Gibt es Kommunikations-Plattformen für Pornografie?

Es ist sehr schwierig zwischen den ganzen Pornospam wirklich brauchbare Informationen für Swinger, Wifesharer, Cuckolds und Bulls zu finden. Wissensdurstige und Bilder- / Videohungrige Pornoliebhaber werden auf klassischen Plattformen wie Facebook, Pinterest, Instagram und co. kein Glück haben. Die einzige Ausnahme ist (noch) Twitter.

Wir sind selbst seit Ewigkeiten auf der Suche nach Social Media Kanälen, auf denen Pornos geduldet oder ausdrücklich erlaubt sind.

In diesem Ratgeber haben wir Euch die wichtigsten sozialen Netzwerke zusammengestellt, in denen man seinen sexuellen Neigungen nachgehen kann. Wir würden uns über einen Kommentar freuen, wenn Du uns Anmerkungen oder Ergänzungen mitteilen möchtest.

Tumblr.com

Unter diesem nichtssagenden Domainnamen Tumblr.com verbarg sich bis Dezember 2018, mit rund 450 Millionen Pornoblogs, eines der größten pornografischen Netzwerke der Welt.

Obwohl der Projektaufbau und die Community größtenteils englisch war, tummelten sich Personengruppen sämtlicher erotischen Neigungen auf dieser Plattform. Man kam schnell mit regionalen Usern in Kontakt, die sich für die eigenen Fetische interessieren.

Leider wurde die Plattform von YAHOO aufgekauft. Im Dezember 2018 wurden zum Schock der Community alle pornografischen Blogs komplett deaktiviert oder extrem stark eingeschränkt. Heute lebt die Plattform zwar noch, aber YAHOO hat nichts daraus gemacht.

Im August 2019 wurde Tumblr an den Betreiber „Automattic“ des Blog-Netzwerkes wordpress.com weiterverkauft. Ich hoffte seinerzeit inständig, dass die Pornosperre wieder aufgehoben wird. Fehlanzeige! Meiner Meinung nach ist und bleibt Tumblr tot.

Es gibt aktuell noch einige unverbesserliche, eingefleischte Tumblr-Fans, die mit den Fragmenten und Einschränkungen leben und neue Inhalte posten. Es macht aber wirklich keinen Spaß mehr dort.

Bdsmlr.com

Aus der Verzweiflung heraus, dass Tumblr.com kein pornografisches Material mehr erlaubt, haben User die Plattform bdsmlr.com gegründet.

Die Oberfläche wurde im ähnlichen blauen, sehr einfachen Layout gestaltet. Mittlerweile funktionieren auch die Filter und Bedienelemente super, sodass dieses Erotiknetzwerk zu einem ebenbürtigen Projekt aufsteigt. Die Community wächst gewaltig.

Einzig der Domainname bdsmlr.com klingt total bescheuert und irreführend. Man muss genau auf die Schreibweise achten. Es sind zig-tausende Blogs enthalten, die nichts mit dem Thema BDSM zu tun haben.

Mann kann die Pornoblogs / Kanäle diverser Neigungen abonnieren und bekommt deren Neuigkeiten super-einfach auf dem Dashboard (der Startseite) angezeigt. Mit geringen Englischkenntnissen kommt man auf BDSMlr super zurecht.

Das Tagging von Pornobegriffen funktioniert auf Bdsmlr super – diese waren meistens auf Tumblr gesperrt. Liken, Rebloggen, kommentieren… alles geht.

Ich persönlich liebe die Archiv-Ansicht, die man bei jedem Blog aufrufen kann, indem man „/archive“ an die URL anhängt. Bsp: https://beccabellamy.bdsmlr.com/archive

Zusammenfassend sollte sich jeder Cuck und jedes Hotwife bei Bdsmlr anmelden um den erotischen Horizont zu erweitern. Wirklich Klasse gemacht.

Gute Bdsmlr Blogs:

Reddit.com

Reddit.com ist eine englischsprachige Diskussionsplattform für News, Webseiten, Internet-Ereignisse oder YouTube-Videos zu allen Themen, die Menschen weltweit bewegen.

Meistens werden in entsprechenden Foren Fragen gestellt. Reddit-User können die Beiträge beantworten und kommentieren, wodurch eine foren-ähnliche Charakteristik entsteht. Es kann bewertet (geliked) und geteilt (shared) werden. Pornobilder, animierte GIFs und Videos sind erlaubt.

Optisch erinnert die Plattform an ein Überbleibsel der 90-er Jahre. Trotz des langweiligen Designs tummeln sich monatlich 430 Millionen User dort. Da pornografische Beiträge erlaubt sind, ist völlig klar, dass es auch spannende Foren im Bereich Cuckolding und Wifesharing gibt. Mit minimalen Englischkenntnissen kommt man auf Reddit schon klar.

Gute Reddit Blogs:

Sharesome.com

Der englischsprachige Dienst sharesome.com bewirbt sich selbst als „das erste und beste soziale Netzwerk für sexuelle Inhalte“ zu sein. User können hier ihre Bilder, Videos und Texte leicht posten, teilen, liken, kommentieren und bewerten.

Tatsächlich gefällt uns diese Plattform. Wenn man selbst ein Pornoblog auf Sharesome startet, kann man sich sicher sein, dass es nicht gelöscht wird – wie es wahrscheinlich noch Twitter und Reddit bevorsteht.

Es werden alle legalen Fetische und Neigungen bedient. Es gibt auf Sharesome.com quasi nichts, was es nicht gibt! Ein Paradies für Hotwifes, Cuckolds, Cuckqueans, Wiesharer, Swinger und Bulls.

Gute Sharesome Kanäle:

Twitter.com

Twitter ist der letzte große Social Media – Kanal, in dem pornografische Inhalte in Wort, Bild und Video erlaubt sind. Aufgrund nationaler und internationaler Jugendschutzdebatten ist davon auszugehen, dass auch Twitter eines Tages pornografische Blogs und Inhalte sperren muss.

Die Such- und Tagging-Funktion ist schon jetzt sehr eingeschränkt. Auch über Google findet man kaum Porno- Twitterblogs.

Aufgrund der ungewissen Zukunft würde ich empfehlen, lieber auf einer anderen Plattform sesshaft zu werden.

Kik Messenger

Der Kik Messenger wird insbesondere in der Gay-Szene benutzt, um mit gleichgesinnten in Kontakt zu kommen.

Man findet auch deutsche Kontakte, die sich allerdings zumeist als Mundakrobatik herausgestellt haben. Die Kommunikation findet meistens eher unterhalb der Gürtellinie statt. Von daher ist Kik eher als Unterhaltungsplattform anzusehen.

Mewe.com

MeWe ist ein kostenloses soziales Netzwerk, ähnlichen Aufbau wie Facebook.

Über die Webseite https://mewe.com  oder über die MeWe-App können Bilder, Fotos und Videos hochgeladen und bearbeitet werden. Interessant sind die Social-Media-Features „privater oder Gruppen-Chat“, „private und offene Gruppen“, „Kamera mit Gif-Erstellung“, „Live-Video“ und vieles mehr. Es werden 8 GB Cloud-Speicher als die kostenlos angeboten. Braucht man mehr, kann man günstig zusätzlichen Speicher kaufen.

Alles in allem ist Mewe eine gute Plattform um Bulls und Wifesharing-Freunde zu finden.

Fazit: Das Austauschen von pornografischen Informationen, Textnachrichten, Videos und Bildern ist möglich!

Es gleicht der Suche nach einer Stecknadel im Heuhaufen, wenn man als Neuling ein soziales Netzwerk für Pornografie finden will. Man muss wirkliche wissen „wie“ und „wo“.

Aufgrund der deutschen Gesetzeslage gibt es außer den Internetforen joyclub.de, augenweide.com, bittepoppen.com keine Möglichkeiten, sich neutral über pornografische Themen auszutauschen.

Man muss auf englischsprachige Netzwerke wie Bdsmlr.com, Sharesome.com und Reddit.com ausweichen. Wer zumindest schulische Englischkenntnisse besitzt, wird dort schnell zurechtkommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here