Die Erfüllung einer ewigen heimlichen Fantasie

Meine Fre­undin Nele beichtete mir vor vie­len Jahren, dass sie sex­uelle Fan­tasien mit Frem­den habe. Wir waren ger­ade mal 16 Jahre alt! Zu diesem Zeit­punkt war ich extrem empört und ging eifer­süchtig davon aus, dass sie fremdge­hen wolle.

Ich liebte zwar Nele´s sex­uelle Aktiv­ität, doch ihre häu­fige heim­liche Benutzung ihrer Dil­dos und Sexspielzeug war mir jahre­lang ein Dorn im Auge! Mehr als ein­mal hat sie ihr Lap­top zugeklappt, als ich den Raum betrat. Es machte mich argwöhnisch.

Erst ca. 5 Jahre später sprachen wir einiges Tages mal wieder über Grup­pen­sex und Dreier. Nele beichtete, dass ihr diese Fan­tasien ein­fach  nicht aus dem Kopf gehen wür­den. Sie fragte mich, ob wir wenig­stens gemein­sam Grup­pen­sex-Pornos schauen kön­nten. “Das würde ihr schon reichen”, meinte sie.

Sehr nasse Pussy : Heiße Fan­tasien von Nele

Ich stimmte zu und war sehr über­rascht, wie sie bei www.xhamster.com mit den bizarren Begrif­f­en im Bilde war. Nele mas­tur­bierte bei dem zweit­en Film sehr heftig, wurde unheim­lich feucht und kam schnell zum Orgas­mus. Natür­lich kon­nte mich auch nicht lange zurück­hal­ten und wir fick­ten sehr leidenschaftlich.

Nele´s geheimer Plan

Das The­ma »Grup­pen­sex« ließ uns von nun an nicht mehr los. Wir sahen uns mehrfach pro Woche gemein­sam Gang­bang,- Grup­pen­sex- und Cuck­old Pornos an. Dabei fick­ten wir sehr geil dabei. Nie zuvor hat­ten wir mehr Sex!

Ich ahnte nicht, dass Nele mich auf diese Wege zu ihrem Cuck­old “erziehen” wollte. Es kristallisierte sich tat­säch­lich eine gemein­same Fan­tasie her­aus, die wir beim Sex gerne durch­spiel­ten: Wir woll­ten einen zweit­en Kerl ein­laden, mit dem ich sie gemein­sam fick­en wollte. Irgend­wie kam es jedoch nicht dazu.

Viele Monate später entschlossen wir uns, für meine Fre­undin einen echt­en Gang­bang zu organ­isieren. Da wir aber keine Fremde ein­laden woll­ten, fragten wir drei unsere Fre­unde, ob sie Inter­esse hätten.

Ein geiler Fick mit drei Freunden

Und ob sie inter­essiert waren! Sie kamen pünk­tlich und hiel­ten sich nicht lange mit Höflichkeit­en auf. Auf Geheiß mein­er Fre­undin hat­te ich die drei ins Wohnz­im­mer geführt, wo sie auf der Couch saßen.

Während ich ihnen Getränke servierte, begann meine Fre­undin vor ihnen zu strip­pen und sich lasziv zu bewe­gen. Schon bald zeigte sich die Wirkung: Alle Män­ner beka­men Beulen in den Hosen. Meine Fre­undin war inzwis­chen nackt und set­zte sich ein­fach zwis­chen zwei der Kerle.

Die holten ihre Schwänze her­aus und ließen sich abwech­sel­nd blasen. Auch mein Pim­mel wurde steif, sah allerd­ings im Ver­gle­ich zu den mächti­gen Geräten der anderen eher klein aus. Mit­tler­weile waren die Män­ner aufge­s­tanden. Meine Fre­undin kni­ete vor ihnen und blies ihre Schwänze wie ein Profi. Mir schenk­te sie keine Beachtung.

Ich spielte bei ihrem ersten Gangbang nur eine Nebenrolle!

Das Blasen genügte den Män­nern schon bald nicht mehr. Sie woll­ten Sex! Ein Typ pack­te meine Fre­undin und warf sie rück­lings auf die Couch. Sein mächtiger Penis presste sich prob­lem­los in ihre dauergeile Möse.

Die bei­den anderen Typen standen links und rechts neben ihrem Kopf und ließen sich abwech­sel­nd blasen, während ihr Kumpel sie inten­siv vögelte. Obwohl der Penis riesig war, schrie und ächzte vor Lust.

Ich war fas­sungs­los, wie sie sich bere­itwillig so grob benutzen ließ! So geil hat­te ich sie noch nie erlebt, wenn wir zusam­men Sex hatten.

Viel fehlte nicht und meine Kumpels hät­ten ange­fan­gen, wegen mein­er Fre­undin zu kämpfen. Der Anblick des Konkur­ren­zkampfes war unglaublich, viel bess­er als der beste Porno.

Mein Schwanz war hart wie Stahl. Als ich ver­suchte, zum Zug zu kom­men, drängten mich die drei Män­ner ein­fach weg und fick­ten weit­er. Dabei wech­sel­ten sie sich ab, sodass ständig ein praller Schwen­gel in der trief­nassen Möse mein­er Fre­undin steckte.

Die Män­ner behan­del­ten Nele wie eine Fick­puppe. Sie zer­rten sie auf alle Viere. Während sie ein­er von hin­ten fick­te, schob ihr der andere seinen Schwanz in den Rachen. Der dritte zog an ihren Haaren und drehte ihren Kopf in meine Rich­tung. Er rief mir zu: „Sieh ruhig zu, wie wir es dein­er Schlampe mal so richtig besor­gen! Du sche­inst sie ja schon lange nicht mehr ordentlich gefickt zu haben.“

Ich gab keine Antwort, weil ich meinen Schwanz inten­siv wich­ste. Es machte mich unheim­lich geil, zuzuse­hen wie meine Fre­undin von meinen Fre­un­den wie eine bil­lige Nutte behan­delt wurde.

Nele´s erster Analorgasmus

Ein­er sagte: „Warum fick­en wir die Schlampe eigentlich immer nur abwech­sel­nd? Schließlich hat sie drei Löch­er.“ Seine Kumpels johlten zus­tim­mend. Ein­er schick­te mich ins Bad, um Vase­line zu holen. Als ich zurück kam, lag er auf dem Boden. Sein Penis ragte wie ein Pfahl in die Luft.

Meine Fre­undin hock­te sich mit dem Gesicht ihm zuge­wandt über ihn und ließ sich langsam auf seinem prallen Schwanz nieder. Schmatzend ver­schwand er in ihrem durch das wilde Geficke gedehnte und  klatschnasse Loch. Der andere nahm mir die Vase­line aus der Hand und schmierte damit ihr Arschloch ein.

Ehe meine Fre­undin wusste, was ihr geschah, steck­te er bis zu den Eiern in ihrem Arschloch. Obwohl wir schon einige Zeit zusam­men waren, hat­ten wir bis jet­zt noch nie Anal­sex gehabt. Um so über­raschter war ich, dass meine Fre­undin ganz offen­sichtlich den rauen Sex genoss. Sie schrie und zuck­te, weil ein Orgas­mus auf den anderen fol­gte. Ihr geil­er Pussysaft rann die Schwänze herunter und wurde schau­mig in die biz­zar ausse­hende Fick­fotze zurück gefickt! Ich war wie im Rausch.

Heftige Besamung aller Löcher meiner Freundin

Das ihr der Gang­bang so offen­sichtlich gefiel, machte ihre Stech­er noch geil­er. Sie ver­dop­pel­ten ihre Anstrengungen!

Die bei­den Män­nern, die in ihrer Pussy und dem Arsch steck­ten, stimmten ihre Bewe­gun­gen aufeinan­der ab und bum­sten sie mit hefti­gen Stößen. Anfangs schrie sie vor Lust — aber nicht lange. Ihr Keuchen und Stöh­nen wurde gedämpft, weil ihr der dritte Kerl seinen Schwen­gel in den Rachen stopfte.

Das ging eine ganze Weile, bis der Kerl, der in ihrer Fotze steck­te, es nicht mehr aushielt und ihr seinen Samen bis in die Gebär­mut­ter spritzte. Auch der Kerl im Arsch rammte seinen dick geäderten Schwanz in heftiger Geschwindigkeit rein und raus. Nele kam bei der Dop­pelpen­e­tra­tion heftigst zum Höhepunkt.

Das Zuck­en der Vagi­na löste nun auch den Orgas­mus des anderen Stech­ers aus. Stöh­nend und zuck­end spritzte er heftige Sper­maspritzer in den Arsch von Nele.

Daraufhin war es auch mit der Beherrschung des drit­ten Mannes vor­bei. Er pack­te ihren Hin­terkopf und drück­te ihr seinen Schwanz so tief in den Rachen, dass sie wür­gen musste. Beim Her­ausziehen aus Neles Hals spritzte er heftig ab. Da sie sein Sper­ma nicht schnell genug schluck­en kon­ntelief es ihr geil aus den Mund­winkeln. Ein let­zter Spritzer lan­dete guer über ihr gesicht.

Meine Fre­undin in alle drei Löch­er gefickt.… Was für ein Anblick! Ihr süßes Gesicht war voller Sper­ma! Ich mas­tur­bierte heftig beim Zuschauen.

Aber ein­er der Män­ner waren noch nicht fer­tig mit ihr. Er warf sie auf den Rück­en. Die anderen zwei Ker­le spreizten ihre Beine und hiel­ten sie hoch, während der Dritte sich auf sie legte und sie fick­te. Die Fick­sahne von dem Kerl zuvor lief geil Scham­lip­pen und Schwanz herab… Ich musste schw­er schluck­en! Es war unfass­bar, wie hart er Nele fick­te … bis er ihr eine weit­eren geilen Creampie verpasste.

Die Ker­le lacht­en ein paar Minuten. Ihre mit Sper­ma über­laufende Möse sah unglaublich geil aus! Sie fin­gerten sie nochmals abwech­sel­nd zum Orgas­mus und ließen die Sper­mafin­ger von ihr gierig sauber leck­en. Ich fühlte mich so glück­lich, als hätte ich einen Haupt­gewinn gewonnen.

Seit diesem Treffen taten wir es häufig

Es war ein unglaublich­er und zugle­ich wun­der­schön­er Abend, bei dem alle auf ihre Kosten kamen.

Als meine Fre­unde gegan­gen waren, küssten wir und lei­den­schaftich. Und endlich durfte ich auch meine Fre­undin fick­en. Es war der geil­ste Sex meines Lebens. Das Gefühl ihrer mehrfach besamten Muschi war unver­gle­ich­lich. Wider Erwarten waren Duft und Anblick der Sperma­pussy ein Traum!

Geduscht wurde erst mit­tags des näch­sten Tages! Wir fick­ten vor­mit­tags auf­grund der Erin­nerun­gen und Düfte noch 2 Mal, saute Nele mit dem Sper­ma herum, kuschel­ten und küssten uns immer wieder.

Wir nah­men uns fest vor, so einen Gang­bang schon bald wieder zu ver­anstal­ten… Aus heutiger Sicht kann ich Dir, lieber Leser ver­rat­en, wir genießen es jedes Mal! Wir lieben uns ganz, ganz innig und sind mit­tler­weile glück­lich ver­heiratet. Ich liebe es, meine Frau mit anderen Fick­ern zu teilen!

Klein­er Tipp: Falls ihr es aus­pro­bieren wollt, sucht Euch lieber Fick­er im Inter­net und tre­fft Euch in einem anony­men Hotel! Das gibt weniger “Gerede”.

3 KOMMENTARE

  1. Eine sehr heisse Geschichte.
    Ich möchte meine Part­ner­in auch unbe­d­ingt mal dabei beobacht­en, wie sie in den Genuss von mehreren großen und harten Schwänzen kommt.

    Sie sich ein­fach fall­en lassen kann, den Kopf auss­chal­ten, entspan­nen und nur gefickt wird und von einem zum näch­sten Höhep­unkt treibt.

    Nur fehlen uns noch die dafür sauberen, gepflegten, ver­schwiege­nen und willi­gen Männer…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here