis­chen Sper­mienkonkur­renz und Auss­chüt­tung von Sex­u­al­hor­mo­nen aller beteiligten Männer. 

Je nach Aus­gangslage sorgt die Konkur­renz für einen anderen sex­uellen Effekt. Lover, Bulls und Heng­ste, die den Wun­sch ver­spüren, bei Gang­bangs, Her­renüber­schuss­par­tys und Sex­par­tys fremde Frauen zu fick­en, sind von der Sper­mienkonkur­renz eben­so betrof­fen wie der Cuckold.

Die unter­schiedlichen Auswirkun­gen auf das sex­uelle Trieb­ver­hal­ten zwis­chen den Män­nern möcht­en wir nach­fol­gend erörtern…

Pussy Bukkake: Viele Männer ejakulieren gerne auf die Pussy, während sie von einem Fremden gefickt wird  (Spermmania)
Pussy Bukkake: Viele Män­ner ejakulieren gerne auf die Pussy, während sie von einem Frem­den gefickt wird (Sper­m­ma­nia)

1.) Auswirkung der Spermienkonkurrenz auf die fremdfickenden Männer 

Allein schon die Vor­freude auf eine Sex­par­ty löst Tage zuvor bei Bulls, Heng­sten, Lovern und Fick­ern instink­tiv und völ­lig automa­tisch die Sper­mienkonkur­renz aus. 

Ein Gangbang ist für Frauen und Männer gleichermaßen ein sehr geiles Erlebnis! Alle Männer strengen sich an, ihr Bestes zu geben.
Ein Gang­bang ist für Frauen und Män­ner gle­icher­maßen ein sehr geiles Erleb­nis! Alle Män­ner stren­gen sich an, ihr Bestes zu geben.

Sehn­sucht­stropfen bilden sich, es beste­ht ein hoher Mas­tur­ba­tions­drang, Hoden schwellen spür­bar an, sie kön­nen nur noch an Sex denken, unge­wollte Hal­b­ver­stei­fun­gen des Penis am Tage, häu­fige Vol­lver­stei­fun­gen des Penis in der Nacht usw.

Da die Män­ner wis­sen, dass sie sich als­bald in ein­er sex­uellen Konkur­ren­zsi­t­u­a­tion befind­en, lässt dies ihren Testos­teron­spiegel steigen, was sich in ihrer Libido (Geil­heit) niederschlägt. 

Jed­er Mann, der sich zur Sex­par­ty anmeldet, weiß, dass er gegenüber der Hotwife und den anderen anwe­senden Män­nern „wirk­lich sein Bestes geben muss“, was den evo­lu­tionären Sper­mawet­tbe­werb in seinem Kör­p­er in Gang setzt.

Geile Spermafotze: Fremdbesamung beim Gruppensex
Sehr geile Sper­mafotze: Fremdbe­samung beim Grup­pen­sex (Schlamm­schieben bei AO- Party)

Auf der Sex­par­ty ver­stärkt sich dieser Effekt: Jed­er Mann will der Hotwife und den anderen anwe­senden Män­nern zeigen, dass ER der beste Fick­er mit den kräftig­sten Sper­maspritzern ist und dass er die beste sex­uelle Aus­dauer hat. Die Leis­tungs­fähigkeit einiger Män­ner ist bei Gang­bangs tat­säch­lich beachtlich! Bei manchen Män­nern verkürzt sich sog­ar die Refrak­tärzeit, sodass sie an dem Abend zweimal oder gar dreimal Sex haben können.

Vom Gesicht­spunkt der männlichen Fortpflanzung ist die Sper­mienkonkur­renz also eine ide­ale Sit­u­a­tion. Die Natur weiß natür­lich, nicht, dass eine Sex­par­ty um ein “Friend­ly Fire” han­delt und kein ern­sthaftes Konkur­ren­zge­baren ist. 🙂

2.) Auswirkung der Spermienkonkurrenz auf den Lebenspartner / Ehemann / Freund 

Beim Ehe­mann, Lebenspart­ner oder Fre­und der Hotwife zeigt sich ein ähn­lich­es Bild. Auch bei ihm löst die Sper­makonkur­renz span­nende Reak­tio­nen aus. Allerd­ings ist der Konkur­ren­z­druck um ein Vielfach­es höher, da der Wife­shar­er, bzw. Cuck­old weiß, dass er sich allein gegen alle frem­den Män­ner durch­set­zen muss. 

Extreme Cuckold Ejakulation: Er schaut zu, wie seine Ehefrau fremdgefickt wird und spritzt aus Versehen ab.
Extreme Cuck­old-Ejaku­la­tion auf­grund von Sper­ma-Wet­tbe­werb: Er sieht zu, wie seine Frau von einem Frem­den gefickt wird und ejakuliert verse­hentlich eine riesige Ladung Sperma.

Sieht der Mann seine Part­ner­in beim Sex mit (ver­meintlichen) Rivalen, fühlt er sich evo­lu­tions­bi­ol­o­gisch in sein­er Männlichkeit bedro­ht! Die Konkur­ren­zsi­t­u­a­tion lässt seine Organe unwillkür­lich erhe­blich mehr Sper­ma und Sex­u­al­hor­mone produzieren.

Das Gefühl der Angst, die Part­ner­in zu ver­lieren sowie Eifer­sucht und Zurück­weisung spie­len unter­be­wusst eine große Rolle. Dies kann inten­siv, motivierend und sog­ar erre­gend sein. 

Der Instinkt der Sper­makonkur­renz führt oft dazu, dass der Cuck­old beim Sex mehr Lei­den­schaft und Aus­dauer zeigt, dass er kräftiger ejakuliert und mehr Sper­mien im Ejaku­lat hat. Seine Refrak­tärzeit zwis­chen den Erek­tio­nen ist verkürzt, sodass er schneller wieder sexbere­it ist.

Big7 700 Hotwifes suchen Cuckolds Kontaktbörse

In polyamoren Beziehun­gen wird das sex­uelle Konkur­ren­zge­fühl häu­fig schon aus­gelöst, wenn Män­ner sehen, dass ihre Part­ner­in von einem frem­den Mann umwor­ben wird. 

Bei der Fremdbe­samung entste­ht bei den meis­ten Cuck­olds und Wife­shar­ern sog­ar eine Art Glücks­ge­fühl, wenn ihre geliebte Frau von frem­den Män­nern sex­uell befriedigt, zum Orgas­mus gefickt, mit Sper­ma ange­spritzt und ihre Pussy mit Fremdsper­ma geflutet wird. Viele von ihnen erregt es so extrem, dass sie das Fremdsper­ma sog­ar von ihrer geliebten Frau sauber­leck­en möcht­en. Die Hotwife macht das erfahrungs­gemäß eben­falls extrem geil.

Cuckold beim Sperma sauberlecken
Cuck­old beim Sper­ma sauber­leck­en: Viele Män­ner haben diese ver­saute Fan­tasie und möcht­en Sper­ma schluck­en ler­nen.

3.) Auswirkungen der Spermienkonkurrenz und Rivalität auf die Frau

Die meis­ten Frauen haben in bes­timmten Zyklen leichte oder inten­si­vere Mul­ti­part­ner-Phan­tasien. Beson­ders in der Phase, in der der Eis­prung ein­tritt, sind Frauen beson­ders anfäl­lig für Doppelpaarungen.

Wettbewerb im Pornokino: Wer fickt am besten?
Wet­tbe­werb im Pornoki­no: Wer fickt am besten?

Neben dem evo­lu­tions­bi­ol­o­gis­chen Paarungstrieb wohnt aber auch ein Instinkt nach Liebe und sex­uellem Begehren mit einem fes­ten Part­ner in der Frau inne. Durch diesen wer­den schon seit Jahrmil­lio­nen die Paare zusam­men­hal­ten, um die Ver­sorgung des Nach­wuch­ses sicherzustellen. Es ist für Frauen bedeu­tungsvoll, einen fes­ten Mann an ihrer Seite zu haben.

Kom­biniert man den Fremd­paarungstrieb mit dem Wun­sch, den Lebenspart­ner nicht zu opfern — eröff­nen sich inter­es­sante sex­uelle Spielfelder, wenn sich bei­de Part­ner darauf einlassen.

Sex­uelle offene Frauen sind die klaren Gewin­ner­in­nen der männlichen Rival­ität und der Sper­mienkonkur­renz. Der Sper­mien­wet­tbe­werb garantiert ihnen die max­i­male Aufmerk­samkeit ihrer Sex­u­al­part­ner und des Lebenspartners.

Mas­sive Creampie Com­pi­la­tion von CreamPie Cathy

Fazit: Auch der Mensch verfügt über eine genetisch Spermienkonkurrenz

Die Sper­mienkonkur­renz ist bei Män­nern ein genetisch ein­pro­gram­miert­er Sex­u­al­trieb. Obwohl es derzeit für den Men­schen keinen Grund mehr für den Sper­mawet­tbe­werb gibt, so ist der Ur-Instinkt trotz unser­er gesellschaftlichen Prä­gung immer noch vorhanden. 

Körperbesamung: Frau mit Sperma anspritzen
Kör­perbe­samung: Frau mit Sper­ma anspritzen — Für alle Beteiligten ein extrem geil­er Anblick!

Wis­senschaftliche Stu­di­en zeigen, dass das Betra­cht­en von frem­den Män­nern beim Sex instink­tiv eine Erhöhung von Samen­zellen, Sex­u­al­hor­mo­nen und Sper­ma aus­löst. Die Sper­mienkonkur­renz set­zt unwillkür­lich einen biol­o­gis­chen Prozess in Gang, mehr Sper­ma zu pro­duzieren, um die eigene Fortpflanzung zu sichern.

Bezo­gen auf Cuck­old­ing und Wife­shar­ing ist somit zu erk­lären, woher der Wun­sch des Ehe­mannes, Lebenspart­ner oder Fre­un­des stammt, seine Part­ner­in beim Sex mit frem­den Män­nern zu beobacht­en. Die Untreue der Part­ner­in erhöht para­dox­er­weise nicht nur seine Libido, son­dern führt zudem auch zu aus­dauern­derem, häu­figerem und inten­siverem Sex in der Partnerschaft.

Die Gewin­ner­in der sex­uellen Rival­ität ist die Frau, die sex­uelle Aufmerk­samkeit, Lei­den­schaft und Sper­mavielfalt aller beteiligtem Lover, Bulls und Heng­ste sowie ihres Ehe­mannes in vollen Zügen genießen kann.

Sperm Com­pe­ti­tion (FYFF Fuck Year Friend­ly Fire)
Extrem Besamung — Par­ty von deutschen Sper­ma Schlam­p­en | Quelle: Big7

Was meinst Du zu dem The­ma? Schreibe uns unter diesem Artikel gerne Deine Meinung.

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Durch­schnit­tliche Bew­er­tung / 5. Anzahl Bew­er­tun­gen:

Bish­er keine Bew­er­tun­gen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments