Unser geiler Wifesharing- Werdegang

Hi, ich bin Frank (41) aus Berlin und ich bin mit ein­er der sex­uell aufre­gend­sten Frauen der Welt namens Anke ver­heiratet. Bere­its beim Zeit­punkt unser­er Hochzeit schworen wir uns, dass unser Liebesleben niemals so trübe und lang­weilig wer­den würde, wie das viel­er unser­er Freunde.

Ich möchte Dir hier von den Begeben­heit­en mit mein­er Hotwife Anke (43) bericht­en. Bitte entschuldige den sehr lan­gen Text, aber ich kann wirk­lich kein Detail aus­lassen. Nimm Dir die Zeit zum Lesen. Es wird sich lohnen!

Aus Fantasien werden wird die Wirklichkeit

Nun  ja… Ich merk­te schon ein paar Monate nach unser­er Hochzeit, dass sich auch bei uns eine gewisse sex­uelle Ein­tönigkeit entwick­elte. Sofort steuerte ich dagegen!

Zusammen Pornos gucken
Zusam­men Pornos gucken

Ich kaufte Anke sexy Dessous und High­heels, richtige Fick-Mich-Pumps und mehrere Vibra­toren, Dil­dos und Sauger.

Geschickt schaffte ich es, sie für Pornos zu begeis­tern. Nach kurz­er Zeit sahen wir uns dann schon mehrmals pro Woche unter ein­er Kuscheldecke geile Sper­ma- und Cuck­old- Filme an.

Wir schwel­gten gemein­sam in Fan­tasien von Gang­bangs, XXL-Schwänzen und reich­lich Sper­ma. Unsere Gedanken macht­en uns bei­de unen­twegt richtig geil.

Immer häu­figer drängte ich Anke dazu, mit mir Sex an Orten zu haben, an denen das Risiko groß war, erwis­cht zu wer­den. Auch die Dil­dos wur­den immer dick­er und größer. Anke stand immer mehr auf BDSM und geilen Schmerzen an Nip­peln und Pussy.

Es dauerte aber den­noch gut 2 1/2 Jahre, bis wir uns traute, die Fan­tasien in die Real­ität umzusetzen.

Der erste Fremdschwanz-Versuch

Der erste Fremd­schwanz-Kon­takt geschah auf ein­er Par­ty. Anke gab vor, betrunk­en zu sein. Sie erlaubte irgen­deinen Kerl, sie in eine dun­kle Ecke zu drän­gen und zu begrap­schen. Sie wusste, dass ich sie beobachtete, darum öffnete sie den Reißver­schluss sein­er Hose, holte seinen Schwanz her­aus und fing an, ihn zu wichsen.

Howife küsst fremden Mann
How­ife küsst frem­den Mann

Der Kerl drehte sich herum, so dass er mir den Rück­en zuwandte und ich nicht mehr sehen kon­nte, was er mit Anke anstellte. Dadurch kon­nte sie mich jedoch direkt über seine Schul­ter hin­weg anse­hen. Sie wink­te und blies mir Küsse zu.

Dazu flüsterte sie: „Komm her.“ Ich tat was sie mir sagte und kam näher. Dabei bekam ich mit, wie sie etwas ins Ohr des Kerls flüsterte.

Der drehte sich plöt­zlich um, erschrak sehr und hat­te Mühe, seinen Steifen zurück in die Hose zu zwän­gen. Sobald er sich aus dem Staub gemacht hat­te, ging ich mit Anke in die Garage.

Dort fick­te ich sie auf der Motorhaube des Autos der Gast­ge­ber durch und spritzte sehr heftig in Anke‘s Mund ab. Nach einem lan­gen Sper­makuss ging es dann erst nachh Hause,

Ankes erster Fremd-Blowjob im Kino

Ein paar Monate später, im Win­ter, gin­gen wir zu ein­er Kinovorstel­lung am Nach­mit­tag. Der Saal war fast leer. Als wir uns geset­zt hat­ten, öffnete sie ihren Man­tel und zeigte mir, dass sie darunter split­ter­nackt war. Ich nahm meine Hand und legte sie auf ihre Pussy.

Blowjob im Kino
Blowjob im Kino

So saßen wir während des gesamten Films. Hin und wieder fin­gerte  ich Anke bru­tal durch, sodass sie das Stöh­nen nicht mehr aufhal­ten konnte.

Der Kerl neben ihr auf dem anderen Sitz bekam vom Film kaum etwas mit. Er legte mutig seine Hand auf ihren Schenkel. Da sie nicht protestierte, stre­ichelte der Typ Anke´s klatschnasse Pussy und schnup­perte an seinen nassen, duf­ten­den Fingern.

Es dauerte keine vier­tel Stunde, dann kni­ete Anke vor dem Frem­den nieder. Sie öffnete seine Hose und wich­ste und blies den Schwanz bis zum Abspritzen. Sie lies sich in den Mund spritzen und schluck­te die meiste fremde Fick­sahne … und küsste mich dann!

Die Sit­u­a­tion und die Küsse macht­en mich so unfass­bar geil, dass ich sie direkt auf dem Park­platz des Kinos heftig abfick­en und in ihre geile Fick­loch rein­spritzen musste!!!

Von einem Fremden durchgefingert

Am sel­ben Abend gin­gen wir in eine Bar. Ich spielte Dart und Anke Bil­lard. Ich hörte, wie jemand sagte: Guckt euch das an!“ Beim Umdrehen sah ich, dass Anke auf einen Bein stand und sich nach vorn bück­te, um einen Stoß zu machen.

Billard ohne Slip
Bil­lard ohne Slip

Dabei rutsche ihr Klei­d­chen hoch. Sie trug kein Höschen und präsen­tierte ihre nasse Muschi und ihre Arschback­en. Der Kerl, gegen den sie spielte, ließ sie gewin­nen, nur damit sie am Tisch blieb.

Ein Kerl wurde mutig. Als sie sich streck­te, trat er genau hin­ter sie. Ich bemerk­te, dass ein Ruck durch sie ging. Sie lächelte mir zu. Da wusste ich, dass er seine Hand auf ihren Arsch gelegt hatte.

Später erzählte sie mir, dass er drei sein­er Fin­ger in ihre Pussy gesteckt habe. Mich machte das so geil, dass ich Anke nochmals durch­fick­en musste.

Auf­grund ihrer starken Erre­gung und mein­er bei­den Spermaladun­gen duftete es in der Nacht so der­maßen geil unter der Bettdecke, dass ich zwis­chen ihre Schenkel tauchte und das erste Mal ihre Sper­ma-Muschi kom­plett leck­te. Es war eine so unfass­bar geile Erfahrung, dass ich sie gierig bis zum Orgas­mus leckte.

Anke, die geile, heiße Party-Bitch

Nun wurde ich ein wenig zu ver­rückt: Eines Tages bat ich Anke, allein auf eine Par­ty zu gehen und ohne meinem Bei­sein Fremdzu­fick­en. Ich würde draußen auf der Straße im Auto auf sie warten! Sie tat mir den “kleinen Gefall­en” und brachte eine klatschnasse Sperma­pussy mit von der Par­ty! Der Slip war triefend nass voller Fremdsperma!

Fremder Creampie — Sper­ma im Slip

Wir macht­en es so einige weit­ere Male. Anke benahm sich immer dann am unanständig­sten, wenn sie auf Par­tys ein paar Drinks kon­sum­iert hatte.

Oft fuhren wir im Auto nach Hause und sie erzählte mir detail­liert, was sie angestellte hat­te. Es endete regelmäßig damit, dass ich an die Seite fuhr und sie mit­ten auf der Straße fickte.

Die Sper­ma-Slips leck­te ich stets gründlich sauber und behielt sie in mein­er Schreibtis­chhublade als Andenken. Immer häu­figer leck­te ich Anke nach dem Sex den Creampie sauber und ließe sie beim Leck­en nochmals “kom­men”.

Meine Freunde kommen in unserer Fantasie ins Spiel

Anke flirtete immer öfter mit meinen Fre­un­den und beichtete mir eines  Tages, dass sie mit allen gemein­sam fick­en möchte. Nach­dem ich ihr mein Ein­ver­ständ­nis gegeben hat­te, sprudel­ten ihre sex­uellen Fan­tasien regel­recht über.

Seit mehr als einem Jahr spiele ich mit meinen Fre­un­den jeden Don­ner­stagabend Pok­er. Wir trafen uns rei­hum bei jedem Mit­glied der Runde. Da wir ins­ge­samt 7 waren, kam ich  etwa alle 2 Monate an die Reihe.

Als einzige Frau, die anwe­send war, stand Anke immer im Mit­telpunkt der Aufmerk­samkeit, sobald sie den Raum betrat. Sie zog sich immer sexy an, um mir zu gefall­en oder um mich zu neck­en. Wenn sie ihren Pflicht­en als Gast­ge­berin nachkam, wurde immer mit ihr geflirtet.

Sobald die Kumpels gegan­gen waren, eil­ten wir ins Bett und fick­ten sehr leidenschaftlich.

Bis zu diesem Zeit­punkt war ihr Gesicht für mein Sper­ma eigentlich immer tabu. Doch ich erin­nere mich noch genau daran, dass sie mich erst­ma­lig regel­recht anbet­telte, ihr von nun an bitte häu­figer ins Gesicht zu spritzen. Ich sollte sie dann geil küssen und ihr Gesicht langsam und gründlich sauber­leck­en. Ich war völ­lig erfreut und über­rascht, dass Sper­ma und Muschisaft bei uns immer und immer häu­figer ganz oben auf der Speisekarte standen. 😉 Sie mas­tur­bierte trotz gutem Sex mit mir mehrmals täglich.

Der unvergessliche Pokerabend

Eines Tages traf sich unsere Runde wieder mal bei uns. Als die Män­ner ein­trafen, bemerk­ten sie sofort, dass Anke nicht da war. Sie war Einkaufen.

Die meis­ten der Män­ner waren sichtlich ent­täuscht, aber Ste­fan sagte: „Auf eine Art bin ich froh, dass Anke nicht da ist. Ich habe ein Video mit­ge­bracht, das ich euch allen zeigen möchte.“ Er ging hin­aus zu seinem Wagen und holte die DVD. Es war ein Porno mit dem Titel: „Girls Who Love To Suck“. Es war ein zweistündi­ges Videos über Girls, die Män­nern die Schwänze bliesen, bis sie abspritzten.

Wir saßen angegeilt auf unseren Stühlen und riefen Sachen wie: „Oh, was für ein Mund!“ oder sieh, wie sie sein Ding schluckt!“ oder „Das kann nicht echt sein. Keine Frau hat mich jemals so befriedigt!“

Tom sagte: Ich würde 100 Euro geben, wenn ich eine Frau find­en würde, die meinen Schwanz auch nur halb so gut blasen würde!“

Anke, das Blase- Luder

Eine Stimme hin­ter ihm sagte: „Würdest Du 200 bezahlen für einen Blowjob, der dop­pelt so gut ist?“ Wir dreht­en uns um und sahen Anke. Sie war hereingekom­men, ohne dass wir sie gehört hatten.

Tom stand auf, griff seine Brief­tasche und legte 200 auf den Tisch. Gle­ichzeit­ig ließ pro­voka­tiv und lachend seine Hose und Unter­hose fall­en. Sein halb­steifer Schwanz ragte vor ihm auf. Er sagte: „Du bist dran, Süße.“ Er set­ze sich auf die Couch und wartete ab, was Anke tun würde. Wir alle beobachteten Anke und erwarteten von ihr eigentlich, dass sie sich umdrehen und das Zim­mer ver­lassen würde.

Bukkake - Face cum - Facial
Bukkake — Face cum — Facial

Stattdessen ging sie zu Tom und kni­ete sich zwis­chen seine Beine. Jed­er im Raum wandte sich mir zu und sah mich fas­sungs­los an. Als ich keine Anstal­ten machte, einzuschre­it­en, sagte Anke: „Ihr dürft alle zuguck­en, aber fasst mich nicht an.“

Sie warf mir einen let­zten Blick zu und als ich ihr zulächelte, wandte sie sich Tom zu und saugte seinen Schwanz ein. Ihr Kopf bewegte sich auf und ab, während ihre Hand mit seinen Eiern spielte. Sie ließ seinen Schwanz aus ihrem Mund gleit­en und leck­te den Schaft bis hin­unter zum Sack. Dann arbeit­ete sie sich langsam an der Unter­seite wieder bis zur Eichel hoch. Dort angekom­men, schluck­te sie ihn so tief sie nur kon­nte und begann gierig zu blasen und hart zu  wichsen.

Das ging so etwa 4 Minuten lang, bis Tom sie plöt­zlich am Hin­terkopf pack­te. Er presste ihren Mund gegen seinen Schwanz und reck­te seinen Kör­p­er ihrem Mund ent­ge­gen. Ich sah, wie seine Fick­sahne aus ihren Mund­winkeln lief und in einem lan­gen Sper­mafaden vom Kinn tropfte. Sie schluck­te schnell, schaffte aber nicht alles.

Ein ganzes Bün­del Geld­scheine klatsche von meinen Kumpels neben Tom´s Geld auf den Tisch. Michael trat vor — mit seinem Schwanz vor ihm aufra­gend. Anke leck­te Tom‘s Schwanz sauber. Dann drehte sie sich zu Michael um und nahm dessen Schwanz in den Mund.

Sie nahm seine Arschback­en in bei­de Hände und zog ihn zu sich her­an. Dann inhalierte sie ihn. Ich war fassungslos!

Michael hielt es ger­ade ein­mal 3 Minuten aus, bevor er sich auf ihrer Stirn und Nase mit sieben beein­druck­enden Sper­maspritzern entlud. Wieder sah ich, wie Sper­ma über Anke‘s Kinn herun­ter­lief. Ein gnaden­los geil­er Anblick!

Ron­ny stand nur dicht daneben und wich­ste den Schwanz wie ein Wilder. Mit einem laut­en Stöh­nen pack­te er grob Anke´s Zopf und entlud seinen knor­ri­gen Fickschwanz in dem weit geöffneten Mund mein­er Ehefrau.

Ich kon­nte nicht fassen, dass meine eigene Ehe­frau solch gewaltige Sper­ma­men­gen von so vie­len Kerlen schluck­en kon­nte. Meine Kumpels hat­ten das hüb­sche Gesicht wirk­lich extrem geil verziert — Das auf die Bluse tropfende Sper­ma sah extrem anre­gend aus.

Wifesharing Cumshot Facials
Wife­shar­ing — Cumshot Facials

Ste­fan sagte: „Ich habe momen­tan nur einen Hun­dert­er bei mir. Akzep­tierst Du einen Schuld­schein bis mor­gen?“ Anke sagte: „Bring es her, Süßer. Ich will pro­bieren, wie Du schmeckst.“

Während sie Stefan‘s harten Schwanz blies, trat­en Fabi­an und Nico an sie her­an und präsen­tierten ihre Schwänze. Anke nahm jeden in eine Hand und begann sie zu wich­sen, wobei sie Ste­fan weit­er blies.

Nico war so geil, dass er sofort zum Orgas­mus kam und sein Sper­ma direkt auf Anke‘s Kinn, Wan­gen und Bluse spritzte. Sie ließ Stefan‘s Penis los und fing mit ihrem Mund Nico‘s zuck­enden und geil spritzen­den Penis ein. Gierig saugte sie die let­zten Sper­ma­t­ropfen aus sein­er Eichel und küm­merte sich dann wieder um Stefan.

Har­ry trat an sie her­an und nahm den Platz ein, den Nico ger­ade ver­lassen hat­te. Sofort begann sie, auch seinen Schwanz zu wich­sen. Mit­tler­weile war Michael wieder hart gewor­den. Er raunte etwas mit “geil­er Spermasau”.

Auch Niels hat­te seinen Schwanz nun auch endlich in Posi­tion gebracht. Doch Anke wies sie an, sich auf die Couch zu set­zen und zu warten. Sobald sie mit Ste­fan, Har­ry und Fabi­an fer­tig wäre, würde sie sich um die Zwei kümmern.

Ste­fan spritzte als Erster ab und Anke schluck­te seine kom­plette Ladung Liebessaft hin­unter. Das Zuschauen brachte Fabi­an zum Höhep­unkt. Er spritzte seinen Samen über die Vorder­seite von Anke‘s Bluse. Sie hielt sein Glied fest, so lange bis sie mit Ste­fan fer­tig war. Dann leck­te sie Fabian‘s Penis sauber, wandte sich Har­ry zu und steck­te seinen Schwanz tief in den Mund.

So ging das immer weit­er, bis alle Schwänze nach ein­er guten Stunde kom­plett  leer gesaugt waren. Anke sagte schließlich: „Entschuldigung Leute, aber jet­zt ist mein Mann an der Rei­he. Ich sag euch was. Wenn ihr eure Schuld­scheine ein­löst, kön­nen wir den Spaß gele­gentlich wiederholen.“

Leute, Leute! Das Gesicht mein­er Frau war über und über mit reich­lich Sack­sahne verziert!!! Als die sechs Jungs weg waren, fick­te ich Anke das Hirn aus dem Kopf.

Mich machte ihr Sper­maduft beim Küssen fuch­s­teufel­swild und ich leck­te unge­fragt immer und immer wieder über ihr vollge­spritzes Gesicht und ihren Hals. Anke machte es extrem an, dass ich ihr Gesicht so gründlich sauber leckte.

Anke entscheidet sich

Im Lauf der näch­sten Woche rief mich ein­er nach dem anderen mein­er Fre­und an und jed­er fragte, ob die näch­ste Pok­er­runde wieder bei mir stat­tfind­en könne, anstatt wie üblich zu wechseln.

Ich antwortete, dass ich es mit Anke besprechen müsse und sie informieren würde. Als ich Anke davon erzählte, grin­ste sie und sagte: „Ich muss ziem­lich gut gewe­sen sein, aber ich weiß nicht, ob ich es wieder machen würde. Jeden­falls nicht so bald.“

Am näch­sten Mor­gen, ger­ade als ich mich für die Arbeit fer­tig machte, sagte Anke plöt­zlich: „Ich habe es mir let­zte Nacht über­legt. Der Gedanke daran hat mich extrem geil gemacht. Lass es uns wieder machen.“ Dass sie geil war, stimmte. An dem Mor­gen kam ich 2 Stun­den zu spät zur Arbeit.

Die zweite Pokerrunde

An dem Don­ner­stag tat Anke alles, um die Jungs aufzugeilen. Sie öffnete ihnen die Tür, nur bek­lei­det mit einem schwarzen BH, Höschen und High­heels. Noch bevor eine Stunde um war, hat­te sie nur noch ihre High­heels an.

Die Jungs ver­sucht­en ständig, sie zu begrab­schen während sie uns Getränke servierte, aber Anke gelang es fast immer, sich ihnen zu entziehen. An dem Abend gewann ich viel Geld (soweit das möglich ist, wenn man nur um Klein­geld spielt), weil ich der Einzige war, der den Karten Aufmerk­samkeit schenkte.

Die Jungs woll­ten dauernd die Karten hin­schmeißen und sich auf Anke stürzen, aber sie sagte: „Ihr seid hergekom­men, um Karten zu spie­len. Alles andere, das ich eventuell zulassen werde, ist ein Bonus. Ich habe nicht die Absicht, euren Pok­er­abend in einen Blowjob-Abend umzuwan­deln. Ihr spielt nor­maler­weise bis 23 Uhr und bis dahin wird nichts weit­er passieren, wenn über­haupt.“ Die let­zte Äußerung machte sie, um sie zu schockieren.

Nach der let­zten Runde sah Anke in die erwartungsvollen Gesichter der Jungs und sagte: „Schätze, ich werde es tun. Zieht die Karten, um zu entschei­den, wer zuerst drankommt.“ Die Karten wur­den gemis­cht und die Jungs zogen jed­er eine.

Har­ry hat­te die höch­ste Karte und Anke führte ihn zur Couch, wo sie sich zwis­chen seine Beine kni­ete. Sie drehte sich zur Rund um und sprach: „Diesel­ben Regeln wie beim let­zten Mal. Nie­mand fasst mich an und nie­mand wichst. Ich werde euch aussaugen.“

Sie war mit Har­ry, Nico und Tom schnell fer­tig und bear­beit­ete ger­ade Ste­fan. Aus irgen­deinem Grund kon­nte der aber nicht abspritzen. Er rief: „Ich sag dir was, warum lässt du uns nicht zuse­hen, wie du mit Frank (das bin ich, Anke‘s Mann) fickst? Das bringt mich vielle­icht zum Abspritzen!“

Die Jungs riefen ein­stim­mig: „Ja, mach es, fick ihn, Anke!“

Ich zuck­te mit den Schul­tern, weil ich nervös war. Es würde schließlich das erste Mal sein, dass ich vor Zuschauern fickte.

Ich ficke Anke vor den Augen meiner Freunde

Sie ließ von Ste­fan ab, stand auf und ging zum Esstisch. Dort legte sie sich darauf. Die Höhe des Tis­ches war per­fekt. Mein Schwanz schlüpfte müh­e­los in ihre heiße, nasse Pussy.

Die Jungs dreht­en fast durch und feuerten uns durch Zurufe an. Sie drängten sich um den Tisch, um nur ja nichts zu ver­passen. Anke schlang ihre Beine um meine Hüften und ich fing an, sie mit gle­ich­mäßi­gen Stößen zu fick­en. Inner­halb von Minuten wurde ich mit ihrem ersten Orgas­mus belohnt.

Eigentlich hat­te ich gedacht, dass ich länger durch­hal­ten würde. Kurz bevor die Jungs anka­men hat­ten wir Sex gehabt. Aber ihr zuzuse­hen, wie sie nackt herum stöck­elte und Harry´s, Nico´s und Tom´s Schwänze blies, hat­te mich extrem geil gemacht.

Kaum hat­te sie ihren Orgas­mus gehabt, kam auch ich in ihrer geilen Pussy.

Anke als Fickstück für alle

Als ich fer­tig war, zog ich meinen Schwanz aus Anke‘s Pussy, um ihr Gele­gen­heit zu geben, ihren Blowjob mit Ste­fan fortzuset­zen. Beim Wegge­hen stieß ich mit jemand zusam­men. Ich schaute mich um und sah, dass Michael den Platz ein­nahm, den ich ger­ade ver­lassen hat­te. Sein Penis war bere­its zur Hälfte in Anke ver­schwun­den. Sie blick­te über­rascht auf, erkan­nte Michael und sah mich an, als ob sie fra­gen wollte, was sie tun soll.

Bevor ich reagieren kon­nte, stöh­nte sie: „Oh, mein Gott.“ Ihre Beine hoben sich und umk­lam­merten Michael. Er fick­te sie so hart, dass sie über den Tisch geschoben wurde. Sie hielt sich mit bei­den Hän­den an den Kan­ten fest und presste sich wieder gegen Michael‘s Kör­p­er. Ste­fan, der an der Seite stand, trat an sie her­an und drück­te seinen steifen Penis gegen ihre Lip­pen. Sie blick­te ihn an und öffnete ihren Mund, um seinen Schwanz einzusaugen.

Gle­ichzeit­ig lehnte sich Fabi­an nach vorn. Er lutschte an ein­er ihrer Tit­ten, während er die andere knetete. Anke langte hin und nahm seinen Schwanz in ihre Hand. Sie stöh­nte und gab laute, schmatzende Geräusche von sich. Ihre Hüften bäumte sich auf, Michael ent­ge­gen. Sie ließ Stefan‘s Penis aus ihrem Mund gleit­en und rief: „Oh ja, Michael, oh Gott, ja!“ Michael grun­zte: „Ich komme, Baby, ich komme!“

Noch während sein Sper­ma in Anke‘s Pussy spritzte, zog ihn Nico weg. Eine let­zte Fontäne lan­dete auf Anke‘s Unter­leib, dann steck­te Nico bere­its in ihr und fick­te sie wie besessen. Der Wech­sel erfol­gte so schnell, dass ich nicht sich­er war, ob Anke ihn über­haupt mitbekam.

Nico‘s Schwanz machte bei jedem Stoß laute, schmatzende Geräusche, während er Anke so hart fick­te, wie er kon­nte. Sehr viel Sper­ma mein­er Fre­unde rann aus der geilen Pussy mein­er Frau auf die Tischplatte.

Gangbang
Gang­bang

Ankes Hand tastete herum und fand Ronny‘s Glied. Noch bevor Ste­fan ihr wieder sein harten Penis in den Mund schieben kon­nte, schrie Anke auf, weil sie den näch­sten Orgas­mus hat­te. Nur Minuten später kam Nico und sank auf Anke nieder. Wieder besamte Ron­ny beein­druck­end das Gesicht und den Mund mein­er Frau.

Ste­fan zog seinen Schwanz aus ihrem Mund, schob Nico zur Seite und stieß seinen stahlharten Knüp­pel bis zum Anschlag in ihre tropf­nasse Pussy.

Fabi­an nahm Stefan‘s Platz an Anke‘s Mund ein und Tom begann damit, Anke‘s Brüste zu bear­beit­en. Ste­fan fick­te Anke so hart und schnell er kon­nte. Nach kaum 4 Minuten stöh­nte er: „Ich komme, ich komme!“ Anke ließ Fabian‘s Schwanz für einen Moment gehen und antwortete: „Gib‘s mir, Baby, spritz es mir rein!“

Har­ry, der an der Seite ges­tanden und gewartet hat­te, wollte der näch­ste sein, der sich zwis­chen Anke‘s Schenkel platzierte. Sie klagte jedoch, dass die harte Tis­ch­plat­te ihr Rück­en­schmerzen verur­sachte. Fabi­an und Har­ry halfen ihr auf und bugsierten sie ins Schlafz­im­mer. Dort legte sich Fabi­an rück­lings aufs Bett. Anke ging auf alle Viere, beugte sich über Fabi­an und schob sich sein Glied tief in den Mund.

Während­dessen kam Har­ry von hin­ten. Er pack­te Anke am Po und drang von hin­ten in sie ein. Anke stöh­nte und kreis­chte gedämpft auf, als Harry‘s Schwanz sie mit wilden Stößen fick­te. Als Har­ry seine Ladung in sie spritzte, wurde Anke vom näch­sten Orgas­mus geschüt­telt. Beim Rausziehen lan­dete die let­zte Fontäne aus Sper­ma genau auf Anke‘s Arschloch.

Anke wird in den Arsch gefickt

Tom hat­te gewartet, weil er nach Har­ry an der Rei­he sein wollte. Als er Anke‘s mit Sper­ma bek­leck­ertes Poloch sah, hat­te er eine spon­tane Idee. Er set­zte seine Eichel an ihren Po und glitt langsam hinein.

Ich sah, wie Anke große Augen machte, als sie mit­bekam, was passierte, aber es war zu spät. Sie wollte ger­ade Fabian‘s Schwanz aus ihrem Mund gleit­en lassen um zu protestieren, als dieser auf­schrie, dass er käme. Er pack­te ihren Hin­terkopf und rammte ihr sein Glied tief in den Mund.

Niels hielt sich die ganze Zeit im Hin­ter­grund und traute sich nun doch an meine Frau. Er holte die ver­lore­nen Fick­sal­ven regel­recht bru­tal in kurz­er Zeit und ließ Anke mega-mega-heftig zum Orgas­mus kom­men. Er spritzte seine kom­plette Sack­sahne in ihre krass klaf­fende, geschwol­lene und durch­blutete Fick­pussy rein. Ich war zutief­st beein­druckt von ihm! Tolle Leistung!

Anke schluck­te so schnell sie kon­nte um nicht an Fabian‘s Samen­flut zu erstick­en. Bis dessen Schwanz endlich schlaff wurde, fick­te Tom bere­its Anke eifrig in den Arsch. Anke fing an zu rufen: „Oh Wahnsinn, ja, mach weiter!“.

Während der fol­gen­den anderthalb Stun­den hat­te Anke ständig wech­sel­nde Schwänze in der vollge­samten Pussy und dem Poloch. Das aus der Pussy her­aus­laufende Sper­ma sam­melte ich per­ma­nent mit meinen Hän­den auf und ver­rieb es in ihrem Gesicht, auf ihren Brüsten und ihrem Bauch. Anke glänzte und duftete!

Anke als Dreilochstute

Ste­fan wartete ger­ade wieder ein­mal, bis er an der Rei­he war, als er eine Idee hat­te. Er sagte: Warum warte ich eigentlich? Schließlich hat sie ja 3 Löch­er!“ Ab dann erlebte (und genoss) Anke ihren ersten Dreifach-Fick.

Beim ersten Mal stand Har­ry am Kopfende des Bettes und ließ sich seinen Schwanz blasen, während sie auf Michael‘s Schwanz auf und ab hüpfte und Ste­fan ihr Arschloch bearbeitete.

Beim zweit­en Mal wurde sie von Nico von hin­ten genom­men. Nico hielt ihren Hin­tern hoch. Sie lehnte sich etwas zurück, damit Fabi­an ihre Pussy fick­en kon­nte, während Michael ihren Mund mit seinem harten Schwanz ausfüllte.

Es hilft nichts: Ich muss nochmal in meine Anke reinspritzen!

Am Ende war es bere­its 3 Uhr mor­gens und die Jungs und Anke waren vol­lkom­men fer­tig. Sie wank­ten hin­aus und ließen eine kaputt gefick­te Anke auf dem Bett zurück. Ich trat ins Schlafz­im­mer. Mein Schwanz war so hart, dass er beina­he weh tat.

Anke blick­te auf und lächelte mich an: „Da bist du ja endlich, Schatz. Ich hat­te schon gedacht, du hättest kein Inter­esse mehr an mir.“ Ich beugte mich über sie und küsste ihre mit Sper­ma bedeck­ten Lippen.

Dann schob ich meinen stein­harten Penis in ihre bere­its gut gefick­te Pussy. Ihre mit Sper­ma über­laufende Pussy fühlte sich unglaublich geil um meine Eichel an. Ich kon­nte nicht anders und spritzte bere­its nach kurz­er Zeit meine Ladung zu den vie­len anderen, die ihre Lust­grotte füllten.

Als ich abge­spritzt hat­te, wollte ich mich ankuscheln. Doch statt dessen drück­te Anne meinen Kopf sehr unsan­ft zwis­chen ihre Beine. Ich hat­te noch nie so viel sauberzuleck­en. Es rann immer wieder neuer Creampie aus der ver­dammt geilen Sperma­pussy! Es glich einem Kampf gegen die Wind­mühlen. Anke wollte viel Sper­ma abbekom­men und wir saut­en mit dem Sper­ma mein­er Fre­unde sehr viel beim Küssen umher.

Verdammt geile Düfte und Erinnerungen

Anke und ich schliefen glück­lich ein. Am Mor­gen wacht­en wir erst 8:30 Uhr  auf, es duftete irre geil im Schlafz­im­mer. Ich leck­te sie zum Mor­gen­gruß zum Orgas­mus. Dann melde­ten wir uns bei­de auf unseren Arbeitsstellen krank.

Wir blieben daheim und kamen nicht aus dem Bett. Wir macht­en uns ein paar Gang­bang-Pornos an und fick­ten den ganzen Tag wie die Ver­rück­ten! Wir waren uner­sät­tlich und küssten uns unfass­bar innig und geil.

Cum clean
Cum clean

Da wir das Duschen bis zum fol­gen­den späten Abend nicht geschafft hat­ten, duftete Anke extrem geil nach Sper­ma und Pussy-Liebessäften zuzüglich ihrer Lock­stoffe an Hals und Achseln.

Es war 1000 Mal geil­er als nach meinem eige­nen Creampie!!! Ich schleck­te Anke gesamten Kör­p­er immer wieder sauber!

Durch das viele Sper­ma mein­er Kumpels war ihre Haut sehr zart. Auch Anke fin­gerte andauernd den noch so kle­in­sten Sper­ma­t­ropfen her­aus, rieb andauern die Kli­toris zum Orgas­mus und schleck­te “immer und immer wieder” ihre nassen Fin­ger ab. Gierig ver­sucht­en wir uns beim Küssen die geilen Liebessäfte aus unseren Mün­dern zu stehlen.

Anke sagte mir, dass sie jede Sekunde des Abends genossen habe und das näch­ste Mal kaum erwarten könne.

Dies war das Schlüs­sel­er­leb­nis für darauf fol­gende unglaublich geile Sex­aben­teuer. Unser­er Liebe zueinan­der haben die Fremd­ficks keineswegs geschadet. Im Gegen­teil — wir fühlen uns sehr eng ver­bun­den und sind ein sehr glück­lich­es Paar! Ver­rat­en hat es auch kein­er mein­er Kumpels! Männergeheimnis!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here