Tumblr: Bis 2018 DIE Facebook-Alternative für Pornos

Män­ner und Frauen, die wie auf Face­book, Insta­gram, Pin­ter­st und Tik­Tok gerne Pornovideos und Sex­bilder posten, liken, sharen und rebloggen woll­ten, stießen bis zum Dezem­ber 2018 zwangsläu­fig auf die Social Media Plat­tform Tumblr.

Tum­blr war im deutschsprachi­gen Raum nicht so pop­ulär wie z.B. in Ameri­ka, aber eine schi­er uner­schöpfliche Quelle für spezielle Fetis­che. Es gab aber­tausende Blogs von pri­vat­en Leuten auf der ganzen Welt.

Neben klas­sis­chen Pornos, kon­nten Anhänger von Gesichts­be­samung (Facials), Muschibesamung (Creamp­ies), Sper­maspiele, BDSM in allen Vari­anten, Wife­shar­ing, Cuck­old­ing, Achsel­haare, Muschi­haare, BBC und vie­len anderen Din­gen Mil­lio­nen von ani­mierten GIFs, MP4- Videos und JPG-Fotos finden. 

Beson­ders pop­ulär waren soge­nan­nte Cap­tions, also Bilder — die mit ver­saut­en Sprüchen und geilen Tex­ten deko­ri­ert waren. 

In diesem Review möcht­en wir Dir mit­teilen, was sich hin­ter dem merk­würdi­gen Namen ver­birgt, wie die Anmel­dung erfol­gt und welche Inhalte Dich erwarten. Bitte teile uns auch Deine Erfahrun­gen und Mei­n­un­gen zu Tum­blr mit, wenn Du die Plat­tform kennst.

Die Geschichte von Tumblr

Tum­blr wurde im Jahre 2007 von David Karp und Mar­co Arment in New York gegrün­det. Karp brach die High School mit 15 Jahren ab und grün­dete Tum­blr im Alter von 20 Jahren. Die soge­nan­nte Microblog­ging-Plat­tform erlebte trotz Face­book und Twit­ter einen kome­ten­haften Auf­stieg. Schon 3 Jahre nach Grün­dung der Plat­tform erre­ichte Tum­blr 20 Mil­lio­nen Nutzer und galt als die Num­mer drei in der Welt der Sozialen Net­zw­erke.

Der Online­di­enst ist zwis­chen einem tra­di­tionellem Blog wie Word­Press und Twit­ter ange­siedelt. Es ist auch Leuten mit gerin­gen EDV-Ken­nt­nis­sen möglich, mit weni­gen Klicks einen eige­nen Blog einzuricht­en und erfol­gre­ich zu betreiben. Mit über 450 Mil­lio­nen Pornoblogs war Tum­blr eines der größten pornografis­chen Net­zw­erke der Welt!

Lei­der wurde Tum­blr im Mai 2013 von Yahoo gekauft. Yahoo wollte Nutzer zwis­chen 18 — 24 Jahren anzus­prechen und die ange­graute Such­mas­chine Yahoo wieder pop­ulär zu machen.

Im Dezem­ber 2018 wur­den zum Schock der Com­mu­ni­ty ohne vorherige Ankündi­gung alle pornografis­chen Blogs deak­tiviert oder extrem stark eingeschränkt. Yahoo erlebte einen unglaublichen, aber erfol­glosen Shit-Storm. Plat­tfor­men wie mewe.com und bdsmlr.com wit­terten eine Mark­tchance und boten den wüten­den Blog­be­treibern sehr kom­fort­able Schnittstellen an, um die Blogs umzuziehen.

Im August 2019 wurde Tum­blr an den Betreiber “Automat­tic” des Blog-Net­zw­erkes wordpress.com weit­er­verkauft. Die Hoff­nung, dass die Pornosperre wieder aufge­hoben wird, war vergebens.

Zwar lebt die Blog­ging-Plat­tform heute noch, aber wed­er YAHOO noch Automat­tic haben etwas daraus gemacht. Der Besuch­er­strom ist über 3/4 zurück gegan­gen. Die Dunkelz­if­fer liegt sich­er deut­lich höher.

Aus Porno-Sicht ist und bleibt Tum­blr tot. Es gibt aktuell noch einge­fleis­chte Tum­blr-Fans, die mit den Frag­menten und Ein­schränkun­gen leben und neue Inhalte posten. Es macht aber wirk­lich keinen Spaß mehr dort.

Such­maschi­nen — Sicht­barkeitsin­dex: Der Absturz eines Porno — Kometen 

Einfache und intuitive Anmeldung

Wenn Du bei der Tum­blr-Gemeinde Mit­glied wer­den möcht­est, sind nur wenige Klicks notwendig. Allerd­ings empfehlen wir dir eine sep­a­rate Porno- E‑Mailadresse anzule­gen und nicht Deine pri­vate Mailadresse zu nutzen. Sehr gut hat sich Gmail bewährt.

Gehe auf tumblr.com und klicke auf den But­ton “Reg­istri­eren”. Es öffnet sich ein ein­fach­es For­mu­lar, indem du Deine E‑Mailadresse, Dein gewün­scht­es Pass­wort und Deinen gewün­scht­en User­na­men / Blog­na­men ein­gib­st. Anschließend wird nach dem Alter gefragt und muss die Pri­vat­sphäre und Cook­ie-Richtlin­ien akzep­tieren. Das war es schon.…

Man wird automa­tisch ein­gel­og­gt und soll auf ein­er Seite “What’re you into?” seine Inter­essen auswählen. Da Dich nur Pornos inter­essieren, klickst Du auf den But­ton “Skip”.

Die Oberfläche: Einfach, aufgeräumt und intuitiv

Auf https://www.tumblr.com/dashboard find­est Du immer Dein Dash­board. Die Ober­fläche wirkt in sein­er dunkel­blauen Farbe sehr aufgeräumt. Da Du noch keine Blogs abon­niert hast, wer­den Dir zunächst Zufalls­beiträge angezeigt.

Der Funk­tion­sum­fang ist ver­gle­ich­bar wie mit Face­book. Du kannst Beiträge liken, teilen und kom­men­tieren. Wenn man einen eige­nen öffentlichen Blog aktiviert hat, kann auch fremde Beiträge rebloggen und eigene Blog­beiträge schreiben.

Die Such­funk­tion oben links funk­tion­iert für Sexbe­griffe nicht mehr. Du musst Tum­blr-Blogs durch Direk­tlinks aufrufen. Mit etwas Glück hil­ft Dir Google mit Begrif­f­en wie “tum­blr wife­shar­ing”. Beispiel­sweise find­est Du die URL https://wifehasaboyfriend.tumblr.com/ oder https://dirkthecuckold.tumblr.com/. Bedenke aber, dass Tum­blr weit­er stirbt und immer mehr Blogs aus Google verschwinden.

Klicke oben rechts in der Nav­i­ga­tion­sleiste auf den But­ton “Fol­gen” und “Mel­dun­gen akzep­tieren”. Wenn Du dann auf Dein Dash­board gehst, siehst Du die neuesten Beiträge Dein­er abon­nierten Blogs.

Eine Eigen­heit von zen­sierten Pornoblogs ist, dass man auf ein­er flim­mern­den Seite lan­det mit dem Text “Dieser Blog kön­nte beden­kliche Medi­en enthal­ten”. Klicke auf den Link “Zum Dash­board”. Man lan­det dann auf dem Dash­board und auf der recht­en Seite sieht man dann in einem Fen­ster wieder die gle­iche Mel­dung. Klicke dann auf den But­ton “Diesen Blog ansehen”.

Mit etwas Mühe find­et man weit­ere ver­link­te Blogs und kann sich so von Sexblog zu Sexblog hangeln. Man muss starken Willen auf­brin­gen, diese Tor­tur über sich erge­hen zu lassen. Aber es lohnt sich. Man find­et immer noch paar Blogs, die aktiv betrieben wer­den und geile Inhalte haben.

Für den Einstieg empfehlen wir Dir folgende Blogs:

Gute Alternativen

Nach­dem sich die Aufre­gung gelegt hat, gibt es inzwis­chen gute Tum­blr Alter­na­tiv­en mit dem Fokus auf Pornografie.

In der amerikanis­chen Sprache nen­nt man sie “NSFW Por­tale”. NSFW ist die Abkürzung für “Not Safe For Work” und bedeutet über­set­zt „nicht sich­er für die Arbeit”. NSFW Web­seit­en sind nur für zu Hause und nicht für den Arbeits­bild­schirm geeignet.

  1. Inzwis­chen ist bdsmlr.com eine der beliebtesten Alter­na­tiv­en. Engagierte Tum­blr-Nutzer hat­ten sich vere­int und die Plat­tform ein­fach nachge­baut. Der Funk­tion­sum­fang, der Seit­e­nauf­bau und sog­ar die dunkel­blauen Far­ben sind identisch. 
  2. Sehr häu­fig wird auch mewe.com genan­nt. Zwar hat der Anbi­eter regel­recht darum gewor­ben, die Pornoblogs wüten­der Tum­blr-Betreiber importieren zu kön­nen, aber offiziell sind Pornoin­halte nur geduldet. Nach außen hin gibt es keine offizielle Such­funk­tion für Pornografie.
  3. Die neueste Tum­blr-Alter­na­tive ist reblogme.com. Diese Plat­tform sieht fast 1:1 wie das orig­i­nale Pro­jekt und sie wächst rasant!
  4. Auch twitter.com ist eine extrem gute Alter­na­tive. Allerd­ings duldet Twit­ter pornografis­che Inhalte eben­falls nur. Es ist zu erwarten, dass auch dort sehr bald ein kom­plettes Pornover­bot kommt und NSFW-Inhalte kom­plett gelöscht oder aus­ge­blendet wer­den. Über die Such­funk­tion kann man keine sex­uellen Begriffe (mehr) suchen.
  5. Als vierte Empfehlung sei sharesome.com genan­nt. Zwar sieht die Ober­fläche völ­lig anders aus, aber man hat sich schnell an das Design gewöh­nt und finde müh­e­los FSK18- Inhalte.
  6. blogr.xxx scheint sich zu ein­er ern­sthaften Porno-Blog­ging-Plat­tform zu entwickeln.
  7. Man liest immer mal wieder, dass auch vk.com mobile als Alter­na­tive genutzt wird. Die fehlende Webober­fläche macht diesen Dienst aber nicht sehr attraktiv.
  8. Die Alter­na­tive https://humblr.social hat­te sich offen­bar nicht durchge­set­zt und heißt jet­zt mastodon.social.

Zwis­chen­zeitlich gab es mal die Plat­tform Swarmr, welche inzwis­chen eingestellt wurde. Pin­ter­est und Insta­gram erlauben keine pornografis­chen Inhalte.

Fazit: Tumblr macht für Cuckolds, Hotwifes und Wifesharer keinen Spaß mehr

Es ist klar “der blaue Platzhirsch von einst” stirbt seit 2018 fortwährend einen langsamen Tod. Doch obwohl Tum­blr zur völ­li­gen Bedeu­tungslosigkeit ver­dammt ist, sind noch einige wenige, gute Pornoblogs für Hotwifes, Cuck­olds und Wife­shar­er zu finden. 

Allerd­ings erweist sich die Suche als sehr nervig und lang­wierig. Man muss qua­si als Insid­er­tipps die URL genau wis­sen und wird dann in ein stark verkrüp­peltes Fen­ster mit min­i­malem Funk­tion­sum­fang gequetscht.

Wir empfehlen Dir die Energie und Zeit zu sparen und Dich stattdessen lieber gle­ich auf bdsmlr.com anzumelden. Die Ober­fläche wurde dort fast iden­tisch nachge­baut und das Suchen nach geilen ero­tis­chen Blogs, Porn­oclips, Cap­tions und Sex­bildern erweist sich dort als eben­so ein­fach und intu­itiv, wie auf das Orig­i­nal vor 2018.

Wir bedauern den Nieder­gang des Pornokome­ten. Kaum eine Plat­tform kam an so ein tolles Benutzer­erleb­nis, die unglaubliche Con­tent­menge und die inter­na­tion­al eng ver­net­zten Benutzer heran.

Weitere Quellen:

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Durch­schnit­tliche Bew­er­tung / 5. Anzahl Bew­er­tun­gen:

Bish­er keine Bew­er­tun­gen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet. 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments