Das geilste Geburtstagsgeschenk meiner Ehefrau Maria

Ich heiße Sven und ich bin ein Cuckold. Einige Tage vor meinem letzten 47. Geburtstag gab meine Frau Maria mir eine Geburtstagskarte. Darin schrieb sie, dass sie mir ein ganz »spezielles Geburtstagsgeschenk« machen wolle.

Maria wusste, dass es mich geil machte, wenn sie mir erzählte, wie sie von anderen Kerlen gefickt wurde. Nun wollte sie es einen Schritt weiter treiben, einen anderen Mann zu uns einladen und mit ihm Sex haben.

Die beiden würden mir erlauben, ihnen dabei zuzusehen. Unser guter Bekannte Peter sollte der Glückliche sein. Sie fragte mich, ob ich damit einverstanden sei? Und ob ich es war! Ich konnte es kaum erwarten und bekam bereits einen Steifen bei dem Gedanken, dass ich zusehen durfte, wie meine Frau gebumst wurde.

Deshalb zögerte ich auch keine Sekunde, als mich Maria aufforderte, Peter anzurufen und ihn persönlich einzuladen. Seine Stimme klang erfreut, besonders nachdem ich ihm erklärte, dass ich wüsste, worum es ginge und das ich einverstanden sei.

Das Treffen mit Bull Peter

Endlich war der große Tag gekommen. Maria hatte mir befohlen, ihren Anweisungen und denen ihres Bulls ohne Widerrede zu folgen. Als Peter klingelte, ließ ich ihn eintreten. Er gab mir die Hand, sah mir tief in die Augen und fragte, ob ich wirklich damit einverstanden sei, dass er meine Frau ficken dürfe.

Ich nickte und Maria, die uns beobachtet hatte, sprang herbei und gab Peter einen innigen Zungenkuss. Wir gingen ins Wohnzimmer und Maria befahl mir, eine Porno-DVD mit ihrem Lieblings- Gangbang abzuspielen. Die beiden setzten sich eng nebeneinander auf die Couch und befummelten sich pausenlos. Vom Zusehen bekam ich eine Erektion.

Maria bemerkte es und wurde ärgerlich. Sie schickte mich in die Küche, um den beiden ein paar Snacks zu servieren. Als ich zurückkam, ließ ich fast das Tablet fallen. Meine Frau hatte Peters Hose geöffnet und blies seinen Schwanz! Der schloss die Augen und grunzte wohlig. Dabei knetete eine Hand die prallen Titten meiner Frau und die andere verschwand unter ihrem Rock.

Peter & Maria in unserem Ehebett!

Mein Penis war so hart, dass die Eichel aus der Vorhaut schaute. Ich schob den Schwanz zwischen Daumen und Zweigefinger sehr langsam auf und ab. Ich wollte schneller wichsen, aber Peters scharfer Befehl stoppte mich. Er machte mir klar, dass ich nur zusehen dürfe, abspritzen aber verboten sei.

Maria und Peter rissen sich gierig die Sachen vom Leib bis sie nackt waren. Sie ergriff seinen enormen Schwengel und führte ihn in unser Schlafzimmer. Sie wollte mit Peter in unserem Ehebett ficken! Wie an einer unsichtbaren Leine folgte ich den beiden. Peter packte Maria mit seinen kräftigen Händen und warf sie aufs Bett.

Meine Frau quiekte vor Lust und spreizte ihre Beine wie eine Hure. Peter drehte sich zu mir um und befahl mir, Marias Fotze zu lecken, damit sie schön nass und einsatzbereit wäre. Wie es sich für einen guten Cuckold gehört, kam ich dem Befehl des Bulls nach.

Meine Zunge  glitt in ihre Lustspalte und umspielte auch ihren Kitzler. Maria stöhnte auf, packte meinen Kopf und drückte ihn fest an ihre Lustspalte. Ihr Mösensaft floss in Strömen. Gierig leckte ich die Pussy aus. Mir blieb bei den großen Mengen Liebessaft nichts anderes übrig, als ihn zu schlucken. Es schmeckte besser als Wein.

Maria wird unfassbar hart abgefickt

Schon nach kurzer Zeit riss mich Peter von Maria weg. Er konnte seine Lust nicht länger zügeln und wollte seinen stahlharten Schwanz endlich in ihrer Möse begraben. Mit nur einem Anlauf steckte er bis zum Anschlag in ihrer Fotze und begann, sie mit heftigen Stößen zu bearbeiten.

Die beiden beim Sex zu beobachten, machte mich einerseits unheimlich geil, andererseits regte sich doch so etwas wie Eifersucht in mir. Meine Frau trug Strapse und Netzstrümpfe. Bei jedem von Peters Stößen stieß sie spitze Lustschreie aus. Sie schlang ihre Beine um die Hüften ihres Bulls, um ihn noch intensiver zu spüren.

Zusätzlich feuerte sie ihn mit Dirty Talking an, indem sie ihn bettelte, sie so kräftig wie möglich zu bumsen und ihr sein Sperma in die Pussy zu spritzen. Es dauerte nicht lange, bis meine Frau von einem Orgasmus geschüttelt wurde.

Sie krallte sich mit ihren Fingernägeln in Peters Rücken und ihre Möse begann um Peters Schwanz zu pulsieren. Das war zu viel für den Bull. Er schrie laut auf und pumpte seinen Samen in Marias Lusthöhle. Danach ließ er sich erschöpft auf sie sinken und benutzte sie als Matratze.

Mein persönlicher Geburstagskuchen: Peters & Maria´s Creampie

Nach ein paar Minuten hatten sich die beiden erholt. Peter stand auf und packte mich am Genick. Er presste meinen Kopf zwischen Marias Beine und zwang mich, ihre frisch besamte Pussy sauber zu lecken.

Das hatte ich vorher bei Peter und meiner eigenen Ficksahne auch schon gemacht. Gehorsam befolgte ich den Befehl. Als ich fertig war, wollte ich aufstehen.

Peter versetzte mir einen Schlag und sagte mir, dass ich erst fertig wäre, wenn er es sage. Dazu hielt er mir auffordernd seinen mit Liebessäften überzogenen Penis hin und forderte mich auf, ihn sauber zu blasen. Was, ich sollte einen Schwanz in den Mund nehmen?? Das hatte ich noch nie gemacht.

Ich blickte flehend zu meiner Frau. Die half mir jedoch nicht, sondern nahm vielmehr eine Reitpeitsche zur Hand, die sie immer für unsere Spielchen unter der Matratze bereithielt und versetzte mir ein paar derbe Schläge auf den Po. Sie zischte mir „Du hast es mir versprochen!!!“ zu und befahl mir, dem Bull zu gehorchen. Ich öffnete meinen Mund und leckte Peters Riemen sauber.

Gesäubert, gesquirtet … und Runde 2.

Maria wird beim Creampie säubern eh immer unfassbar geil. Eine Mischung aus hohn und geilheit huschte über ihr Gesicht! Der Anblick, wie ich Peters Gemächt säuberte ließ ihre Hand zwischen die Beine wandern und heftig masturbieren. Sie squirtete beim Kommen. Peter reagierte im Affekt! Er packte meine Haare und schob mich mit einem Ruck zur spritzenden Pussy. Ich wusste was ich zu tun habe und öffnete den Mund. Es war mir unmöglich den kompletten geilen Fotzensquirt aufzunehmen.

Mein Schwanz war steinhart. Da ich Geburtstag hatte, durfte ich im Beisein von Peter heute direkt Maria´s flutschige Pussy ficken und ich fickte meine Frau brutal und spritzte leider sehr schnell ab. Peter genoss den Fick seiner geilen Stute und das nochmalige Reinigungsritual.

Sein gewaltiger Schwanz dabei wieder hart und der Sex mit Maria ging in die zweite Runde. Diesmal nahm er sich meine Frau von hinten vor. Er fickte sie abwechselnd in Fotze und Arsch. Maria taumelte von einem Orgasmus zum nächsten.

Auch bei Peter dauerte es nicht lange, bis er erneut abspritzte. Es war Das ging so die ganze Nacht weiter. Peter und Maria bumsten bis zur völligen Erschöpfung. Damit ich nicht heimlich wichsen konnte, fesselten sie mich mit Handschellen an einen Stuhl.

Erst am Morgen befreite mich meine Frau, nur damit ich den beiden Frühstück ans Bett bringen konnte. Nach einem letzten Fick zog sich Peter an und ging. Als er weg war, wünschte mir meine Frau alles Gute zum Geburtstag.

Sie hatte mir das schönste Geschenk meines Lebens gemacht. Schon jetzt freute ich mich darauf, wenn Peter wieder kam.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here