Cuckold C1, C2, C3 – Stufen der Lust

Wenn ein Mann Lust dabei empfind­et, dass seine Part­ner­in Sex mit anderen Män­nern hat und sie es mit seinem Wis­sen und Ein­ver­ständ­nis macht, nen­nt man diese Art von Beziehung in der Erotik »Cuck­old­ing«.

Darin wird der Cuck­old (der devote Mann) von sein­er Part­ner­in, der Hotwife, dominiert. Diese Beherrschung erfol­gt in 3 Stufen.

Cuckold der Stufe C1

Cuck­olds mit dem Grad C1 wer­den auch als Ein­steiger beze­ich­net. Es erregt ihn, dass seine Frau von anderen dom­i­nan­ten Män­nern duchgevögelt wird. Der C1 Cuck­old entschei­det mit, welche und wie viele Män­ner mit­spie­len dür­fen. Die Gren­zen zum Wife-Shar­ing sind fließend.

Bei C1 Cuck­olds ist die devote Nei­gung nicht sehr stark aus­geprägt. Sie sind meis­tens sex­uell sehr aktiv  und exper­i­men­tier­freudig — aber oft unge­hor­sam und unter­w­er­fen sich nur widerwillig.

Als Erziehungs­maß­nahme oder zur Bestra­fung wird er gern gefes­selt. Ver­bal wird er beschimpft und beispiel­sweise wegen seines kleinen Schwanzes, vorzeit­i­gen Samemergüssen ver­höh­nt. Die Hotwife wen­det gerne Peitschen, Pad­del und BDSM-Spielzeuge an. Dadurch soll er unter­wür­fig gemacht und sein Willen gebrochen werden.

Der C1 Cuck­old ist ein aus­geprägter Voyeur. Er will beim Sex auf jeden Fall dabei sein und macht häu­fig Foto- und Videoauf­nah­men. Nicht sel­ten wird er sog­ar in den Sex mit einbezogen.

Typ­is­cher­weise mas­tur­biert der C1, während er sein­er Hotwife zusieht. Oft spielt er sog­ar eine aktive Rolle und lässt sich seinen Schwanz blasen, während seine Part­ner­in gefickt wird. Wenn der Sex vor­bei ist, leckt er die Möse sein­er Part­ner­in und häu­fig auch den Schwanz des Bulls sauber.

Cuckold der Stufe C2

Die Stufe C2 beze­ich­net den klas­sis­chen Cuck­old. Bei einem C2 Cuck­old bes­timmt seine Hotwife über große Teile seines Sex­u­al- und Privatlebens.

Sie sucht sich zum Beispiel ihre Bulls selb­st aus und bes­timmt, wann und wo sie mit ihnen Sex haben will. Das geht so weit, dass die Hotwife öfters nicht zu Hause ist und den Cuck­old damit beauf­tragt, auf die Kinder aufzu­passen oder Auf­gaben im Haushalt zu erledi­gen, während sie sich mit ihrem Bull vergnügt.

Bis zu einem gewis­sen Grad wehrt sich der C2 Cuck­old (zumin­d­est inner­lich) gegen ihre Dom­i­nanz, nimmt sie aber mehr oder weniger hin. Er ist häu­fig auf Sex­entzug geset­zt und darf nur Befriedi­gung erhal­ten, wenn seine Hotwife es ihm erlaubt.

Die Unter­w­er­fung des C2 Cuck­olds bezieht sich nur auf sein Pri­vatleben. Beru­flich kann der C2 Cuck­old dur­chaus eine Führungspo­si­tion innehaben.

Cuckold der Stufe C3

Ein C3 Cucky ist sozusagen ein Cuck­old mit Leib und Seele. Sein Leben wird voll­ständig durch seine Hotwife und ihren Bulls bes­timmt. Er darf nichts ohne ihre aus­drück­liche Erlaub­nis machen.

Das schließt auch viele nicht-sex­uelle Bere­iche des Lebens ein. Der C3 Cuck­old genießt die Fremdbes­tim­mung seines Lebens. Typ­isch für C3s ist zum Beispiel, dass sie über lange Zeit (manch­mal sog­ar niemals) Sex mit ihrer Part­ner­in haben dürfen.

Kinder, die in solchen Beziehun­gen geboren wer­den, stam­men nicht sel­ten von einem Bull. Der C3 Cuck­old weiß das und akzep­tiert es. In der Regel lässt er sich ohne Wider­spruch in die Geburt­surkunde als Vater eintragen.

Das führt sog­ar so weit, das Bull und Hotwife sog­ar ohne dem Cuck­old in den Urlaub fliegen. Dies soll als großer Liebes­be­weis des Cuck­old gelten.

Fazit

Die Sex­u­al­ität ist sehr facetten­re­ich. Ein Großteil der Paare beg­nü­gen sich mit Blüm­chen­sex und nach ein paar Jahren bricht ein Part­ner bei einem ero­tis­chen Aben­teuer aus.

Auch wenn sich die drei Cuck­old Stufen sehr abwegig anhören, leben sehr viele Cuck-Pärchen sehr zufrieden und glück­lich miteinan­der. Meis­tens ist die sex­uelle Entwick­lung der Hotwife die treibende Kraft, wie weit sich der Cuck­old erniedri­gen lässt.

Wie viele Män­ner in ein­er Cuck­old-Beziehung leben und ob sie ein C1, C2 oder gar C3 sind, ist unbekan­nt. Darüber existieren nur vage Ver­mu­tun­gen, da es sich noch immer um ein Tabu-The­ma han­delt. Gle­ich­gesin­nte tauschen sich häu­fig in BDSM Foren aus, die auf Cuck­old­ing spezial­isiert sind.

Quellen und weiterführende Links:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here